Gibt es Backöfen, die mit Wärmepumpen heizen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun ja, der Strom wäre effiienter eingesetzt mit einer WP anstatt einer Widerstandsheizung.  Und theoretisch ist das schon denkbar.
Aber dafür wurden wohl noch nie Wärmepumpen entwickelt.
Je höher der Temperaturunterschied ist, desto schlechter wird der Wirkungsgrad. Zudem bin ich nicht sicher, ob es ein geeignetes "Kühl"mittel für diesen Temp.bereich gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janhro
02.09.2016, 12:06

Hallo und Danke für die Antworten.

Hab gerade noch mal bisschen gegoogelt und das hier gefunden:

http://www.umwelttechnik.at/de/erneuerbare-energie-technologie/waermepumpe-geothermie/good-practise/waermepumpe-20-vorlauftemperatur-von-20c-bis-150c/

Die sprechen aber von der VorlaufTemp. Aber wer mit 150°C Vorlauf klar kommt, kommt auch mit 60 zu 150°C klar??

Selbst wenn der Wirkungsgrad bzw. die Arbeitszahl schlechter ist als bei den üblichen zum Haus erwärmen, jetzt hat mein Ofen 2kW elektrisch. Wenn es mit WP dann 1kW(el) und 2kW (Fern-Wärme) wären, ist das doch sicher günstiger, denn (Fern-) Wärme kostet grob 3x weniger je kWh als Strom (meine Schätzung)?

0

Hallo, 

der Wirkungsgrad einer Wärmepumpe wird mit steigendem Temperaturhub schlechter. Zum anderen gibt es keine Wärmepumpe auf dem Markt, die übliche Backofentemperaturen erzeugen kann. 

Daher gibt es für Backöfen keine Wärmepumpen. 

Gruß Ralph

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?