In welchen Abständen muss ein Zugführer die Sicherheitsschaltung drücken?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Triebfahrzeugführer betätigt nicht dauerhaft einen Knopf oder ein Pedal, sondern muss spätestens nach 30 Sekunden das Bedienelement kurz loslassen. Damit signalisiert er, dass er sich noch wachsam auf dem Führerstand befindet. Bleibt diese Aktion aus, gibt das System erst eine optische und danach eine akustische Warnung aus. Werden diese Warnungen ignoriert, geht das System davon aus, dass der Lokführer nicht mehr handlungsfähig ist und führt automatisch eine Zwangsbremsung durch, um den Zug oder die Rangiereinheit zum Stillstand zu bringen.WIKI

Ich habe mal in einer Wissenssendung was von 30 Sekunden mitbekommen, sicher bin ich mir aber nicht.

Dann haben wir wohl mal die gleiche Reportage gesehen. :-)

0

Der Zügführer drückt überhaupt nicht die Sifa, sondern der Lokführer. Wie oft er die Sifa betätigen muss, liegt an der Bauart der Sifa. Bei einer Zeit-Zeit Sifa, sind es 30 Sekunden. Aufforderungssifa: 23-30sek.(zufällig). Dann gibt es noch die Zeit-Weg Sifa, welche aber nur noch bei nostalgischen Fahrzeugen zu finden ist.

Gruß

Hallo. Der Lokführer muss den Sifa-Knopf oder Pedal spätestens nach 30 Sekunden wieder drücken, ansonsten kommt ein "Piep" Ton, dann nochmal eine und dann wird eine Sifa Zwangsbremsung ausgelöst.

mfg

Was möchtest Du wissen?