Im Auto schlafen verboten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein Auto ist nicht ortsfest. Selbst, wenn es zum darin Wohnen geeignet ist, entfällt damit die wesentliche Voraussetzung, um eine Meldepflicht auszulösen.

Als ortsfest wird es allerdings angesehen, wenn es über eine längere Zeit nicht bewegt wird. Z. B. Dauerstandplatz auf einem Grundstück.

Somit ist klar, dass jemand, der vagabundierend durchs Land zieht, irgendwie seinen Lebensunterhalt bestreitet, aber sich nie längere Zeit wo aufhält, auch nicht verpflichtet ist, sich irgendwo anzumelden.

Dennoch wird man ständig Probleme bekommen, wenn man nicht gemeldet ist. Welche Kommune wäre denn z. B. zuständig, wenn man einen neuen Personalausweis braucht?

Spätestens in dem Momen wird sich kein Verbeamteter aufregen, aber ere wird Dir zu verstehen geben, dass er für Deinen neuen Ausweis nicht zuständig ist und die Schwierigkeiten nehmen ihren Lauf.

Schließlich muss auch der Jeep oder das Wohnmobil erst einmal in Dein Eigentum gelangen. Sobald man einige tausend Euro dafür hinblättern muss, um sich einigermaßen menschenwürdig unter zu bringen, stellt sich als nächstes die Frage, ob man damit nicht auch eine Wohnung finanzieren könnte, bei den derzeit sehr niedrigen Zinsen.

Angenommen man bekommt diese Teil geschenkt, geht es aber auch nicht ohne Kosten ab. Kfz-Steuern, Treibstoff, Reparaturen und Instandhaltung. Das Warmhalten im Winter wird auch ordentlich teuren Treibstoff kosten oder zumindest Gas und dazu die passende teure Heizungsanlage. Im Lauf der Zeit summieren sich auch hier die Kosten und Schwierigkeiten, sodass unterm Strich womöglich heraus kommt, dass eine richtige Wohnung doch die auf dauer bessere Wahl ist. Dennoch: So ein Leben mal auszuprobieren, bringt sicher eine ganze Menge an Erfahrung.

Miete Dir doch einfach mal ein kleines Wohnmobil für 2 Wochen im Urlaub und Du kannst die Umstände eines solchen Lebens ausprobieren. Warum nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier bei uns kommt das Bußgeldverfahren schon, wenn nur ein Schrank oder Kaminholz in der Garage geparkt wird, so jedenfalls die Vorgaben aus dem Baurecht.

Viele Fernfahrer schlafen in ihren Fahrzeugen, aber die stehen dann auch nicht in einer Garage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Garage zu Wohnzwecken zu nutzen ist in der Tat verboten. Im Auto schlafen dagegen ist erlaubt. Allerdings nur "zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit". Du darfst also nicht am Straßenrand parken und dann mehrere Tage dort schlafen, sofern es nicht ausdrücklich erlaubt ist. Verboten ist im selben Atemzug auch, sich während der Übernachtung einzurichten, also Stühle oder einen Sonnenschirm oder gar einen Grill aufzustellen - auch hier wieder: außer es ist ausdrücklich erlaubt. Dabei spielt es auch vom Grundsatz erstmal keine Rolle, ob du mit einem Wohnmobil oder einem PKW unterwegs bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man darf normalerweise in Deutschland überall da im Auto schlafen, wo das Parken auch erlaubt ist. Zur wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit zum Beispiel.

Auf Autobahnrastplätzen ist das kein Problem, dort hast du Toilette, oder auch auf vielen "normalen" Autobahnparkplätzen.

Problematsich wird es wenn du "Wildpinklen" oder gar größerers musst. Wirst du dann von einem Ordnungshüter erwischt ist ein Bußgeld fällig.

Mit Womo darfst du dich nicht "breit machen" Stühle, Grill etc müssen drin bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verboten ist das nicht.

Dann giltst du eben offiziell als obdachlos. Du kannst dich ja schlecht mit Adresse "Globus-Parkplatz" anmelden.

Deinem Arbeitgeber würde das sicher auch nicht gefallen, wenn er nicht weiß, wohin er dir die Post schicken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Auto schlafen ist gar kein Problem, einzig das Laufenlassen des Motors zu Heizzwecken oder wegen Strom im Stand ist nicht erlaubt. Aber ein stinkendes Stromaggregat darf man nebendran laufenlassen solang eman die nachtruhebestimmungen einhält. Deutschland eben :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du einen Hauptwohnsitz irgendwo hast bei dem du Amtlich gemeldet bist kannst du das machen.  

Nur wenn du keinen Wohnung hast bewegst du dich rechtlich in einer Grauzone.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
20.05.2016, 10:58

Frag mal einen Obdachlosen, unter welcher Adresse er gemeldet ist... Dennoch ist er legal und nicht illegal.

0

eine Garage ist kein Wohnraum. Du kannst im Auto, zum Beisiel auf einem Autobahn-Parkplatz schlfen, oder im Wohnwagen auf entsprechenden Parkplützen, aber nur max. (ich glaube) 12 Stunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sagst 5€ pro nacht würdest du zahlen. Dh 150€ im monat. Dafür gibts auch n zimmer zu mieten. Macht also keinen sinn was du da vorhast 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?