Ich habe heute meine Kündigung ausgesprochen, darf mein chef das?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dein Chef darf Dich darum bitten, verlangen darf er es aber nicht.

Hast Du ihn denn nach dem Grund gefragt? Wenn Du Deinen Kollegen von Deiner Kündigung berichten willst, kannst Du das selbstverständlich tun.

Wenn Du mit Deinen Kollegen gut auskommst, ist es auf alle Fälle besser, sie erfahren es von Dir selbst als wenn der Chef irgendwann einmal vorbeikommt und verkündet, dass Du gehst. Da kommen eventuell bei manchen Kollegen Zweifel, dass Du selbst gehen möchtest.

Du musst es ja nicht sofort sagen aber in einigen Tagen würde ich auf alle Fälle mit den Kollegen, mit denen Du immer arbeitest sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kündigung eines Kollegen fällt nicht unter das Betriebsgeheimnis, natürlich darfst du jedem erzählen, was du in deinem Leben vor hast. Das ist ausschließlich deine Privatangelegenheit. 

Wenn dein Chef die Arbeitsmoral durch deine Kündigung gefährdet sieht, dann hat er etwas falsch gemacht. Er sollte für ein Betriebsklima sorgen, nach dem sich die Mitarbeiter die Finger lecken und keinen Grund haben, ebenfalls zu kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich darf er das wollen. Rechtlichen Anspruch darauf hat er m. E. aber nicht, mir ist keine Vorschrift bekannt, die das rechtfertigt.

Allerdings rate ich dazu, dieser Bitte nachzukommen, da du ja sicher noch ein Arbeitszeugnis haben möchtest... Manche Chefs können da etwas nachtragend sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Recht darauf hat dein Chef nicht. Es kommt auf die Umstände wie allgemeines Betriebsklima, welches Ansehen Du bei den Kollegen hast, welche arbeitstechnische Lücke entsteht, deine Position, ..., ob es sinnvoll ist, darauf einzugehen. Evtl. möchte sich dein Chef überlegen, wie er die Lücke stopfen möchte. Ich selbst hatte das auch mal. Ein paar Tage später hatte ich dann nochmal einen Termin mit meinem Chef in dem er meine Beweggründe erfragte und mir ein "Bleib-doch-da"-Angebot unterbreitete.

Ich würde vermutlich mit dem Chef vereinbaren, bis wann ich mich still verhalte und ob ich dann alleine oder mit ihm gemeinsam den Weggang verkünde. Ein bis zwei Wochen sollten dir aber noch bleiben, damit es ein vernünftiger Abschied wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wünschen darf er sich das. Er kann es dir aber nicht verbieten jemanden davon zu erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darf er das wollen. Warum nicht? Er darf ich ja sogar darum bitten ;-)

Hast Du sie wirklich nur "ausgesprochen" oder schriftlich eingereicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
elmoroelmoro 20.01.2016, 17:29

schriftlich eingereicht, und bereits die Kündigungsbestätigung von der Personalabteilung erhalten.

0

Ich würde seiner bitte nachkommen. Chefs sind meistens überrumpelt. Geb ihn Zeit, dass erstmal zu verdauen,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Es ist ein Wunsch, welchem du nachkommen kannst - aber nicht musst!

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?