Ist Berufsschule Pflicht für mich?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Auszubildende, die vor Ablauf der Berufsschulpflicht ein Berufsausbildungsverhältnis beginnen oder eine Stufenausbildung fortsetzen, sind bis zum Abschluß der Ausbildung berufsschulpflichtig. Auszubildende, die bei Beginn der Berufsausbildung das 21. Lebensjahr bereits vollendet haben, sind berechtigt, die Berufsschule freiwillig mit allen Rechten und Pflichten eines Berufsschulpflichtigen zu besuchen.

Quelle: http://www.azubiworld.com/wissenswertes/lexikon/allgemein/berufsschulpflicht

Da du dich für den Besuch der Berufsschule entschieden hast, musst du auch die Regeln der Berufsschule befolgen, d.h. regelmäßiger Schulbesuch ist Pflicht. Du kannst allenfalls versuchen, beim Direktorium eine Freistellung zu beantragen. Wenn der Direktor aber der Meinung ist, dass deine "Gründe" nicht ausreichen, darf er dir die Freistellung vom Unterricht ohne Weiteres verweigern.

So einfach ist es nicht, vom Alter her bist du zwar nicht mehr schulpflichtig, jedoch hast du einen Ausbildungsvertrag, den du erfüllen musst, zu dem auch der Berufsschulbesuch gehört. Lass dich von ihm freistellen und gut ist....

Ich weiß nicht, wo du das gelesen hast, aber ich bin mir ziemlich sicher, du irrst dich. Du kannst an deiner Schule einen Antrag auf Befreiung vom Unterricht für den entsprechenden Zeitraum stellen, aber da muss dann schon was Gewichtigeres rein als ein billiges Urlaubsangebot, z.B. die Silberne Hochzeit deiner Eltern, die sie mit dir auf Mallorca feiern wollen.

Für Auszubildende besteht in der Berufsschule physische Anwesenheitspflicht, die Leistungen werden mit einem Berufsschulzeugnis bestätigt. Der Ausbilder ist verpflichtet, Auszubildende zum Besuch der Berufsschule anzuhalten. Der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule ermöglicht in der Regel, je nach Bundesland, weiterführende Schulbesuche. In den meisten Fällen sind Berufsschulen jeweils handwerklichen oder kaufmännischen Berufen zugeordnet. Beaufsichtigt werden die Berufsschulen von den jeweils zuständigen Schulaufsichtsbehörden. Sie unterstehen den Schulgesetzen des jeweiligen Bundeslandes.

Du wirst nicht zur Prüfung zugelassen, wenn Du nicht ausreichend Schulstunden nachweisen kannst.

Du wirst nicht zur Prüfung zugelassen, wenn Du nicht ausreichend Schulstunden nachweisen kannst.

Dafür hätte ich bitte eine Rechtsgrundlage. Die Berufsschulpflicht endet in den meisten Bundesländern mit 18, spätestens mit 21 Jahren. Danach ist man berufsschulberechtigt, solange man in einem dualen Ausbildungsverhältnis steht.

Der Kammer (IHK/HWK) ist die schulische Seite der Ausbildung aber völlig schnuppe.

0

In Deinem Alter bist Du berufsschulberechtigt. Allerdings - wenn Du Dich für den Besuch der Berufsschule entscheidest, unterwirfst Du Dich voll und ganz deren Regeln. Bei Pflichtverletzung "kündigt" Dir die Berufsschule das Schulverhältnis, dann musst Du Dich selbstständig auf die Prüfungen vorbereiten.

PS: Bundesland?

Saarland

0
@DaveVenturaZ

OK, nach § 9 (2) Schulpflichtgesetz (Saarland) bist Du seit Vollendung des 21. Lebensjahres nicht mehr berufsschulpflichtig. Das heißt aber im Umkehrschluss auch: Wenn Du Dich für den Schulbesuch entscheidest, gelten für Dich alle Regelungen exakt so wie für Berufsschulpflichtige. Die Freiwilligkeit des Schulbesuchs bezieht sich auf den kompletten Unterricht, nicht jedoch auf einzelne Schultage oder -stunden.

0

Wenn Dich der Arbeitgeber zum Berufsschulbesuch freistellt, dann bist Du berufsschulpflichtig, wie jeder andere Azubi auch.

Berufsschulpflicht

Die so genannte Berufsschulpflicht beginnt nach Ablauf der Vollzeitschulpflicht.

Die Berufsschulpflicht kann entweder durch die Teilnahme an einer Berufsausbildung, durch den Besuch von Bildungsgängen an einer Berufsbildenden Schule, durch den Besuch der Sekundarstufe I oder der Sekundarstufe II einer Allgemeinbildenden Schule oder in einigen deutschen Bundesländern wie Baden-Württemberg durch den Besuch der so genannten Berufsschulstufe (früher Werkstufe) an einer so genannten Förderschule (früher Sonderschule) erfüllt werden (Stand Mai 2011). Inwieweit dies mit der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vereinbar ist, wird überprüft.

In der Regel wird die Berufsschulpflicht mit dem Abschluss einer Berufsausbildung bzw. mit Ablauf des zwölften Schulbesuchsjahres enden.

Die näheren Details und weitere Alternativen zum Nachkommen der Berufsschulpflicht unterscheiden sich hierbei in den einzelnen Bundesländern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_%28Deutschland%29#Berufsschulpflicht

Ich hab die allgemeine Hochschulreife gemacht. also 13 Jahre Schule. D.h ich kann auf Schule verzichten?

0
@DaveVenturaZ
Die näheren Details und weitere Alternativen zum Nachkommen der Berufsschulpflicht unterscheiden sich hierbei in den einzelnen Bundesländern.
0

Ich denke du brauchst eine Freistellung und ist ja auch besser als Urlaubstage zu verschwenden

Die Urlaubstage krieg ich trotzdem abgezogen, das wär ja zu schön xD.

0

Wenn du einfach nicht hingehst wird das in deinem Zeugnis als unentschuldigt eingetragen. Das ist für spätere Vorstellungsgespräche in denen die Zeugnisse evtl verlangt werden dann nicht so gut.

Berufsschule ist immer pflicht

In der Regel wird die Berufsschulpflicht mit dem Abschluss einer Berufsausbildung bzw. mit Ablauf des zwölften Schulbesuchsjahres enden.
0

Was möchtest Du wissen?