Ich glaube das mein Freund eine dissoziative Identitätsstörung hat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Von einer 'dissoziativen Identitätsstörung' würde ich bei dem von dir Geschilderten noch nicht ausgehen. Es ist ja nicht sein Identätsgefühl, das gestört ist. Vielmehr handelt es sich um (evtl. massive) Stimmungsschwankungen und Probleme bei der Regulierung seiner Gefühlslage ('emotionalen Befindlichkeit').
Es ist gut möglich, dass er aufgrund früherer negativer Erlebnisse schnell unter Spannung gerät, bzw. eben diese Schwankungen seiner Stimmung hat.
Als spontanen Ratschlag würde ich dir empfehlen, ihn nach Möglichkeit 'zu lassen' in solchen Situationen. Er weiß wohl, dass du ihn magst und es tut ihm sicher auch gut, wenn du das AB UND AN wiederholst und ihm sagst, dass du ihm gerne helfen würdest. Aber dann lass ihn auch wieder. Sonst reibst du dich auf und er fühlt sich zu bedrängt, bzw. ärgert sich noch mehr über sich selbst, weil er gerade nicht deine Fürsorge gut annehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tamtamy 23.06.2017, 15:53

Einige Zeit später:
Schade. Über ein 'Danke' hätte ich mich gefreut. Eigentlich ein üblicher Akt der Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten.

0

Sprich ihn an, wenn Du meinst ihr hättest was zu klären, aber halte Dich mit solchen küchenpsychologischen Diagnosen zurück. Das ist extrem übergriffig. Er ist manchmal anders als sonst und Du suchst danach wie krank er sien könnte?

Ist Dir mal in den Sinn gekommen, dass jeder Mensch zwischendurch andere Phasen hat. Vielleicht stört ihn ja auch etwas an Dir. Stell Dir vor, er würde Dich mit einer "Diagnose" konfrontieren.

Lass also das Krankheitsgegooogle und überlege Dir, ob Du Deinen Freund dauerhaft so lieben kannst, wie er als Mensch ist. Ohne ihn zu pathologisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
User14764 19.06.2017, 17:34

Immer wenn ich ihn Frage was das Problem ist, sage ich ihm auch das er mir ruhig sagen kann wenn ich das Problem bin. Er verneint dies aber ständig

0
Nussbecher 19.06.2017, 17:35
@User14764

Was hältst Du dann davon ihm zu glauben und das als einen Teil von ihm einfach anzunehmen? Wieso willst Du ihn ändern? Das wird nicht gehen.

0

Ein Fachmann könnte ihm das diagnostizieren oder bist du Psychiater?

Hat er plötzliche Gedächtnislücken, die nicht erklärbar sind? 

E ist eine dissoziative Störung, bei der Wahrnehmung, Erinnerung und Erleben der Identität der eigenen Person betroffen sind. Sie gilt als die schwerste Form der Dissoziation. Die Patienten haben abwechselnde, unterschiedliche Vorstellungen von sich selbst, wobei scheinbar unterschiedliche Persönlichkeiten entstehen, die wechselweise die Kontrolle über das Verhalten übernehmen. An das Handeln der jeweils „anderen Persönlichkeit(en)“ können sich die Betroffenen entweder nicht oder nur schemenhaft erinnern, oder sie erleben es als das Handeln einer fremden Person.

Entsprechende funktionelle und anatomische Veränderungen im Gehirn sind bei Betroffenen in ihrem Erwachsenenalter vielfach durch statistische Auswertung von Gehirn-Scans nachgewiesen worden.

Er scheint einfach sehr wankelmütig zu sein und sich einen kranken Spaß zu erlauben, aber eine Multiple Persönlichkeitsstörung ist selten und sollte von einem Fachmann behandelt bzw diagnostiziert werden.

Wenn er keine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchte, dann kannst du nur eines tun: Dich nicht mit in den Abgrund ziehen lassen.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange seid ihr denn zusammen? Gib ihm Zeit sich zu öffnen. Männer tun sich da eh immer etwas schwerer mit. Allerdings solltest du darauf Acht geben, dass er dich gut behandelt und seine "Störung" nicht zu sehr an dir auslässt. Zur Dissoziation weiß ich nur so viel, dass man letztlich etwas abspaltet, beispielsweise seine Gefühle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
User14764 19.06.2017, 17:36

Ich bin ein Junge und er ist quasi mein bester Freund

0

Was möchtest Du wissen?