Insolvenzverwalter Zahlt letzten lohn nicht

2 Antworten

Ich hab mich heute telefonisch beim Insolvenzverwalter Informiert über die ausstehende Zahlung mir wurde mitgeteilt das es kein Geld mehr gebe. Es wäre keins mehr da.

So ist es. Insolvenzgeld gibt es nur für 3 Monate; Du hast daher zwar eine Forderung gegen den AG auf Zahlung des ausstehenden Lohns, musst diese aber aufgrund der Insolvenz schriftlich (!) beim Insolvenzverwalter einfordern. Der wird Dich als weiteren Gläubiger in die Gläubigerliste aufnehmen, aber wenn Dir der Verwalter bereits sagt, dass keine Masse vorhanden ist, ist das wenig hilfreich. Insofern geht es Dir genausop wie allen anderen Gläubigern - Du wirst hier nichts mehr erhalten, weil nichts mehr da ist, was verteilt werden könnte (Quote Null).

1

Nur zu meinem Verständnis:

° Heißt das, er wäre gut beraten gewesen, wenn er im Juni 2014 (d.h. im vierten Monat) garnicht mehr gearbeitet hätte?

° Hätte der Insolvenzverwalter den Mitarbeitern nicht zeitgerecht kündigen müssen?

° Hätten nicht auch sonstige Behörden (z.B. das Arbeitsamt) auf diesen Umstand aufmerksam machen müssen?

° Wer ersetzt nun den Lohn für den ausgefallenen Monat, bzw. ab wann laufen die Lohnersatzleistungen (ALG I oder ALG II) ?

Dank im Voraus, Gruß Nightstick

0
50
@verreisterNutzer

° Heißt das, er wäre gut beraten gewesen, wenn er im Juni 2014 (d.h. im vierten Monat) garnicht mehr gearbeitet hätte?

Er wäre auf jeden Fall besser beraten gewesen, sich entweder bei der Gewerkschaft oder bei einem RA für Arbeitsrecht rechtzeitig Auskunft über die Vorgehensweise einzuholen. Jetzt ist es nämlich zu spät.

° Hätte der Insolvenzverwalter den Mitarbeitern nicht zeitgerecht kündigen müssen?

Nein. Erst wenn das Verfahren mangels Masse abgewiesen wird, WIMRE.

Hätten nicht auch sonstige Behörden (z.B. das Arbeitsamt) auf diesen Umstand aufmerksam machen müssen?

Nein.

° Wer ersetzt nun den Lohn für den ausgefallenen Monat, bzw. ab wann laufen die Lohnersatzleistungen (ALG I oder ALG II) ?

Nach dem Ende des Insolvenzgeldes, niemand. Der AN ist hier einfach Gläubiger wie alle anderen Gläubiger auch, und muss seine Ansprüche schriftlich beim Indolvenzverwalter anmelden. Er sollte sich umgehend bei der Arbeitsagentur melden; dort kann man ihm auch entsprechend die weiteren Schritte darlegen.

Siehe dazu

https://www.verdi-bub.de/service/praxistipps/archiv/insolvenz_des_arbeitgebers_was_tun/#c4365

0
1
@FordPrefect

Besten Dank für die Antworten und den interessanten Link!

Mit dieser Thematik hatte ich zum Glück persönlich bisher nichts zu tun...

0

Ob eine Null Quote herauskommt wird sich erst herausstellen. Aber nicht heute und morgen sondern erst nach mehreren Monaten/ ev Jahren.

Deine Forderungen reihen sich jetzt neben den anderen Gläubigern ein. Fragt sich, ob Masse vorhanden ist, die zu Geld gemacht werden kann. Also Haus, Grundstück, Maschinen, alles was verkauft werden kann.

Das ein Verwalter eingesetzt wurde weißt auf vorhandene Masse hin. Aber viel Hoffnung würde ich mir nicht machen.

Du mußt Deine Forderungen anmelden.

Arbeitgeber Betrieb eingestellt aber nicht Insolvenz erklärt - Was kann ich tun?

Guten Abend an alle,

ich stehe momentan vor folgendem Problem: Mein Arbeitgeber hat den Betrieb eingestellt (= einfach zugemacht), aber keine Insolvenz erklärt (Geschäftsführer hat sein Mandat nieder gelegt und will mit der Sache auch nichts mehr zu tun haben, es handelt sich um eine GmbH).

Nun stehe ich vor folgendem Problem: Ich bekomme kein Insolvenzgeld, solange keine Insolvenz erklärt wurde (die Agentur hat das bereits geprüft und meinen Antrag auf Insolvenzgeld abgelehnt). In absehbarer Zeit wird ja niemand Insolvenz erklären (die Krankenkassen auch nicht, zumindest meine nicht nach ihrer eigenen Aussage).

