"Ich würde mich bereit erklären..." oder "Ich würde mich bereiterklären..."?


16.01.2021, 16:37

Beispielsatz: "Ich würde mich bereit erklären, den Tafeldienst zu übernehmen."

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Ich würde mich bereit erklären... 82%
Ich würde mich bereiterklären... 18%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich würde mich bereit erklären...

Der Duden erkennt beide Möglichkeiten an, empfiehlt aber die erste. Ich würde mich da anschließen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Sprachgefühl, Schule und vor allem Lernen von GF!

Warum würdest du es in zwei Wörtern schreiben? Rein interessehalber...

0
@LottaKirsch

Reicht der Verweis auf den Duden nicht aus, muss man eine persönliche Begründung haben?

0
@priesterlein

Nein, es interessiert mich einfach. Deshalb frage ich. Ist das verboten? Ich zum Beispiel habe einen Grund, warum ich es zusammenschreibe.

0
@LottaKirsch

Ich war da auch am hin- und herschwanken.
Im ersten Moment war ich für Zusammenschreiben. Ich neige sehr dazu möglichst zusammenzuschreiben, da das für mich meist besser lesbar ist. (Z.B. "weigere" ich mich "wieviel" getrennt zu schreiben, wie inzwischen vom Duden verlangt).
Dann kam mir in den Sinn: "Ich erkläre mich hiermit bereit..." und ich war wieder bei Getrenntschreibung. Denn "Ich bereiterkläre mich hiermit..." geht für mich gar nicht.
Inzwischen schwanke ich schon wieder 😒.

P.S.: Ich lese gerade, DU präferierst Zusammenschreibung und hast dafür einen Grund!? DER würde mich interessieren.

1
@Oubyi, UserMod Light

Ich bin grundsätzlich ein Liebhaber von Zusammenschreibung. Wenn nun "ein Wort" nur eine Betonung hat wie bereiterklären (ich sage nicht bereit erklären), dann schreibe ich es zusammen, auch wenn man es in zwei Wörtern schreiben kann. Es erschließt sich mir nicht, das Wort, das ich als ein Wort empfinde, in zwei Wörter zu teilen.

Ein Minimalpaar, das meine Sicht vielleicht besser verdeutlicht: Du schreibst gerne, ich schreibe gerne. Lass uns zusammen schreiben. Aber bereiterklären möchte ich weiterhin zusammenschreiben.

Zu den trennbaren und den untrennbaren Verben: Ich fahre um, ich umfahre. Trotzdem werden im Infinitiv beide Verben zusammengeschrieben: umfahren (einmal mit der Betonung auf der ersten, einmal auf der zweiten Silbe).

1
@LottaKirsch

Da stimme ich im Großen und Ganzen mit Dir überein [Sage also, dass wir übereinstimmen 😉].
Über "umfahren" etc. gibt es immer wieder interessante Diskussionen. Dein Beispiel mit "schreiben" ist mir auch klar.
Bei "bereiterklären" setzte ich, auch wenn ich es zusammenschreiben würde, ZWEI Betonungen.
Inzwischen stehe ich da schon bei 50:50. Passiert mir öfter, dass ich, je länger ich über etwas nachdenke, immer unentschlossener werde.

1
@Oubyi, UserMod Light

Das Interessante ist ja bei den trennbaren Verben - oder sagen wir: bei den Verben, die in bestimmten Satzkonstruktionen auseinandergerissen werden müssen, dass ich in diesen Fällen zwei Betonungen mache, aber nur eine, wenn die Teile nebeneinander stehen. Also: Ich erkläre mich bereit vs. Würde sich jemand bereiterklären? Setzte ich da zwei, würde ich auch zwei Wörter schreiben.

Ich finde es übrigens nett, dass du mir auf meine Frage antwortest. Irgendwie werde ich gerade oft von der Seite angemacht ;-))

1
@LottaKirsch

Also ich sehe da - wie beschrieben - bei mir durchaus ZWEI Betonungen in EINEM Wort. Kann aber auch sein, dass das daher rührt, dass ich mal - nur ganz rudimentär - etwas Neugriechisch gelernt habe. Da gibt es keine festen Regeln zur Betonung und man muss echt intensiv üben, um ein Wort auf DER Silbe betonen zu können die verlangt wird. (Hört sich einfacher an als es ist). Es gibt sogar gleichklingende Wörter, die je nach Betonung eine andere Bedeutung haben. Und - und darauf wollte ich eigentlich hinaus, es kommt durchaus vor, dass in einem Wort zwei Betonungen liegen.

0
Ich würde mich bereiterklären...

Würde ich so schreiben.

da es ein eigenständiges Wort mit eigener Bedeutung ist.

... das zudem nur auf "bereit" betont wird. Ich würde es ebenfalls zusammenschreiben.

0
Ich würde mich bereit erklären...

Es ist beides möglich. In deinem Beispielsatz fehlt dann immer noch ein Komma.

Wo? Da muss nach den aktuellen Kommaregeln überhaupt kein Komma gesetzt werden; das Komma nach "erklären" ist fakultativ.

0

Es geht beides!

Deine Fettschreibtaste klemmt.

1

Was möchtest Du wissen?