Ist Altenpflegehelfer genau das gleiche wie Pflegeassistent?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

altenpflegehelfer haben eine 1 jährige ausbildung, oder einen 2 wochen kurs. einsetzbar überwiegend im altenheimen oder privat. Pflegeassistent oder Gesundheits- und Pflegeassistent ist ein Gesundheitsfachberuf. Er ist ein staatlicher Ausbildungsberuf des Teilbereiches Pflege im deutschen Gesundheitswesen. Der Beruf Gesundheits- und Pflegeassistent ersetzt seit dem 1. August 2007 die bisherigen pflegerischen Helferausbildungen (Gesundheits- und Krankenpflegehelfer, Altenpflegehelfer, Heilerziehungspflegehelfer und Kinderkrankenpflegehelfer). Pflegeassistenten sind qualifizierte Assistentzkräfte für den Bereich der Pflege, Betreuung und Versorgung von Menschen aller Altersstufen. Die duale Ausbildung dauert zwei Jahre.

ZITAT: Der Beruf Gesundheits- und Pflegeassistent ersetzt seit dem 1. August 2007 die bisherigen pflegerischen Helferausbildungen (Gesundheits- und Krankenpflegehelfer, Altenpflegehelfer, Heilerziehungspflegehelfer und Kinderkrankenpflegehelfer).

Heißt das nun, dass es den Altenpflegehelfer nicht mehr so oft gibt oder gar nicht mehr? Also heißt das jetzt offiziell Pflegeassistent, weil den Text habe ich auch gelesen, der soll das ja ALLES ersetzen, aber im "Beruf-Aktuell" finde ich nur was vom Altenpfleger und AltenpflegeHELFER, aber NICHTS vom Pflegeassisten, gerade das was ich eigentlich brauche, um meine Praktikumsmappe anzufertigen.

0
@Killerchiller09

ich bin selbst altenpflegerin. und bei uns gibts nur altenpflegehelfer. pflegeassistenten denke ich findest eher im bereich des krankenhauses aber vermutlich nimmer sooft. stirbt eher aus.

0
@alexdoering

ach ne quatsch das ist so n allrounder. hab davon nur selten was gehört. wie du ließt kann der wohl von allen etwas nur nix ganzes.von jung bis alt eben von jedem a bissl was... man lernt nie aus hihi... altenpflegehelfer ist auf jeden fall im altenheim oder privat. unterstufe zu altenpfleger. wenn de vor hast altenpfleger a noch ui lernen danach, solltest altenpflegehelfer machen. oder wenn de min. mittlere reife hast kannst dich a im altenheim zur ausbildungsstelle bewerben. und dort gleich altenpflegehelfer ausbildung machen. bei qualli brauchst erst altenpflegehelfer ausbildung.

0
@alexdoering

also einfacher geschrieben: (hab mich bissl vertippt) mit/ohne qualli: altenpflegehelfer ausbildung 1 jahr (schulisch mit praktikum) danach im betrieb und schule (dual) 3 jahre altenpflege ausbildung. bei Mittlere reife/abi: gleich im betrieb (dual mit schule) 3 jahre lernen zum altenpfleger.

0
@Killerchiller09

ich empfehle mitlerweie eine ausbildung eher als beschäftigungstherapeut oder ähnliches berufsfeld. da früher in altenheimen die zivis die pflegebedürftigen beschäftigt haben, bzw zum arzt brachten etc. dies fällt mitlerweile flach. da es ja keine zivis mehr gibt. und laut neuen gesetz müssen altenheime jetz solche leute entgeltlich einen gewissen prozentsatz einstellen. also wird das momentan viel gesucht. lg

0

Also ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur staatlich geprüfte Altenpflegehelferin mit Deligibaren Funktionen. Meine Ausbildung dauert 14 Monate in Vollzeit. Ich habe täglich Schule. In den Schulferien gehe ich zur Schule. Ich habe während meiner Ausbildung 3 praktische Phasen 1x 8 Wochen Grundpflege, 1x 6 Wochen Betreuung nach 43b und 1x 6 Wochen Behandlungspflege. Zu meiner Ausbildung gehören mehrere Fort und Weiterbildungen in der Behandlungspflege. Vorraussetzungbildung war der Realschulabschluss. Und ein Orientierungskurs von 6 Monaten und 6 Wochen Praktikum, ob man geeignet ist für den Beruf. Es gibt Ausnahmen so wie bei mir. Ich habe schon 2 Jahre in der Pflege gearbeitet und bräuchte somit den Orientierungskurs nicht machen. Der Unterschied ist zur Pflegeassistenin ist, das ich 90% der Behandlungspflege nach Anweisung von der Pflegefachkraft ausüben darf. Eine Pflegeassistenin nicht. Sonst sind meine Aufgaben die selben, als eine Assistentin. Wenn ich diese Ausbildung mit der Gesamtnote gut bestehe, darf ich ins 2. Ausbildungsjahr der Fachkräfte einsteigen oder eine Umschulung die in diesen Fall 18 Monate dauert zur Fachkraft einsteigen.

