Ich bin von einem Auto von hinten gerammt worden. Ich mußte verkehrsbedingt kurzfristig anhalten. Der Aufffahrende gibt mir die Schuld Wie ist die Schuldfrage ?

6 Antworten

Hallo Stepsirola,

die Schuldfrage lässt sich aus der StVO ableiten.

Die StVO schreibt vor, wer sich wie im Straßenverkehr zu verhalten hat.

Kommt es zu einem Verkehrsunfall, bekommt in der Regel derjenige die Schuld, wer sich nicht an die StVO gehalten hat.

Im Bezug auf deine Frage sagt die StPO:

***************************************************************************************

Auszug aus: http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__4.html

§ 4 StPO - Abstand

(1) Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.

***************************************************************************************

Der Verkehrsteilnehmer der Dir hinten aufgefahren ist, hat auf jeden Fall Schuld an dem Unfall, weil er eben nicht so viel Abstand gehalten hat, dass er noch hinter Dir halten konnte.

Du könntest allenfalls dann eine Mitschuld an dem Unfall bekommen, wenn Du:

  1. OHNE ZWINGENDEN Grund
  2. STARK gebremst

hast. Wenn Du aber (so wie Du schreibst) nicht ohne Grund, sondern verkehrsbedingt bremsen musstest, liegt die alleinige Schuld an dem Unfall bei demjenigen der aufgefahren ist.

Aber selbst, wenn Du ohne zwingenden Grund stark gebremst hättest, hätte der Aufgefahrene eine Teilschuld. In den meisten Fällen, wird dann demjenigen der Aufgefahren ist 75 Prozent und dem auf dem aufgefahren wurde nur 25 Schuld zugesprochen.

Aber letztendlich ist die Festlegung, wer zu welchem Prozentsatz Schuld an dem Unfall hat, immer eine Einzelfallentscheidung.

Die volle Schuld an dem Unfall hättest Du aber nie, bzw. nur in dem Fall, wo man Dir nachweisen kann, dass Du den Unfall absichtlich provoziert hast. Aber die Erbringung eines solchen Beweises ist selbst, wenn das zutreffend währe sehr schwierig und da Du den Unfall eben nicht absichtlich provoziert hast, wird man Dir logischerweise auch nichts in dieser Richtung nachweisen können.

Schöne Grüße
TheGrow

Vorausschauend fahren 👆👆👆bedeutet , dass ich jederzeit damit rechnen muß, dass mein Vordermann aus irgendeinem Grund halten muss und ich dann auch zum Stehen kommen muss . Daher gibt es denn Sicherheitsabstand 😃.  Den hat er nicht eingehalten und ist dir aufgefahren. ...Er ist auf jedem Fall schuld . Nun bringt es nix , dir zu raten , die Polizei zu rufen .....Du bist bestimmt dort schon weg . Ist aber immer dazu zu raten . Ob Schäden sind  ist auf dem 1. Blick nicht immer zu sehen . Da kann vom Unterboden immer was sein . Ich hab nach einer schlechten Erfahrung immer die Polizei gerufen . Unabhänigen Sachverständigen rufen .Der regelt komplett alles für dich und holt dir die Summe , die dir zusteht, falls doch was ist . Verschenk das nicht 😉

Hätte der andere auch nicht getan .....


Ist das deutsche Rechtssystem fair?

Ich hatte neulich einen Unfall auf der Autobahn: Ich fahre auf der Mittelspur und ein anderer rammt mich hinten in die linke Seite.... Aber jetzt sagt er dass ich ihn gerammt hätte und er hat eine Zeugin im Auto gehabt... Im wurde Recht gegeben! Obwohl die beide lügen wie gedruckt! Ist das fair?

