Ich war in der Schule Klassenbester und hatte im Abi 15 Punkte in Mathe, bin jetzt im Studium aber mit 5,0 in Mathe durchgefallen.Kann man Mathe verlernen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn du es eine längere Zeit nicht mehr gemacht hast, ja.

Aber nach dieser Leistung solltest du dich eher etwas anderes fragen und selbstkritisch sein. Hast du nicht gelernt, war es ein Blackout, warst du zu arrogant, war es zu schwer? Und wie sieht nun deine Reaktion aus?

Vergangene Leistungen sind zwar gut und schön, doch solltest du immer nach vorn schauen und versuchen, dich noch weiter zu verbessern. Ruhe dich nie auf Lorbeeren vergangener Tage aus.

Nein, du hast nichts verlernt, denn du möchtest immer noch lernen, wie es in der Schule halt üblich ist. Man bekommt es einmal vorgemacht und macht es dann zwanzigmal nach. Das ist auch richtig so.

Allerdings sollte in der Oberstufe schon das selbstständige Erarbeiten eines Stoffes geübt worden sein, wenn auch spielerisch. Und nur um diese Fähigkeit geht es im Studium. Die Vorlesungen sind nur eine Betriebsanleitung für das eigenständige Arbeiten.

Wenn du diese Kurve kriegst, hast du gewonnen.

War bei mir exakt genauso. Professor meinte nach der mündlichen Prüfung "unterentwickelte Schülermathematik". Ich war stinkesauer, war ich doch in der Schule ohne großen Aufwand immer der beste, war zweimal beim Bundeswettbewerb Mathematik in die zweite Runde gekommen usw. Tja, anschließend sechs Wochen intensiv gelernt und eine drei im zweiten Anlauf erreicht.

Von nix kommt nix.

Warst Du in der Schule auch Klassenbester in Mathe? Wenn ja, wie würdest Du Deinen Erfolg erklären?

Mathematik in der Schule unterscheidet sich natürlich von dem, was Du im Studium hast. Aber auch das, was Du Dir als Mathematik während des Studiums aneignen sollst, ist vom Studiengang abhängig.

Wenn Du Mathematik studierst, gilt das sowieso, schließlich besteht das ganze Studium aus Mathematik. Es ist aber auch ein Unterschied, ob Du ein technisches Studium absolvierst (z. B. Maschinenbau), ob Du ein wirtschaftlcihes Studium absolvierst (z. B. VWL) oder ob du z. B. Psychologie studierst.

Vielleichtliegt Dir einfach der Teil Mathematik nicht, der für VWL gelehrt wird.


Hallo,

Mathe in der Schule ist mit Mathe an der Uni überhaupt nicht zu vergleichen. Dazwischen liegen Welten.

Du kannst auch jahrelang im Straßenverkehr Fahrrad gefahren sein und dennoch in der Führerscheinprüfung für das Auto durchfallen.

Herzliche Grüße,

Willy

Leider ist das eine Entwicklung!  Vor 30 Jahren hatte man noch Elemente, die man im Studium wiederfinden konnte. Aber dann wurde denen Rechnung getragen, die (wie hier im Forum auch so oft) sagen, das brauch ich doch im Leben nie wieder...

1

So schnell nicht. 

Ich nehme an, dass du Fehler in der Anwendung machst. 

Abi Mathe und das "echte" Mathe sind zwei verschiedene Welten :)
Du hast Mathe nicht verlernt, es ist nur nicht mehr so einfach wie in der Oberstufe ;)
Abi Mathe ist die Basis(zumindest 10-15%) von dem was du wissen musst, um im Studium im Fach Mathe zu bestehen :)

LG und schönes lernen, Kopf hoch😎

Ich studiere nicht Mathe, sondern nur VWL.

0

Es geht ja auch nur um das Fach "Mathe", nicht um den Studiengang.

1

Das passiert, wenn man seine Kenntnisse nicht pflegt oder nicht erweitert.

Eigentlich nicht, vielleicht hattest du ein Blackout oder so was?

Glaube ich nicht. Ich habs wirklich nicht kapiert.

0

Mathe, Vektorrechnung null Problemo. Ist vierzig Jahre her, null Ahnung jetzt, da nie gebraucht.

Geht mir ähnlich. Aber bei maxmaulwurf ist es nicht vierzig Jahre her und müsste eigentlich sitzen.

1

Was möchtest Du wissen?