Immobilienkauf last minute springt der Verkäufer ab?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

es gibt den Grundsatz der Vertragsfreiheit, wonach man Verträge abschließen kann, aber nicht muss wer dennoch schon vor Vertragsabschluss Aufwendungen tätigt, handelt somit auf eigenes Risiko.

Ein Anspruch auf Schadensersatz wegen des Abbruchs von Vertragsverhandlungen nach den §§ 280 I, 241 II, 311 II Nr. 1 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist aber ausnahmsweise möglich, wenn der Vertragspartner aufgrund der Vertragsverhandlungen sicher annehmen konnte, dass es zum Vertragsschluss kommen wird und er im Vertrauen darauf Aufwendungen getätigt hat.

Vorliegend hätte Ihr Immobilienkauf zwingend von einem Notar beurkundet werden müssen, § 311b BGB. Sinn und Zweck dieser Pflicht ist vor allem, dass der Veräußerer vor einem übereilten Entschluss, sein Grundstück zu verkaufen, geschützt werden soll.

Sie haben Wahrscheinlich eine vorabschrift zu Einsicht und Überprüfung dieser ist keine Beurkundung.

Das bedeutet, dass er bis zur Beurkundung von seinem Verkaufsabschluss jederzeit Abstand nehmen darf.

Müsste er dann aber einen Vertrauensschaden ersetzen, sofern er von diesem Recht Gebrauch macht, würde das zu einem indirekten Verkaufszwang führen.

Somit besteht ein Schadensersatzanspruch gemäß des Grundsatzes aus Treu und Glauben nur in Ausnahmefällen wie z.b  bei Gefährdung der Existenz des Vertragspartners oder bei einer besonders schwerwiegenden Treupflichtverletzung des Beteiligten, der die Vertragsverhandlungen abgebrochen hat.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen, viel Glück 



10

Das wird hier definitiv die Hilfreicheste Antwort. Da Sie mich gerade bestätigt haben in meiner Vermutung.

Aufgrund das der Verkäufer mich schon Bilder machen lassen hat von der Wohnung um einen neuen Mieter zu finden. Der Verkäufer den Notar selbst beeauftrag hat und mir mehrmals auch schriftlich zugesagt hat ich die Wohnung definitiv bekomme. Ist das meiner Meinung nach schon eine schwerwiegende Treupflichtverletzung.

Da mir durch den Rücktritt des Verkäufers diverse andere Angebote entfallen sind die ich aufgrund des Angebotes vom Verkäufer abgelehnt hatte, sodass mir insofern ein Schaden entstehen würde des Gewinnverlustes. Da ich nun auf eine Wohnung zugreifen muss die definitiv teurer sein wird als die von ihm Angebotene. Daher würde ja durch die Vorkehrungen und die Anstalten des Verkäufers folgedes Zutreffen:

§ 252
Entgangener Gewinn

Der zu ersetzende Schaden umfasst auch den entgangenen Gewinn.
Als entgangen gilt der Gewinn, welcher nach dem gewöhnlichen Lauf der
Dinge oder nach den besonderen Umständen, insbesondere nach den
getroffenen Anstalten und Vorkehrungen, mit Wahrscheinlichkeit erwartet
werden konnte.

0
46
@User17384

Das wird hier definitiv die Hilfreicheste Antwort. Da Sie mich gerade bestätigt haben

in dem, was du hören wolltest.

Das hättest du einfacher haben können, und dein Friseur hätte dir sogar noch dabei die Haare geschnitten.

0
10
@Havenari

nein nicht nur das ich das hören wollte...sondern das es sich so liest als hätte der her wirklich Ahnung bzw. er ist der einzige der auf alle Aspekte eingenagen ist

0

So schwer es Dir fällt zu akzeptieren. Bei einem Immobilienkauf sind alle Erklärungen und Vorstufen nicht bindend. 

Die einzige Ausnahme sind die Kosten für den Notar - dafür haften bei Nichtzustandekommen beide Parteien (ohne nur eine Partei wenn sie den Notar beauftragt hat).