...zur Frage

Auffahrunfall auf autobahn mit 4 Autos

Hallo wir hatten vor einem Monat einen Unfall auf der Autobahn in einer Baustelle. Wir waren mit 80 km/h unterwegs normaler Abstand. Dann ging alles sehr schnell das auto vor uns fuhr auf den Bordstein dann slalom und ging dann voll auf die Voll-Bremse.(Angeblich von der Sonne geblendet worden? Wir hatten keine Chance und fuhren hinten rein mein Bruder ist mir rein gefahren und ihm ist auch noch ein Auto rein gefahren. Die Polizei hat gesagt das erste Auto hat Schuld, jetzt weigert sich aber die Versicherung zu zahlen. Die meinen die Schuldfrage wird erneut geklärt. Könnt ihr mir helfen was uns erwartet und können wir wirklich Schuld haben? Mein Verdacht ist das die Person vor uns mit dem Handy gespielt hat aber ausgesagt wurde das die Sonne geblendet hat.

Kann jemand helfen?

...zur Frage

Nach Unfall das Auto nach Hause holen?

Ich hatte gestern einen Verkehrsunfall und die Schuldfrage ist noch ungeklärt, jedoch war aus Sicht der Polizei wahrscheinlich mein Unfallgegner alleine Schuld. Nun habe ich einige wichtige Fragen dazu:

  • Wie lange dauert normalerweise die Klärung einer Schuldfrage (ich hatte einen Zeugen der zu meinen Gunsten ausgesagt hat)

  • Kann ich mein Auto vom Abschleppplatz nach Hause holen (mit Autoanhänger), da es 15 € täglich kostet, es dort stehen zu lassen, oder wäre es bezüglich Gutachten etc ungünstig und würde das Verfahren nur noch hinauszögern?

Wenn der Gegner die alleinige Schuld hat, dann muss seine Versicherung doch sowie einen Gutachter kommen lassen, egal wo das Auto dann steht?

  • Wie lange dauert es in der Regel, bis ich den Schaden finanziell ersetzt bekomme von der Versicherung des Unfallgegners (sobald feststeht dass ich keine Teilschuld habe) ?

Ich würde mich wirklich sehr über baldige Auskunft freuen

Vielen Dank

...zur Frage

Unfall Einspruch ohne polizei?

Ich habe eben (meiner Meinung nach nicht) angeblich ein Auto leicht gerammt, habe ihn mein Name und Versicherung gegeben, nun die Frage, kann ich da Einspruch widerlegen, wenn ein Brief von der Versicherung kommt ?

...zur Frage

Auto vs Fahrrad : Crash an der Ampel

An der grünen Ampel : Ich mit Fahrrad auf Fahrradweg will gradeaus (komme relativ schnell angefahren), links neben mir der Autofahrer will rechts abbiegen (stand vorher , hat gewartet)
Nun meine Frage : Falls es zu einem Crash kommt, ist es bei der Schuldfrage erheblich mit welcher Geschwindigkeit ich angefahren komme oder ist der Autofahrer auf jeden Fall schuld weil er mich übersehen hat?

...zur Frage

Was könnte mein Auto noch wert sein?

Hallo. Ich hatte einen Unfall und war daran nicht Schuld. Die gegnerische Versicherung soll nun für den Schaden auskommen. Mein Auto ist noch rund 6000 € wert und der Schaden liegt bei 4100 €. Allerdings bekam ich ein Schreiben der Versicherung, dass an meinem Auto ein Vorschaden vorläge (das stimmt, es wurde bereits schon einmal für rund 4000 € die Stoßstange erneuert und ein Lackangleich vorgenommen). Wahrscheinlich ist es besser, das Geld zu nehmen, was das Auto noch wert ist. Allerdings ist das Auto mit dem Vorschaden wahrscheinlich nicht mehr diese 6000 € wert. Was würde mir ungefähr zustehen? Ich weiß, dass kann nur mein Gutachter zu 100% sagen, aber der ist diese Woche noch in Urlaub und ich sitze auf heißen Kohlen. Kann mir wer helfen? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?