Ich könnte niemals mit einem reichen zusammen sein, ticke ich noch richtig?

20 Antworten

Nein, bei Dir ist alles in Ordnung. Du bist damit sogar ein wesentlich klügerer Mensch als die meisten Anderen.

Aber eine ist sicher, jeder Partner/in der Dich wirklich kennt, weis mit absoluter Sicherheit das Deine Liebe echt wäre, egal welche Materiellen Güter er/sie besitzen mag. Von daher würde die Person sicherlich auch gar nicht erst bei Dir auf den Gedanken kommen. :)

Hoffe ich nicht, ich wäre mir da immer unsicher

1

Reichtum hat viele Gesicherter. Und mein Gedanke ist, dass jeder Reichtum verdient hat...Hier im Leben geht es ja nicht darum in Armut und Elend zu leben.

Reich an Positivität ist, ist das woran man streben sollte...Reich an Freunde am Leben und Freude an der Arbeit die man tut... Das alles führt übrigens von ganz alleine auch zu Finanziellen Reichtum...

ABER:

Der Wunsch "sorgenfrei" zu sein, ist eine realitätsferne Denkweise. Es wird auch mit einem sogenannten Reichen mal Herausforderungen geben die es zu lösen gilt.

Was auch faltal ist zu glauben, dass der andere der wenig oder gar nichts verdient nichts mehr zu tun braucht. Ein Mann mit ein bisschen Grips würde diese Frau aus dem Haus kicken..

Männer stehen sowiso auf Frauen die Köpfchen haben und den Mann auch Finanziell mal unter die Arme greift. Z.B. Die Haushalskasse verwaltet und nicht das Geld des Mannes aus dem Fenster schmeißt. Und überhaupt wenn eine Frau nicht mehr Arbeitet und das Heimchen am Herd spielt, ist das Psychisch nicht sonderlich förderlich. Denn viele Hausfrauen hätten sich im nachhinein gewünscht einen Beruf ausgeübt zu haben der sie Bereichert...

Bequemlichkeit ist ein leiser Fluch...Irgendwann aus gewohnheit traut man sich nichts mehr zu. Ich kenne Viele Frauen die vom Geld des Mannes leben und von zu Hause nicht mehr raus kommen. Die keine Hobbys haben, keine Neugierde haben neues auszuprobieren und zusätzlich körperlich Krank sind...Kein Wunder, dass sie Krank sind....

Lebe in Reichtum aber hüte dich vor zu übermäßiger Bequemlichkeit.

LG

Sandy

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ich habe viele Bücher gelesen und viele Menschen befragt

Schlussendlich würdest du also einen Menschen, den du liebst, ablehnen, weil andere was schlechtes über dich denken könnten. Gleichzeitig glaubst du, dass alle anderen es nur wegen dem Geld tun würden.

Du sitzt deinen eigenen Vorurteilen auf. Weil du andere so verurteilst, glaubst du auch selbst so verurteilt zu werden.

Drehen wir den Spieß mal um: du gewinnst morgen im Lotto 10 Millionen Euro, lernst danach einen Mann kennen, den du über alles liebst und der dich liebt, dir aber sagt, "Mit dir will ich trotzdem nicht zusammen sein, weil du reich bist, was sollen da die anderen denken!". Wie würdest du dich da wohl fühlen? Und nur wegen absurder Vorurteile wärt ihr beide unglücklich.

Natürlich ist Geld nicht alles im Leben. Aber nur weil es nunmal da ist jemanden ablehnen und ausgrenzen? Nicht weniger diskriminierend als jemanden wegen seiner Herkunft ablehnen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik

Gib mir jetzt nicht zum nachdenken :)

nein, ich würde ihn natürlich auch so lieben und ich würde gerne glauben dass es ihm nicht auf das Geld ankommt.

0

Naja dann machst du ja aber genau das was du nicht möchtest, jemanden auf seine wirtschaftliche Situation zu reduzieren.

In deiner Aussage steckt ein kleiner Widerspruch aber musst du am Ende selbst wissen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ich bin auch ein Mensch mit Gefühlen

Ich persönlich finde reichere Menschen überhaupt nicht anziehend und sogar ärmere (aber trotzdem kluge) Menschen attraktiver. Ich denke, weil diese oft einen besseren Charakter haben, also bist du nicht alleine damit.