Das besondere bei einem Immobilienkauf ist halt das es sich um eine gravierende Entscheidung handelt und solange nicht Käufer und Verkäufer gleichermaßen vor dem Notar nach Belehrung unterschrieben haben ist alles nur Worte ohne Rechtsbindung. Ähnlich wie bei einer Hochzeit. Dort müssen ggfls. Brautgeschenke zurück gegeben werden aber wenn der Bräutigam oder die Braut vor dem Altar weg läuft dann ist das so und es gibt keine weiteren Ansprüche. 

Nun bei einem Immobilienkauf gibt es keine Brautgeschenke und auch Vermittlungsprovision für evtl. Makler fällt nur bei einem Notarvertrag an.

10

Durch sein Vertrauensbeweis in Form von Bildern machen von der Wohnung damit ich schon Mieter suchen kann. Das er als Verkäufer den Notar beauftragt hat . Mich mehrmals besichtigen lassen hat.

Das zeugt davon das er mich in der Sicherheit glauben lassen hat, das ich definitiv diese Schnäppchen Wohnung bekomme.. daher ist mir insofern ein Gewinnverlust entstanden, da ich mir jetzt eine teurere für einen dort marküblichen preis kaufen muss. Differenz wird ca 20.000 sein. Für dieses Verlustgeschäft muss einer aufkommen und das wird der Verkäufer sein. Da ich dadurch einer anderen Wohnung absagen musste die aber auch teurer war als die vom Verkäufer

0
34
@User17384

Ich verstehe Deinen Ärger aber die Rechtslage ist anders.

Ich kann als Verkäufer einer Wohnung sehr wohl intensive Gespräche und Versprechungen mit mehreren Interessenten machen und mich dann doch noch 5 Minuten vor Unterschrift anders entscheiden.

Und das kann ich auch als Käufer. Ich kann mit 5 Immobilienverkäufern intensive Gespräche, Versprechungen ....

Solange der der Vertrag nicht unterschrieben ist (vor dem Notar) ist alles nur Schall und Rauch und Dein Risiko den Worten zu vertrauen.

Die Notarkosten wird er wohl bezahlen müssen. Obwohl, wenn Du auch mit dem Notar gesprochen hast haftest Du mit für die Kosten. Der Notar kann sich einfach einen von euch beiden raussuchen und ihm eine Rechnung über die entstandenen Kosten senden. Und Du hättest dann den Aufwand das Geld vom anderen zurück zu erhalten.

0

Bis zur Unterfertigung vor dem Notar können beide Seiten jederzeit zurücktreten. Ob hier ggfs. ein Schadenersatzanspruch besteht oder nicht, ist ohne fachanwaltliche Einschätzung nach Prüfung sämtlicher Unterlagen nicht zu sagen. In jedem Fall wäre dies nur auf zivilrechtlicher Basis einklagbar.

notarieller kaufvertrag - Zustand der wohnung - gekauft wie gesehen?

hallo in die runde.

was bedeutet denn in einem notarvertrag der punkt

xx, beschaffenheit und mängelhaftung sachmangel: in sachlicher hinsicht wird das eigentum im derzeitigen zustand verkauft und alle ansprüche und rechte des käufers gg den verkäufer wegen sachmängel des objektesumfassend ausgeschlossen. im besonderen bezüglich bodenbeschaffenheit, des gebäude-bauzustanes und des flächenmaßes. diese rechtsbeschränkung gilt auch für alle ansprüche auf schadenersatz mit ausnahme der haftung für arglist oder vorsatz des verkäufers.

am objekt gibt es einige - offensichtliche - mängel. sind diese offensichtlichen mängel dann damit abgedeckt ?

und was wäre bei zB schimmel unter dem dem verdreckten teppichboden ? Ist das mit obiger formulierung auch abgedeckt?

und bedeutet obige formulierung dann soviel wie "gekauft wie gesehen" ?

...zur Frage

Vorvertrag zu Notarvertrag bei Wohnungskauf /Renovierung

Hallo liebe Community,

ich bin gerade auf dem besten weg mir eine Wohnung zu kaufen - Finanzierung steht -Verkäufer hat zugesagt -Notartermin ist vereinbart

Nun ist es so, dass der Notartermin erst in 2 Monaten ist und ich gerne vorher in der Wohnung schon ein paar Sachen erledigen würde z.B. Gartenarbeit, da dass im Winter schwer wird.