Jetzt meine Frage: Ich habe ja ausstehende Lohnforderungen (und ca. 500€ Spesen Abrechnungen z.B. Tanken etc) und habe gelesen, dass ich meinen AG beim Amtsgericht dann insolvent erklären lassen kann, da er ja meinen Forderungen nicht nachkommt. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht, wie das abläuft, wie lange das dauert etc? Wie oft muss ich da vorher anmahnen etc, oder macht das Gericht dann ein eigenes Mahnverfahren?

Zur Information: Das Firmenkonto ist gesperrt, das Büro ist aufgelöst, Telefone abgestellt etc, es ist halt einfach nicht insolvenz erklärt worden und ich finde es unglaublich, dass eine GmbH einfach so im Vakuum herumschweben kann, ohne dass es jemanden kümmert und alle Mitarbeiter auf ihr Insolvenzgeld warten müssen...

Danke vorab an alle

Julia

...zur Frage

Erst Insolvenz, dann neue Firma?

Mein Ex-Chef meldete mit seiner alten Firma Insolvenz an, wir Arbeitnehmer bekamen vorgezogenes Insolvenzgeld, arbeiteten die restlichen Aufträge ab und mussten dann kündigen. Heute lese ich auf http://www.insolvenzbekanntmachungen.de folgendes:....hat der Insolvenzverwalter am XX.XX.2008 dem Schuldner gegenüber erklärt, dass das Vermögen aus dessen neuen selbständigen Tätigkeit im Bereich der Xxxxxtätigkeit nach § 35 Abs. 2 InsO nicht zur Insolvenzmasse gehört und dass Ansprüche aus dieser Tätigkeit daher nicht im Insolvenzverfahren geltend gemacht werden können.... Kann man, obwohl man gerade eine Firma sozusagen an den Baum gefahren hat nahtlos eine neue gründen?

...zur Frage

Wieviel verdient man im monat beim Zoll im mittleren Dienst?

...zur Frage

Durch Arbeitgeberwechsel 1 Monat arbeitslos. Was ist mit der Kranken- und Sozialversicherung?

Hallo zusammen,

ich wechsle meinen Arbeitgeber und werde in der Zwischenzeit einen Monat ohne Job sein. Wie sieht es in der Zeit mit der Krankenversicherung und den Sozialversicherungsabgaben aus? Muss ich das irgendwie melden oder zumindest die Krankenversicherung selbst zahlen?

Besten Dank

...zur Frage

Wie trage ich eine Lohnnachzahlung aus Insolvenz in die Einkommenssteuererklärung ein?

Hallo,

bin neu hier und habe mal ne Frage, die mir auch das Finanzamt leider nicht verständlich beantworten konnte.

Ich war bis 30.04.2005 bei einer Firma angestellt, die wegen Insolvenz schliessen musste. Wir wurden alle ab 04.03.2005 freigestellt und zum 30.04.2005 gekündigt. Ich habe in der Zeit auch Insolvenzgeld vom Arbeitsamt bekommen.

Nun habe ich vom Insolvenzverwalter eine Abrechnung erhalten, in der ich nach Ende der Insolvenz aus der Masse meine restlichen Lohnansprüche für März und April 2005 abzgl. der Leistungen vom Arbeitsamt gezahlt bekommen habe. Die Zahlung erfolgte im Jahr 2011. Auf der Lohnsteuerbescheinigung ist Steuerklasse VI angegebe, weil ich zu dem Zeitpunkt bei einer anderen Firma angestellt war und noch bin. Jetzt ist aber auch der Lohnsteuerbescheinigung erstens kein Betrag gezahlt, der an die RV geht, sondern nur an die KV, AV und PV.

Jetzt bekomme ich ja von meiner "normalen" Arbeitsstelle auch noch eine Lohnsteuerbescheinigung. Die trage ich ja ganz normal im Steuerprogramm ein. Aber wie trage ich die Zahlung vom Insolvenzverwalter ein - als sozialversicherungspflichtige Tätigkeit, oder steuerfrei oder wie? Der vom Finanzamt sagte was von Anlage N, aber was ist die Anlage N? Ich finde in meinem Steuerprogramm nichts von Anlage N????

Vielen Dank schonmal vorab für Antworten. :-)

...zur Frage

Keine Lohnsteuer fällig bei Erhalt von Insolvenzgeld?

Guten Morgen Zusammen,

das Unternehmen in dem ich arbeite, hat vor 3 Monaten Insolvenz angemeldet. Die Frist ist nun rum und das Insolvenzverfahren eröffnet.

Nun bekommen wir diesen Monat das Geld von der Agentur für Arbeit gezahlt. Der Insolvenzverwalter sagte, dass dies Lohnsteuerfrei sei und man das am Ende des Jahres in der Lohnsteuererklärung dann angeben müsse.

Was ich nicht wirklich verstanden habe: Wenn keine Lohnsteuer abgeführt wird, bekommen wir dann mehr ausgezahlt? Sprich das Bruttogehalt? Kann ich mir kaum vorstellen...

Für Antworten bin ich sehr dankbar!

Einen guten Start in die Woche euch allen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?