Ich muss jeden Abend an den Tod denken!

9 Antworten

Du bist doch noch jung. Hast Du vielleicht eine schwere Krankheit? Wenn nein, gibt es doch gar keinen Grund, an den Tod zu denken. Lenke Dich ab mit Comedy-Serien, Komödien. Ich meine halt, irgendwas, was Dich auf andere Gedanken bringt.

Hallo EmelyFtBieber! Da ich nicht weiß wie alt Sie sind, formuliere ich es allgemein. Vielleicht entspringen Ihre Gedanken einer Lebensangst, einer Bedrohung in Ihrem Leben, einer selbstgezogenen Bilanz? Die Angst zu sterben hängt unter anderem mit der Ungewissheit der Folge zusammen - wir wissen nicht, was danach kommt. Todesangst kann aus dem Empfinden eigener Minderwertigkeit hervorkommen, jedoch auch ein Indikator/Zeichen der selbst empfundenen Einsamkeit rühren, einem Wunsche nach Aufmerksamkeit. Versuchen Sie herauszufinden in welcher Gedankenfolge die Angst aufkommt. Schreiben Sie die Gedankenketten nieder und vergleichen diese. Vielleicht ist ein Muster zu erkennen. Es ist gut, dass Sie mit Ihrer Bedrängnis nach aussen getreten sind. Ich glaube, dass es mehr Menschen mit diesen Gedanken gibt.

Du hast Depressionen und brauchst ärztliche Hilfe, und zwar sehr schnell. Ich kenne das, und weiß dass das kein angenehmer Zustand ist. Ich habe seit 15 Jahren Depressionen. Aber mit Hilfe von Medikamenten und jetzt auch durch Psychotherapie kann ich wirklich sehr gut damit leben. Su solltest dir auch rasches Hilfe suchen.

In welcher Sprache denken taube Menschen?

Wenn Menschen taub geboren werden, in welcher Sprache denken sie dann?
Ich komme auf keine Lösung.

Können Taube diese Frage theoretisch beantworten, verstehen sie dann überhaupt den Sinn dieser Frage?
Schließlich könnten sie sich ja unter einer Sprache wenig vorstellen...

...zur Frage

Warum fange ich abends ohne Grund an zu weinen?

Hi ich hoff ihr könnt mir irgendwie helfen. Zurzeit ist es bei mir so wenn ich abends alleine im Bett liege fange ich ohne Grund an zu weinen. Ich hatte sowas schon mal und bin auch bei einem Psychologen gewesen der meinte wenn die Probleme mit der Arbeit vorbei sind wird alles besser. Jetzt fange ich eine neue Ausbildung an in einem ganz neuen Beruf und einen echt tollen Betrieb und jetzt fängt das weinen ohne Grund wieder an. Weiß nicht an was es liegt und was ich dagegen tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwelche tipps geben was ich dagegen tun kann.

...zur Frage

Angst das meine liebsten sterben, ich komm aus den Gedanken nicht mehr raus. Kann jemand schreiben?

Guten Abend.

vorab ich bin schon in Therapie, aber meine Therapeutin ist im Urlaub.

Ich kann nicht mehr.. ich habe jeden Tag Angst das mein Vater auf dem Weg zur Arbeit oder nachhause stirbt (er fährt mit der Bahn). Ich habe Angst das ein Terrorist in der Bahn ist oder am HBF wo er aussteigen muss. jeden Morgen warte ich auf seine Nachricht, wenn er nicht schreibt verfalle ich in Panik und bin in Gedanken schon den Tod am verarbeiten. Jetzt liege ich hier im Bett und komme aus dem weinen nicht mehr raus, ich habe so Angst das morgen Tag x ist, oder übermorgen oder überhaupt.

Ich weiß das der Tod zum Leben gehört, aber ich komme gerade einfach nicht mehr runter. Ich bin am Ende, ich bin nur am weinen! Kann mir irgendjemand sagen wie ihr mit sowas umgeht? Oder einfach ein bisschen reden...

...zur Frage

Ich will mich umbringen, wie? Abschiedsbrief?