Also meine Frage wäre, gibt es Arten von Vorverträgen die Käufer und Verkäufer schliesen können um sich abzusichern? Ich habe keine Lust, Geld für Renovierung auszugeben und dann überlegt es sich der Verkäufer doch noch anders, der Verkäufer möchte aber natürlich auch Sicherheit, dass ich zum Wohle der Wohnung arbeite.

Ein neuer Notartermin, der in kürzerem Zeitrum wäre, kommt nicht in Frage, da wir beide gerne mit diesem Notar arbeiten möchten.

Vielen Dank

Toby

...zur Frage

Vermieter verweigert Herausgabe des Übergabeprotokolls, was tun?

Endlich raus aus unserer alten Wohnung mit schwieriger Kommunikation zwischen beiden Parteien. Die Wohnung wurde ordnungsgemäß und in einem einwandfreien Zustand übergeben, was von beiden Parteien unterzeichnet wurde. Nach der Unterzeichnung riss er mir das Protokoll aus den Händen und verweigerte mir die Herausgabe einer Zweitschrift. Auch nach mehrmaligem Bitten dieses Protokoll zu zu senden, reagierte er aggressiv und verweigerte weiterhin. Nun fragte er im Nachhinein wer für den Schaden im Laminat aufkommt. Dieser war definitiv nicht bei der Übergabe der Wohnung. Was kann ich jetzt tun? Durch die Verweigerung der Herausgabe habe ich jetzt keine Beweise. Jedoch war mein Partner bei der Übergabe dabei. HILFE

...zur Frage

Kaufvertrag Wohnung - Kaufpreisausweisung

Hallo zusammen,

ich möchte mir eine Wohnung kaufen. Jetzt wurde mir der Kaufvertrag zugesendet. Das meiste das drinsteht und mir erst seltsam vorkam konnte ich mir durch einlesen klären. Ich habe aber noch Probleme bei der Formulierung oder dem Sinn der folgenden Textpassage. Insbesondere auf den Fett-markierten Teil

Beginn der Vorpassage:

Der vereinbarte Kaufpreis von 55.000,00 - i. W. Euro fünfundfünfzigtausend

ist in voller Höhe zur Zahlung fällig zwei Wochen nach Absendung einer Mitteilung des amtierenden Notars an den Käufer per Einwurf-Einschreiben mit Durchschrift für den Verkäufer, worin bestätigt wird, dass

die für den Käufer bewilligte Vormerkung im Grundbuch eingetragen worden ist,

dem Notar die erforderliche Verwalterzustimmung samt Nachweis der Verwaltereigenschaft in grundbuchtauglicher Form auflagefrei vorliegt,

Ende der Vorpassage

Beginn der betreffenden Textpassage

*...dem Notar für alle der Vormerkung des Käufers im Rang vorgehenden und nach dem Inhalt dieses Vertrages zu beseitigenden Belastungen sämtliche Lastenfreistellungsunterlagen in grundbuchtauglicher Form bedingungslos vor-liegen oder nur unter solchen Auflagen, die im Rahmen der Kaufpreisausweisung erfüllbar sind.

Die laut Fälligkeitsbestätigung des Notars von eingetragenen Berechtigten zur Lastenfreistellung geforderten Ablösungsbeträge hat der Käufer ohne Überprüfung ihrer Richtigkeit unmittelbar an die betreffenden Berechtigten für Rechnung des Verkäufers in Anrechnung auf den Kaufpreis zu zahlen. Insoweit tritt der Verkäufer seinen Anspruch auf Kaufpreiszahlung an diese(n) abzulösenden Rechtsinhaber ab. Auf Zugang der Annahmeerklärung(en) wird vom Verkäufer verzichtet. Der Verkäufer bleibt hinsichtlich der so abgetretenen Teile des Kaufpreisanspruches jedoch zur Mahnung, Fristsetzung u.ä. berechtigt*

Ende Textpassage

Kann mir einer sagen ob dies eine normale Formulierung ist, oder ist da irgendein Hacken der mich zu irgendwelchen Kosten etc. verpflichtet?

Danke im Voraus

Christian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?