In nächste Klasse, trotz 3x Note 5?

11 Antworten

In der Regel entscheidet dies die Klassenkonferenz der abgebenden Schule. Und die überlegen sich iihre Entscheidung séigentlich immer sehr gut.Undmal ehgrlich,wie soll er denn die drei Fünfen, die schließlich mangelhafte Leistungen bescheinigen, ernsthaft jemals aufholen bzw.ausgleichen.Damit erhöht Ihr doch nur denLeistungsdruck auf Euren Sohn. Der Weg zum Abitur über die Realschule ist oft der leichtere! Ihr könnt gegen das Zeugnis natürlich schriftlich Widerspruch einlegen und notfalls klagen,leider schreibt Ihr nicht, in welchem Bundesland Ihr lebt. Überlegt Euch das aber gut, vielleicht seid Ihr einfach zu ehrgeizig und anspruchsvoll und unterstellt Eurem Sohn Fähigkeiten, die er offensichtlich nicht hat. Schließlich muss esja schon eine Bemerkung "Versetzung gefährdet" im Halbjahreszeugnis oder zumindest einen "blauen Brief" gegeben haben.Und trotzdem haben sich die Leistungen offensichtlich nicht verbessert. Das sollte zu denken geben. Wichtig ist, dass Euer Sohn gern zur Schule geht und gern lernt!!!

bei mir in bayern war es so, dass man mit 3xnote 5 die möglichkeit hatte auf probe vorzurücken. man musste bei einer lehrkraft den antrag stellen und darüber wurde dann in einer lehrerkonferenz abgestimmt

Warum deinen Sohn sinnlos "weiterquälen"? Wenn er so schlechte Noten in der sechsten Klasse hat, wird es in der siebten sicher auch nicht besser werden. Die Lehrer werden schon wissen was gut für ihn ist, ein Übertritt zu Realschule ist doch nichts schlimmes.

Oft ist es so, dass Leute, die auf dem Gymnjasium schlechte Noten haben, das abitur auch nicht schaffen werden. Da ist es besser ihn auf die Realschule zu schicken. Dadurch hat er später viel bessere Chancen.

Am besten Sie fragen die Schulleitung ob das Sinn macht und ob überhaupt bei diesen Noten es ratsam ist. Was bringt es dem Schüler, wenn er den schulischen Anforderungen nicht gerecht werden kann ? Vielleicht die eine oder andere Klasse wiederholen muss. Ein guter Realschulabschluss hilft auch weiter. Besser als ein schlechtes Abitur, denn da sind die Möglichkeiten für ein Studium auch nur begrenzt.. Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, durch Nachhilfe Ihren Sohn in den schwachen Fächern zu unterstützen ? Schülerhilfe ect. Das sollte man allerdings schon zu einem Zeitpunkt machen, wenn man merkt, dass sich die Noten verschlechtern. Hilft auch die Nachhilfe nicht weiter, wäre der Wechsel in die Realschule wohl der bessere Weg. Sie können der Schulleitung ja mitteilen, dass Sie Ihren Sohn zur Nachhilfe schicken. Vielleicht akzeptieen die dann eine Versetzung in die nächste Klasse.

Was möchtest Du wissen?