Impfung gegen HPV (Gebärmutterhalskrebs)?

6 Antworten

Jede Impfung kann Nebenwirkungen machen, selten auch gefährliche. Ausserdem wirkt diese Impfung nur gegen einen Teil der HPViren. Wenn du über 15 Jahre alt bist, kannst du selber über die Impfung entscheiden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Die Impfung bei mir ist schon bestimmt 10 Jahre her. Ich bi froh geimpft worden zu sein. Den wenn man eine Krankheit verhindern kann ist alles besser. Wenn man z.b die Pille nimmt hat man genau so Risiken. Bei allem Medikamenten hat man risiken.

Das solltest du auf jeden Fall machen.

1. Risiken werden nur sehr selten wahr.

2. Die Erkrankung wäre viel schlimmer.

3. Das haben schon unzählige Mädchen vor dir überlebt.

4. Du schützt damit nicht nur dich selbst, sondern auch deine Geschlechtspartner.

Wenn du gegoogelt hast, bist Du unvermeidlich auf die ganzen Lügenmärchen, Desinformationen und die Hetze der Impfverweigerer gestoßen.

Danach sind Impfungen des Teufels, und jeder banale Schnupfen noch 20 Jahr später ist mindestens ein halbtödlicher Impfschaden.

Da ist nichts dran. Impfungen sind wirksam, und die Risiken sind minimal im Vergleich zu den Auswirkungen einer Gebärmutterhalskrebs Erkrankung. Und eine kurzfristige Nebenwirkung ist kein Impfschaden.

Also bitte einfach impfen lassen.

Gutes Beispiel, zu was alles esoterisch verbrämtes Phantasieren im Netz führen kann ... dass den größten Idioten geglaubt wird, weil tausendfach ihren Unfug verbreiten und das dann "Viele" sind ... Glaubst du auch dass die Erde eine Scheibe ist, weil es häufig im Internet steht?

Nein??

0
@Tutuxoxo182

Ich sag mal so: Alle meine Enkel sind bzw. werden geimpft, beimÄltesten sogar auf meine Initiative hin, weil die Elter gar nicht wussten, dass zwischenzeitlich auch Jungen geimpft werden sollen.

0

und warum glaubst du,dass eine hpv impfung nur vorteile hat? weil man darüber tausendfach im netz lesen kann und dem oft blind geglaubt wird.und das ist der knackpunkt.es geht ums glauben. glauben heißt:nicht wissen. wer ehrlich zu sich selbst ist,wird sich eingestehen müssen,dass er nicht wissen kann,ob und wie nebenwirkungen auftreten,oder ob wirklich ein schutz besteht.man kann es nicht wissen und muß es halt glauben. dass es keinen beipackzettel bei impfstoffen gibt,sollte doch etwas nachdenklich stimmen.

0

Was möchtest Du wissen?