An meinen anderen Fragen kann man erkennen, wie es mir geht.
Meine Mutter weiß das auch alles, aber es interessiert sie nicht, sie hasst mich, wie es jeder andere auch tut. Ich bin eine sch.. Person. Ich hasse mich selbt
Eine Sache, die nicht dabei steht und die sie nicht weiß, die einzige, da ich mich sehr dafür schäme, ist, dass ich seit mehr als einem Jahr eine Essstörung habe. Anfangs war es Magersucht, da ich mich runterhungerte, mehrere Wochen gar nichts mehr aß und eine Menge Sport trieb. Das führte dazu, dass ich eines morgens aufwachte und mir so schlecht war, aber keinen Hunger hatte, das Gefühl kenne ich schon lange nicht mehr, ich konnte nicht einmal mehr aufstehen und wollte schlafen, bekam dann aber Angst und habe etwas gegessen. Seitdem lasse ich es nicht so weit kommen, ich esse täglich etwas, mache kaum Sport, aber kann nicht normal essen. Je nach Gefühlslage mal mehr, mal weniger; deshalb habe ich auch starke Gewichtsschwankungen, bin aber aktuell, möchte ich wetten, im Normalbereicht. Auf die Waage traue ich mich nicht, es interessiert mich nicht und ich habe Angst, dass es zu viel sein könnte.
Ich stelle mir immer wieder vor, wie es sei, so zu sterben. Was wäre, wenn ich eingeschlafen wäre? Würde das klappen?
Aber so geht es nicht, selbst wenn es funktionieren würde, denn ab Mo "werde" ich wieder eine Lehrerin vom letzten Jahr haben, die einzige, die meine Essstörung bemerkte und ich will nicht, dass irgendjemand davon erfährt.
Aber sterben möchte ich, es hat keinen Sinn mehr. Ich habe keine Zukunft, ich sehe keine für mich. Würde ich weiterleben, ende ich als Hartzerin bzw. auf der Straße, allein.
Jeder hasst mich, ich hasse mich, selbst meine Mutter, die Person, die eigentlich immer hinter einem stehen und lieben sollte, hasst mich. Von meiner ganzen Familie ernte ich nur Spott und Hohn, denn ich mache alles falsch. Ich schaffe es nicht, etwas richtig zu machen, ich bin schlecht, eine Versagerin.
Ich sitze jetzt weinend in meinem Zimmer undwarte vergeblich auf einen Kontaktversuch ihrerseits nach einem Streit, aber ich bin ihr egal, wie immer muss ich auf sie zu gehen.
Zähle ich Pro und Contra auf, dann gibt es keinen Grund mehr am Leben zu bleiben, warum auch? Es würde niemand um mich weinen, niemand würde mich vermissen. Ich möchte wetten, die freuen sich sogar, mich loszusein.
Ich weiß noch nicht wann und wie, aber soll ich einen Abschiedsbrief schreiben? Um nochmals alles zu wiederholen, jeden Grund, der mich dazu brachte? Und wie kann ich mich schnell und schmerzlos umbringen?
PS: Mein Entschluss steht, es ist nur eine Frage der Zeit. Das einzige, das mich bisher zurückhält, ist die Angst vor der Zeit kurz vor dem Tod, vor den Schmerzen, vor dem Sterbensweg. Vor dem eigentlichen Tod nicht. Aber selbst diese Angst wird von Tag zu Tag kleiner. Es gibt auch keine Lösung für meine Probleme, außer diese eine. Ich kann mit niemanden darüber reden.

...zur Frage

Angst im Schlaf zu sterben?

Guten Abend,ich liege gerad in meinem Bett und habe Angst einzuschlafen, weil ich Angst davor habe im Schlaf zu sterben. Ich bin eigentlich kerngesund, habe aber nur eine Stoffwechselstörung (Morbus Meulengracht). Es ist sehr sche*sse weil ich schlafen will es aber nicht geht weil ich Angst hab im Schlaf zu sterben... Wie kann ich diese Angst wegbekommen?

...zur Frage

Wieso habe ich immer Angst, dass meine Eltern/ Großeltern sterben?

So weit ich mich erinnern kann. Habe ich das schon seit ich 12 bin, wenn nicht noch länger. Ich liege manchmal abends in meinem Bett und fange an zu weinen. Ich habe Angst das meine Großeltern sterben oder meine Eltern. Aber meistens weine ich wegen meinem Großeltern, weil die sind ja älter. Ich bin mittlerweile 16 und die leben ja noch. Ich habe dann immer ein schlechtes Gewissen wieso ich eher Angst habe das meine Großeltern sterben und deshalb weine , anstatt meine Eltern. Dabei kann denen ja genauso jeder Zeit was passieren. Es ist dumm deshalb zu weinen und so. Aber irgendwann wird der Tag kommen und das kann ich nicht antzeptieren. Ich weiß jetzt nicht mal wie ich damit umgehen soll. Dabei möchte ich nicht darüber nach denken, sondern die Zeit genießen. Aber ich glaube auch, dass wenn es plötzlich passiert das zu überrascht kommt. Ich habe im Moment mit meiner Mutter Streit, da ist auch im Moment nichts zu klären. Aber ich denke mir auch, was ist wenn was passiert und es zu spät ist oder so. Das ich mich nicht nie Entschuldigen konnte.. gerade hatte ich wieder so eine Situation das ich heulen musste, aber das ist nicht normal. Was ist das? Was soll ich machen ? Bitte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?