Ich werde Tante =(

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du gehst mit schweren "Altlasten" an diese neue Situation heran.Ich zitiere "ich möchte es nicht nochmal erleben mich an ein Kind so zu gewöhnen und es dann doch nicht mehr sehen zu können. Das ist mir nämlich bei meinem anderen Bruder passiert!" Dieses Trauma hast du nicht verarbeitet, sondern nur verdrängt. Durch die bevorstehende Geburt des neuen "Patenkindes" lodert die alte, nicht erloschene Flamme des Schmerzens, des Verletztseins, der nicht erwiderten Gefühle wieder auf.
Einerseits verschliesst du dich innerlich, verbarrikadierst dich, aus Angst, erneut eine Enttäuschung, eine Abfuhr zu erleben. Das ist nur zu verständlich. Andererseits aber erhoffst du dir, dass die Möglichkeit, nun doch endlich Patentante zu werden, sich bewahrheiten möge. Ein Teil in dir ersehnt sich diese Aufgabe der Patentante, der andere Teil in dir hat angst. Solange du selbst nicht im Reinen mit dir bist, wird es für Aussenstehende schwer sein, zu wissen, worum sie dich fragen dürfen oder nicht, oder ganz klar ausgedrückt, ob du bereit bist, Patentante zu werden oder nicht.
Eine Nebenbemerkung: Da ich keine Geschwister habe, habe ich für meine Kinder (4) im Freundeskreis Paten gefunden. So haben drei meiner vier Kinder nur Patentanten. Die letzte sogar drei, da neben familiären Banden von Seiten meines Mannes, auf meiner Seite persönliche Gründe eine Rolle gespielt haben. Zum einen übernahm unser Faktotum, die ich voll und ganz zur Familie zähle, diese Aufgabe - sie liebt Kinder über alles, aber ihr Sohn macht keine Anstalten, irgendwann mal die Vaterrolle übernehmen zu wollen und meine Kinder haben sie einfach ins Herz geschlossen -, zum anderen die ehemalige LRS-Therapeutin meiner zwei Legasthenie-Kinder, die aus medizinischen Gründen keine Kinder mehr kriegen konnte und sie doch über alles liebt. Sie hat einen Teil unserer Lebensgeschichte mitverfolgt und ist meinen Kindern und mir ans Herz gewachsen. Dies nur als Beispiel.
Um auf deine Situation zurückzukommen. Es besteht durchaus noch die Möglichkeit, dass du Patentante wirst. Doch du selbst musst erstmal Klarheit in dir, in deinem Innern schaffen, was du wirklich willst. Dich durch deine alten Erfahrungen in deinem Urteils-und Handlungsvermögen einschränken lassen oder dich auf eine neue Situation einlassen, ohne Altlasten. Ich wünsche dir viel Kraft und Einsicht, in deinen inneren Zustand. Denn die Aufgabe der Patentante ist etwas sehr Schönes, Bereicherndes. LG

Dir viel Glück und Kraft. Danke fürs Sternchen. LG

0

Bleib locker. Wenn Du jetzt schon Hassgefühle entwickelst, wird sich bestimmt keine gute Beziehung entwickeln. Bleib freundlich und fühl Dich nicht angepisst, wenn sie nicht sofort auf Dich zukommen. Das wird schon.

Hallo.... du hast doch gar keinen Anspruch auf das Kind. Normalerweise sucht man sich reifere Menschen als Paten und ich glaube, dass dir da noch etwas fehlt. Du wirst dich daran gewöhnen nicht der Mittelpunkt zu sein. Zu einem Kind kann man eine innige Beziehung haben, da braucht man nicht einmal verwandt zu sein. Ich kann verstehen, dass du gerne Patin geworden wärest, aber deine Gedankengänge finde ich ziemlich befremdend.

Ein Kind kann mehrere Paten haben. Warum fragst Du nicht Deinen Bruder? Ausserdem wird nicht immer alles so wie man es sich in der Schwangerschaft vorstellt. Sa doch erlich, dass Du Dich ein wenig ausgeschlossen fühlst und die Freude gerne mit ihnen teilen würdest. Sei nicht so bitter das wird schon!

Kann zwar verstehen, dass Dich das aufregt, aber ich würde an Deiner Stelle erst mal abwarten, bis das Kind da ist. Hinterher ist oft vieles anders. Weißt Du denn heute schon, dass sich die anderen jede Woche treffen werden?

kann es sein das du bisschen eifersüchtig bist?

sprich mit deinem bruder

Was möchtest Du wissen?