Inwiefern ist Caesar ein Mythos?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Caesar war kein "Mythos", sondern eine reale historische Persönlichkeit. Sein politisches Wirken kann relativ präzise rekonstruiert werden.

Wenn überhaupt, dann haben die Römer selbst - genauer: Cesars Nachfolger (C. Octavius, der spätere Augustus) bzw. dessen Berater - einen "Mythos" über Caesar erfunden bzw. konstruiert, nämlich die angebliche Erhebung Caesars zu einem Gott. Caesar hatte seinen späteren Nachfolger Augustus testamentarisch adoptiert. Augustus galt daher nicht nur als Sohn des Menschen Caesar, sondern zugleich als Sohn des "Gottes" Caesar (Divi filius), was seine, des Augustus, eigene Stellung noch einmal besonders hervorhob und legitimierte.

MfG

Arnold

Na ja, Caesar hat praktisch die römische Demokratie abgeschafft. Nach ihm gab es nur noch Kaiser. Der Begriff Kaiser entstammt übrigens dem Wort Caesar.

Caesar war ein sehr erfolgreicher Feldherr, der eine Menge neuer Kolonien ins Röm.Reich eingefügt hat. Er hat ganz Gallien erobert. Ganz Gallien? Bis auf ein kleines Dorf natürlich...

Caesar besaß ungwöhnlich große militärische Fähigkeiten, er war daher berechtigt zu sagen "veni - vidi - vici" (kam, sah und siegte)

Meines Wissens nach ist Caesar kein Mythos sondern hat wirklich existiert.

Geschichtswissenschaftler erzählen aber immer wieder vom mythos caesar..ich weiß aber auch nicht inwiefern caesar ein Mythos sein soll

0

guck doch einfach auf Wikipedia und fertig

0

Julius Caesar existierte in wirklichkeit. Was bedeutet, dass dies kein Mythos sein kann. Bei weiteren Fragen einfache Kommentieren:)

auch jemand, der gelebt hat, kann ein Mythos geworden sein. Elisabeth I  z.b.

0

Was möchtest Du wissen?