Inkasso:Ratenzahlung jedes abgelehnt,weil zu niedrige Raten.Währenddessen erhöht sich die Summe stetig, ist das Rechtens?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

sind schon einige Zeit im Schriftverkehr mit einen Inkasso

Euch muss langweilig sein.

In der Zwischenzeit laufen immer mehr Verzugszinsen und natürlich für
das Inkassobüro Bearbeitungsgebühren auf,welche ja nicht wären (oder
zumindest nicht so hoch),würden sie endlich mal eine Ratenhöhe
akzeptieren.

Bearbeitungsgebühren sind rechtswidrig. Die Inkassovergütung, so sie denn selbst überhaupt statthaft ist, verändert sich nicht. Die Hauptforderung bleibt gleich.

Das einzige was wirklich steigt, sind die Zinsen.

Grundsätzliches:

  1. Schuldner haben keinen Anspruch auf Ratenzahlung. Wenn eine Forderung X am Tag Y fällig ist, so ist sie stets ganzheitlich fällig, wenn nichts anderes vereinbart wurde. Ratenzahlung ist reine Kulanz des Gläubigers
  2. Die wirklich entscheidenen Infos fehlen allesamt (Forderung dem Grunde nach berechtigt? Forderung tituliert? Forderung wie hoch? Forderung setzt sich wie zusammen? War dem Gläubiger die finanzielle Lage bekannt bevor das Inkassobüro beauftragt wurde?)

Bitte die Infos nachliefern, dann kann man eine Einschätzung machen.

P.S.: Ich werde nur etwas dazu schreiben, wenn ALLE meine Rückfragen beantwortet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem Inkasso sollte man keine Ratenzahlung abschließen. Vermutlich werden hier etliche Unsinnsgebühren gefordert, die nicht statthaft sind.
Habt ihr denn den Titel vorliegen? Was für Kosten sind dort tituliert und was sagt die Forderungsaufstellung vom Inkasso?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ,Die Summe ist 7704,77 Euro, hat nen Titel,die Zusammensetzung muss ich noch raussuchen,dem Titel ging eine Haftstrafe des Betreffenden voran (woraus sicher der Gläubiger sinniger Weise davon ausgehen kann,dass eine geregelte Arbeit nach Entlassung aus der Haft sicherlich nicht so schnell der Fall sein kann).

Mir gehts generell um die Frage,da das Inkasso ja  beauftragt wird vom Gläubiger und immer wieder die Ratenzahlung wg der Ratenhöhe ablehnt (fragen die den Gläubiger;das ist die Landesbank Berlin, oder legt das Inkasso die Höhe der Rate fest?) ,ob es da ne rechtliche Handhabe gibt,dass quasi das Inkasso die Ratenzahlung sozusagen verschleift.

Wir waren ja schon vor zwei Jahren bereit 25 Euro monatlich zu zahlen und sie wollen quasi immer das doppelte,was aber eben nicht geht, da erstens bereits ein weiter Gläubiger bezahlt wird (auch durch dieses Inkasso)u zweitens ich als Parnterin nur ergänzend HartzIV kriege und mein zukünftiger Mann nen einen 30 Std Job hat,für den er eben auch ergänzend HartzIv kriegt.

Kenne mich da so garnicht aus,da ich mit Inkasso noch nichts zu tun hatte und seit knapp 20 Schuldenfrei lebe...

Haben auch ewig gebraucht und nur unter Androhung von Rechtsanwalt usw. eine Auflistung der Zinsen usw. zu bekommen, die haben das erst immer total ignoriert...damit wir überhaupt wissen worum es geht...

Lieben Dank nochmal an alle die bereits geantwortet haben und noch antworten werden ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EXInkassoMA
05.11.2016, 20:01

Hab noch ein paar fragen 

Gaebe es was zu pfänden bzw gab es in der Vergangenheit pfändungsmassnahmen und falls ja : fruchtlos ? 

Titulierte Forderung läuft nur auf den Freund ? 

Gib mal infos zu der anderen Forderung die Dein freund abzahlt .  Ebenfalls tituliert ? 

Hat er die EV (Vermögensauskunft ) geleistet ? 

Hintergrund meiner fragen : evtl wäre es besser die zahlungen komplett einzustellen und irgendwann der Gegenseite günstige vergleiche anzubieten ;-) 

Mit den 25 würde Dein Freund nicht mal die zinsen deckeln. D. H er zahlt und forderung steigt trotzdem. 

Wenn ihr heiratet steigen übrigens auch die Pfändungsfreigrenzen. 

Der Gegenseite sind pfandungstechnisch die Hände gebunden

0

Da Du ALG 2 bekommst, bist Du laut Gesetz gar nicht verpflichtet auch nur 1 Cent zu zahlen.

Selbstbehalt nennt sich das glaube ich.

Diese Unternehmen setzen auf Zermürbung. 

Und wenn die 1Mio € von Dir haben wollen, Du bekommst ALG 2, die können Dich mal ganz gern haben.

Du hast lange genug Geduld gezeigt, die sollen warten bis Du wieder genug verdienst.

Und wenn die Dich persönlich aufsuchen Polizei rufen, das würde ich dem Unternehmen auch gleich androhen.

Wir sind nicht mehr im Mittelalter, wo man Angst um sein Leben haben muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
05.11.2016, 14:59

Da Du ALG 2 bekommst, bist Du laut Gesetz gar nicht verpflichtet auch nur 1 Cent zu zahlen.

Das kommt drauf an.

Wenn Schulden aus strafbaren Handlungen oder in Unterhaltssachen entstehen, kann das zuständige Gericht die Pfändungsfreigrenze runtersetzen.

Und wenn die 1Mio € von Dir haben wollen, Du bekommst ALG 2, die können Dich mal ganz gern haben.

Die können das ganze titulieren lassen, wenn nicht schon geschehen und haben dann 30 Jahre Zeit ihr Geld einzutreiben, wobei jeder Betreibungsversuch die 30 Jahre neu beginnen lässt.

1

Die kosten stehen allerdings zunächst nur auf dem papier ;-) 

Ob die Gebühren durchsetzungsfaehig wären steht auf einem anderen Blatt . 

Gib mal mehr infos 

Tituliert ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?