In Schweiz Arbeiten - Deutschland ein Haus bauen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schoggi hat schon ein paar Fragen beantwortet, vielleicht kann ich dir mit dem Rest weiterhelfen ;-)

Das mit dem Zweitwohnsitz ist nicht möglich - ausser es hat sich in den letzten Jahren etwas grundlegendes geändert. Das erfährst du spätestens wenn du dich in Deutschland abmeldest.

Mit deinem Geld, das du in der Schweiz verdienst, kannst du mehr oder weniger machen was du willst. Bedenke aber dass durch den Wechselkurs finanzielle Nachteile entstehen können. In den ersten Jahren zahlst du vermutlich Quellensteuer, das heisst, die Steuer wird dir direkt vom Lohn abgezogen. Aber spätestens wenn du eine Niederlassungsbewilligung bekommst, musst du eine Steuererklärung ausfüllen. Ich (seit acht Jahren in diesem schönen Land) habe fast mein ganzes Geld weiterhin in Deutschland, und nehme deshalb jeweils einen Steuerberater in Anspruch, da mir das Ausfüllen zu kompliziert ist - das nur als Tipp am Rande.

In der Schweiz wird es schwer sein einen Bauplatz zu finden. Das ist ein hart umkämpfter Markt. Deine Pension kannst du ausgeben wo du willst - du kannst dir überall auf der Welt einen schönen Lebensabend machen.

Darf ich mit dem in der Schweiz verdienten Geld auf diesem Grund ein Haus bauen? Oder bin ich zwangsläufig gezwungen in der Schweiz ein Haus zu kaufen und den Bauplatz deshalb abgeben,

Du darfst natürlich damit in D ein Haus bauen. Du darfst auch in Afrika ein Haus bauen ;-)

Darf ich mein erspartes Stück für Stück nach Deutschland bringen

Auch das darfst du.

Deine anderen beiden Fragen kann ich dir nicht so genau beantworten. Aber hier gibt es bestimmt Leute die dir helfen können =)

LG

In Afrika kannst du sogar mehrere Häuser zu dem gleichen Kosten bauen ;-)

2

So, nun mal explizieter :)

Meine Familie kann(auch ein wenig "will") im Moment noch nicht mitkommen. Das kann sich natürlich in einem Jahr auch ändern....

Dass nichtmal ein Nebnewohnsitz in Deutschland erlaubt ist, ist echt ein Ding! Unfassbar eigentlich....

1) Ohne Nebenwohnsitz, darf ich vermutlich auch kein Sparbuch weiterführen? 2) Wenn ich das Geld Stück für Stück (mit kleinen Beträgen) nach Deutschland bringe, kommt da wirklich das Finanzamt? 3) Sagen wir ich zahle monatlich Geld als Alimente und Unterhalt , das wird doch nicht mehr zu versteuern sein in Deutschland, oder?

Liebe Annigirl: Du hast deinen Hauptwohnsitz in der Schweiz und trotzdem hast du dein Geld in Deutschland liegen? Sparbuch auf deinen Namen oder auf jemand anderen?

4) Darf ich im Grundbuch eingetragen werden, wenn man ein Haus in Deutschland baut?

Das mit der schwierigen Steuererklärung habe ich schon gehört, das muss echt die Hölle sein. Hast recht, ohne Steuerberater ist sowas nur ne unnötige Qual.

Danke euch schon mal!

Wie ich schon geschrieben habe, ich habe ebenfalls mein angelegtes Geld weiterhin in Deutschland. Also, du kannst auch dein Sparbuch behalten! Auf deinen eigenen Namen. Wieso denkst du dass das ein Problem ist?

Wie das mit dem Grundbuch aussieht, weiss ich nicht. Sollte aber ebenfalls kein Problem sein. Erkundige dich doch am besten bei der entsprechenden Behörde.

Es wäre vielleicht sinnvoll, dass du nach deinem Umzug in die Schweiz vorsichtshalber einen Steuerberater aufsuchst. Solange du Quellensteuer bezahlst, musst du im Normalfall keine Steuererklärung ausfüllen. Es kann aber sein dass du eine ausfüllen "darfst" und dass es sinnvoll ist, da du ja Familie hast. Bei den komplexen Fragen kannn zumindest ich dir nicht weiterhelfen.

0

Auf Betriebsgelände bauen?

Hallo, wir haben einen (stillgelegten) Bauernhof mit landwirtschaftlichen Grundstücken rings herum. Eines davon hat sogar einen Bauplatz und wir würden dort gerne ein Haus bauen. Die Frage ist nur, ob dann bestimmte Steuerkosten auf uns zukommen, weil ich das Betriebsgelände dann ja in Privatgelände umwandle. Aber welche Steuer müsste ich in diesem Falle entrichten?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Soll Jerusalem die Hauptstadt von Israel-Palästina werden? Dürfen die Israelis Siedlung in der Westbank bauen? Oder lieber die Syrer? Oder die Saudis? Iraner?