Dies ist eine neue Ausbildungsform und gibt es erst seit August 2018 in Niedersachsen.

Dies war für mich eine alternative, weil ich schon etwas älterer Jahrgangs bin und mir nicht mehr zutraue mein Fachkraft zu machen.

Liebe Grüße Anleeta

Altenpflegehelfer - APH - müssen nach einjähriger Vollzeitausbildung mit pflegerischen und konzeptionellen Schwerpunkten ein Examen ablegen.

Pflegeassistenten - GPA - haben eine 2jährige Ausbildung zur Basisversorgung, auch hauswirtschaftl. Tätigkeiten und Betreuung. Das Anreichen von Mahlzeiten, Medikamenten und Erfassung der Vitalzeichen wie BZ und RR fallen nicht in diesen Aufgabenbereich.

Das ist wie im Handel. Eine Verkäuferin ist keine Einzelhandelskauffrau, unabhängig von der Ausbildungszeit. Die Inhalte der Ausbildung erfordern andere Vetantwortlichkeiten und Fähigkeiten.

So auch Pflegehelfer/Gesundheitsassistenz:

Andere Inhalte. APH arbeiten auch in der Prophylaxe/Therapie/Erfassung/Anreichen v Nahrung u Medikamenten.

GPA sind für diese Tätigkeiten nicht ausgebildet bzw. es ist ihnen nicht gestattet. Ihr Schwerpunkt liegt auf Versorgung und Betreuung.

GPA-heist Gesundheit-und Pflegeassistentin sie Assestiert eine examinirte Kraft und wenn die Kraft es sieht das du mit Anforderung wie Verbände Insulin gabe und RR-Puls fachgerecht machst darf GPA es auch durchführen laut Gesetz auch

0

sorry, aber manchmal fragt man sich warum leute so komplett falsche antworten geben, wenn man es nicht weiss und im zweifel nur ebenso unrichtige wikipedia-sätze kopiert wird es auch nicht besser.

wichtig, weil immer durcheinander gewürfelt: 

altenpflegehelfer/in (APH) und altenpfleger/in (AP) sind geschützte berufsbezeichungen, d.h. nur wer eine dieser, bzw. beide ausbildungen absolviert und erfolgreich bestanden hat (beurkundet) darf sich so nennen!

altenpflegehelfer/in (APH) ist ein 1-jähriger ausbildungsberuf in vollzeit mit staatlicher prüfung. 

altenpfleger/n (AP) ist ein 3-jähriger ausbildungsberuf in vollzeit mit staatlicher prüfung, mittlerer bildungsabschluss oder vergleichbar vorausgesetzt. 

pflegeassistent/in ist eine 2-jährige ausbildung mit teilweise anderen schwerpunkten als ein/e APH/APH, GKPH/GKP usw. und kann mitnichten gleich mehrere etablierte ausbildungsberufe ersetzen; zählt zudem (noch?) nicht als fachkraft. 

zumindest in baden-württemberg:  

während der 3-jährigen ausbildung besteht die möglichkeit nach 1 jahr die prüfung zum/zur APH abzulegen. man kann als APH mit einem notendurchschnitt von 2,5 oder besser direkt ins 2. jahr der AP-ausbildung einsteigen.

als APH ist man qualifiziert für aufgaben wie u.a. behandlungspflege und s.c spritzen (insulin, thromboseprophylaxe)

als APH darf man aber u.a. NICHT: medikamente richten, wunden oder tracheostoma versorgen, i.m. spritzen! 

aber auch als AP darf man NICHT: i.v spritzen und zugänge legen

was beide berufe u.a. gelernt haben und warum es viele gerne gemacht haben ist das, was diese tollen betreuungsassistenten in "ein paar wochen" gelernt haben und die APH/AP inzwischen auf das rein "körperliche"  ihres berufes beschränken: die beschäftigung, das aktivieren der senioren, die gespräche und der entspannte kontakt. 

Selten so einen Scheiss gelesen Anleeta 😂 Die Ausbildung zur Gesundheits-und Krankenpflegeassistentin ist 1000 mal besser als zur APH! Als APH kannst du nicht im Anschluss die Ausbildung zur Gesundheits-und Krankenpflegerin machen... und medizinisch darf man da ohne LG1 und LG2 Schein darfst du gar keine Behandlungspflege machen!Den braucht eine GPA nicht, weil das Ausbildungsinhalt ist!!!Ich könnt noch so viel schreiben....Echt selten so einen Müll gelesen!

Mist mein Satzbau 😂 Das passiert,wenn man zu schnell tippt, weil man auf so nen Müll antworten möchte!

0

Was möchtest Du wissen?