Ich mag es, andere Leute psychisch zu verletzen, was tun?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wirst einen Gewinn aus Deinem Verhalten ziehen. Überlege Dir mal, wie es Dir ginge, wenn Du aufmerksam wärest und sie nicht ignorieren würdest. ODER sage ihr vorher, dass Du jetzt erst mal Zeit für Dich brauchst und Dich so und so lange nicht melden wirst.

Frage Dich, was Du Dir von einer Beziehung (auch Freundschaft) erhoffst, wann sie für Dich erfolgreich wäre. Wie würde es Dir gehen, wenn Du Dein Verhalten ändern und immer aufmerksam statt ignorant wärest? Was, wenn Du sie aufbauen würdest statt sie "ans Ende zu bringen"?

Ich kenne ein ähnliches Verhalten wie Du es zeigst von Narzissten. Die "müssen" in jeder Situation die Kontrolle behalten und wenn es ihnen schlecht geht - auch aus Gründen, für die keiner etwas kann - "müssen" sie jemanden verletzen, es gibt ihnen dann Auftrieb zu sehen, dass sie damit erfolgreich waren. Diese Menschen sind sehr einsam, weil sie aufgrund ihres Verhaltens UND ihrer Einstellung niemanden an ihrer Seite haben - das geht ja nicht, weil sie ja immer die Kontrolle haben müssen, also lassen sich alle anderen von ihnen manipulieren, also können sie mit niemandem auf Augenhöhe reden. Sie wünschen sich das zwar, können es aber selbst nicht zulassen, da sie dann ja die Kontrolle abgeben müssten - und damit zugeben, dass sie nicht alle Fäden in der Hand halten, dass andere evtl. besser in etwas sind als sie selbst, sie also dafür nicht bewundern. Das Bewundern brauchen sie aber dringend, weil sie das Gefühl haben, selbst wenig zu können, das aber immer schön zu kaschieren (selbst wenn sie große Fähigkeiten haben, bleibt das Gefühl).

Ich würde Dir raten, mal über einen festgelegten Zeitraum das Gegenteil von dem zu tun, das Du jetzt tust - sei unterstützend, freundlich, hilfreich, zugewandt, baue Deine Freund auf. Zwinge Dich, das für ein paar Wochen zu tun und dann protokolliere, was Du tust, was Du dabei gedacht hast und wie es Dir damit geht. So kannst Du testen, ob Du Dein jetziges Verhalten brauchst oder nur fortführst, weil es etwas bewirkt, Dir zeigt, dass Du mit jemandem "spielen" kannst und "Spaß" macht. Vielleicht macht es ja auch Spaß, ein ehrlicher Freund auf Augenhöhe zu sein?

Hey. habe selber so einen "Freund", der das bei mir macht. Gehe gerade auf Abstand und entziehe mich Ihm langsam - wird dir auch passieren früher oder später.
Bei Ihm ist es wohl so, dass er da seine Macht über meine Gefühle hat und er sich so über mich stellt (in seinen Augen) Der Hauptgrund scheint aber zu sein, dass er mich dann wieder auffangen, trösten und mich so näher an Ihn binden kann. Einfaches Prinzip. Erst verunsichern und dann den Helden spielen, der wieder Mut macht. Funktioniert nicht auf Dauer und ist eine absolut ungesunde Beziehung.

Wenn Du deine Freundin magst, hör auf damit sie zu verletzen. Wenn Du nicht aufhören kannst, erzähle es ihr und hol dir professionelle Hilfe.

Mit dem Verletzen machst Du nicht nur sie kaputt, sondern auch dich. Wenn Du weiter so machst, wirst Du irgendwann ganz allein sein.

Es ist normal, dass man sich immer wieder die Bestätigung wünscht, dass die Andere einen mag und bei sich haben will. Aber Du gehst den falschen Weg und wirst langfristig die Leute, die Du magst vergraulen. Und es ist richtig so, dass Leute sich dann von dir abwenden. Du würdest das ja auch nicht mögen, wenn deine Freundin das mit Dir macht, oder?  

Was möchtest Du wissen?