Was gibt es überhaupt für eine Lösung dort?

Soll Jerusalem die Hauptstadt Israels sein?

Hat die 2 Staaten Doktrin dort überhaupt noch einen Sinn?

Warum lässt man die Leute nicht einfach bauen , wo sie wollen?

Wen stört es denn hier, wenn Jemand ein Haus baut?

Ganz egal ob er Deutscher, Türke, Araber oder Japaner ist?

Normalerweise kauft man ein Stück Land.

Ein Staat kann es auch konfizieren, im Staatsinteresse.

Das geht auch hier, z.B. beim Autobahnbau. Dann wird es eben enteignet.

Selbst die Linken fordern doch oft Enteignungen und die Reichensteuer, ok.

Dann wird eben enteignet. Und Ende.

Wem gehört denn Palästina?

Es geht doch eigentlich darum, wem das Land dort überhaupt gehört.

Ergebnisse von Kriegen waren in der Geschichte doch immer schon das Gewinnen und Verlieren von Land.

Man denke an Ostpreussen, Schlesien und Pommern, ans Elsaß und an Südtirol.

Ans Heilige Römische Reich, Von Palermo bis Flensburg.

Irgendwann wechselt eben mal der Besitzer. .

Die Araber haben Israel angegriffen, die Israelis haben gewonnen. Ende.

Also sind die Siedlungen im Westjordanland völlig okay.

In der Schweiz gibt es auch 4 Nationalsprachen. Und es funktikoniert.

Warum denn nicht in Israel / Palästina.

Ein Name reicht übrigens auch. Israel reicht vollkommen.

Oder z.B. Israelupalestina?

Und wenn die scheiheiligen verlogenen arabischen Länderr so eine tolle, solidarische Nation wären, (al watan al arabi) ,

dann hätten ja die Tausende von Palestinensern seit 1948 !!!! im Libanon, in Syrien, in Kuweit, im Irak und in Saudi Arabien längst die Pässe von dort.

Aber Nein. Sie bekommen nur in Europa Pässe.

Und in Brasilien, Kanada, den USA und Argentinien.

Und in Deutschland!    Warum?

Weil  w i r  hier in Deutschland nämlich die besseren Araber sind.

Ahoi.

Die Israelis sollen einfach allen Palästinensern Pässe verteilen und die Pälestinenser sie einfach annehmen.

Und schon ist alles prima. So einfach geht der Nahe Osten.

Und Jerusalem?

Ist eigentlich egal, wo die Hauptstadt ist.

Bonn oder Berlin? Warum nicht Göttingen? Liegt in der Mitte!

Ich bin für Nablus! Sehr schöne Stadt!

Wenn Israel, Syrien, der Libanon und Ägypten so etwas wie die EU aufmachen würden, dann wäre allen dort und hier gedient.

Dann würde ich vieleicht sogar dort hin ziehen.

Aber dazu brauchen die Holzköpfe da unten bestimmt noch 100 Jahre?

Salam Aleikum ! shalom Schalom ! Nächstes Jahr in Jerusalem!

Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Nutzgrund zu Baugrund?

Hallo Zusammen Ich habe vor einiger zeit ein Grundstück geerbt. Allerdings ist dieses Grundstück Landwirtschaftliche Nutzfläche. Das Grundstück liegt allerdings am unmittelbaren Ortsrand. Ich möchte nun auf diesem Grundstück ein Haus bauen. Daher meine Frage Wie muss ich vorgehen und welche Möglichkeiten habe ich?

...zur Frage

Darf ich in Deutschland ein Hobbit- bzw Erdhöhlen-Haus in einem Wohngebiet bauen, wo man freies Baurecht hat?

...zur Frage

Gartenland & Bauplatz .. Gibt es da preislichen Unterschied?

Unsere Nachbarn wollen bauen und haben bereits ein Bauplatz, da der Gartenanteil so klein ist, wollen sie uns etwas abkaufen, das Grundstück wird als Garten genutzt, nun geht es natürlich um den Preis, da sie das Stück "nur" als Garten nutzen wollen sie weit untern den Wert den wir pro Quadratmeter haben können. Wird das unterteilt? Mir ist es ja später egal, ob Gartennutzung oder Bauland? Danke für Die Antworten kommt mir alles bissle komisch vor, .. Für mich gibt es da nur einen Preis pro Grundstücksfläche Quadratmeter ..

...zur Frage

Kann ein Nießbrauchnehmer ein Mietvertrag mit Eigentümer machen?

Kann ein Nießbrauchnehmer eines Einfamilienhauses einen Mietvertrag mit Eigentümer machen? Der Eigentümer bewohnt dann seine eigene Imobilie und zahlt Miete an den Nießbraucher. Ist diese Konstelation möglich, und für wen (Eigentümer, Finanzamt, Nießbraucher, oder sonstigen Dritter) ist dieses Rechtskonstrukt vom Vorteil?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?