Das ist keine Bedrohung, sondern ein Aufzeigen der Konsequenzen. Man muss sich schon an die Regeln halten.

...zur Antwort

Macht einfach, da achtet kein Mensch drauf.

Tut der Umwelt nur bitte einen Gefallen: Werft den Schlüssel nicht in den Fluss. Wenn ihr ihn loswerden wollt, dann werft ihn in einen Mülleimer.

...zur Antwort

Es kann beides sein.

En Bekannter von mir hatte das letztes Jahr. Im Garten umgefallen. Es ist dann wahrscheinlicher, dass noch was zu retten ist, wenn sofort mit der Widerbelebung begonnen wird. Das war der Fall.

Er war bereits lila/blau im Gesicht, das Herz schlug definitiv nicht mehr. Der vor Ort verwendete Defi riet von Schokabgabe ab, da dieser eben kein Kammerflimmern erkannte.

Es musst daher weiter manuell gepumpt werden.

Er lag mehrere Wochen im künstlichen Koma. Heute geht es ihm wieder gut, er hat aber mehrere Stents bekommen, einen Herzschrittmacher und einen Defi.

...zur Antwort

Die Antwortmöglichkeiten passen auf mich nicht. Abgezockt hat mich keiner. Ich hatte mal eine Zahnärztin, die fachlich völlig inkompetent war, mit der war ich daher nicht zufrieden.

Mein heutiger ZA ist super.

...zur Antwort

Nein, hat nicht jeder. Es ist nur ein umgangssprachlicher Ausdruck und hat mit Glauben nichts zut un.

Es ist auch keiner Satanist, wenn er sagt "Teufel aber auch", wenn was schief geht.

...zur Antwort

Als Grund ist das nicht zulässig, aber da dürften sich andere Gründe finden. Dann eben mit der Kündigungsfrist und gut ist.

...zur Antwort
Liebe sie nicht mehr?

Hey ihr Lieben!

Wäre wirklich toll wenn ihr euch kurz Zeit nehmen könntet für mich!

Geht um mich M(22) und meine Freundin (19)

Naja gut, wir sind jetzt seid 14 Monaten zusammen, es ist viel passiert zwischen uns & das Vertrauen ist weg ihrerseits, nicht weil ich ein schlechter Freund bin oder fremdgegangen bin bzw unloyal war, sondern weil wir andere Ansichten waren & es jetzt nunmal so ist.

Ich bin nicht mehr glücklich in der Beziehung und kann auch behaupten das ich meine Freundin nicht mehr liebe, es fühlt sich nicht mehr gut an, ich habe das Gefühl alleine sein zu wollen & generell mein Leben etwas in den Griff bekommen zu wollen, bzgl Arbeit & Selbstständigkeit!

Jedenfalls ist meine Freundin die Art von Mädl von der man sich nicht leicht trennen kann. Sie rennt einem hinterher auf extremste Art & Weise, bringt Aussagen wie

„Was mache ich ohne dich, ich kann das nicht, ich dachte wir sind für immer zusammen, ruft meine Mama an & & &“

Wie sage ich ihr normal & aufrichtig das ich sie nicht mehr liebe & das ich gehen möchte ohne das ein extremes Drama ist ( Wir wohnen zusammen, aber wohnung ist auf sie geschrieben )

Ich kenne das alles schon und weiß das sie meine Meinung wieder umstimmen will weil wir das schonmal hatten! Bzw wird sie auch sagen wie sie die Wohnung zahlen soll alleine & solche Argumente eben.

Bitte Bitte helft mir, habe das Gefühl ich kann gar nicht mit ihr Schluss machen geschweige denn meine Sachen hier packen, weil sie mich nicht lässt.

Ganz viel liebe an euch, und danke schonmal!

...zur Frage

Sie wird dich lassen müssen. Trenn dich und gut ist. Telefonnummern kann man blockieren, wenn Anrufe nerven.

Sollte sie Stalking betreiben, dann anzeigen.

...zur Antwort

Du brauchst nichts mitzuteilen. Nicht bei diesen Summen.

...zur Antwort
Grenzüberschreitung von der Psychotherapeutin?

hallo ihr lieben, ich wollte euch mal nach eurer Meinung fragen.
Ich hatte heute eine Sitzung bei meiner Therapeutin, und diese findet alle 4-6 Wochen statt.

Beim letzten Mal haben wir ausgemacht, dass ich eine Aufgabe erledige, die ich dann zu dieser Sitzung mitnehme. Es ging um mein Studium und mein Arbeitsverhalten, weil ich ein „Strukturierungsproblem“ habe.

Aber diese Aufgabe habe ich nicht gemacht, denn der Zeitpunkt wäre nicht repräsentativ gewesen. Ich bin grade umgezogen, hatte inhaltlich schon viel vorgearbeitet etc., deshalb dachte ich mir das sei nicht so schlimm.

Meine Therapeutin fand das nicht so toll. Sie sagte mir, dass sie den Eindruck hat, dass mir das Commitment zur Therapie fehlt. Dass ich eine sehr große Hoffnung und Erwartung von ihnen habe, ohne selber etwas dafür zu tun. Ich kann das so nicht unterschreiben und ich habe das Gefühl, dass sie mich nach so langer Zeit immer noch nicht versteht und kennt.

Ich habe versucht, mich rechtzufertigen und meine Entscheidung bzw. meine Sicht zu erklären, und irgendwann hat sie mich unterbrachen und wollte nicht mehr, dass ich darüber rede. Es hat sich für mich so angefühlt, als würde sie denken, dass deine Ausrede ist, obwohl ich meine guten Gründe dafür habe.

Dann ging die Sitzung ganz normal weiter, wir haben über den Plan weiter gesprochen.

Kurz bevor ich den Raum verlassen habe, habe ich sie gefragt, ob sie das Schreiben von der Psychiaterin unterschrieben hat und ob ich den mitnehmen kann. Bei dem Schreiben geht es um eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse und die Beurteilung aus psychologischer Sicht. Sie sagte, dass sie den Zettel nicht unterschreiben wird, und dass ich das mit der anderen Ärztin klären soll, weil „ich eine Erwartung und Hoffnung in ihnen habe, ohne selber etwas dafür zu leisten“.
Ich sagte okay, verabschiedete mich und bin gegangen. Um ehrlich zu sein war ich schon fassungslos und enttäuscht.

Ich finde das gar nicht professionell. Es geht um meine Gesundheit, und eine OP, die ich dringend brauche. Und aus Trotz, weil SIE den Eindruck hat, obwohl sie mich in diese Lage bringt, mich rechtfertigen zu müssen, will sie den nicht unterschreiben. Als wäre das eine Art der Bestrafung für etwas, was ich nicht nachvollziehen kann, und für etwas, wofür ich gleichzeitig in Therapie bin.

Was denkt ihr darüber? Übertreibe ich oder ist das gerechtfertigt?

...zur Frage

Ich kann ihre Einschätzung verstehen. Du machst es dir wirklich zu einfach.

...zur Antwort

Das mit dem Urlaub deutet darauf hin, dass es eher psychosomatisch ist. Da solltest du anfangen zu schauen und dran zu arbeiten.

...zur Antwort