Ich bin sehr dominant und übernehme die Führung in einer Beziehung?

14 Antworten

Aufgrund von Angst

willst du all das, was du kritisierst, vermeiden und somit kontrollieren.
Das ist recht starr und unnachgiebig, wie eine Spaßbremse, und auch zu fesselnd.

Ein anderer müsste sich, um mit dir sein zu können, völlig auflösen und ändern, er dürfte ja nicht mehr so sein, wie er ist, um sich dir anpassen zu können.
Denn alles Lebendige macht dir Angst und deshalb willst du die totale Anpassung.
Da gibt es nicht viele Menschen, die sich für dich ganz opfern wollen, was ich menschlich finde.
Ansonsten finden man ja so gut wie immer irgendwelche kritischen Punkte, denn Leben ist ja auch ne Herausforderungen, die man unter anderem durch andere Menschen gestellt bekommt.

Könntest du aus deiner Enge, Angst und Eingeschränktheit heraustreten, dich für das lebendige, bunte Leben öffnen und ihm mit mehr Vertauen und Mut begegnen, so könntest du beweglicher auf alles reagieren und andere so sein lassen, wie sie halt sind, weil du damit umgehen könntest, es daher nicht mehr vermeiden müsstest, was für dich selbst und alle eine Erleichterung und Befreiung darstellen würde.

Aber stimmt, selbst würde ich es auch genießen, wollte der Mann die Führung übernehmen, aber alles im Rahmen und auf menschlicher Basis, gerne bedacht und noch einfühlsam, weniger maschinenhaft und nicht allzu eingeschränkt. Also keine Extreme.

Wie ist das zu verstehen? Viele Frauen finden es toll, dass du die Führung übernimmst in der Beziehung aber hattest bis jetzt noch nicht die passende Partnerin gefunden?

Also ich behaupte mal, dass diese Frauen unter "Führung " etwas ganz anderen darunter verstehen als du.

Ich selber habe meine eigene Interpretation als Frau und für mich ist Dominanz und Dominieren zwei unterschiedliche Dinge.. Wer andere Dominiert ist dies ein Akt der Unterdrückung. Wer Domant ist der unterdrückt niemanden sondern kennt seine Grenzen und Werte. Hat eine Gesunden Selbstwert, Selbstbewusstsein. Die Person ist zusätzlich ein Fels in der Brandung. Wenn etwas z.B. schlimmes in der Familie passiert und alle in Panik geraten bist du der der eher Ruhig bleibt und in der Sitation unter einem gewissen Ramen die Kontrolle hälst bzw nach Lösungen suchst und natürlich erstmal die anderen beruhigst.

Dominanz hat viel mit Eigeninitiative und Eigenverantwortung zu tun. Wenn etwas passiert, dann gehst du nicht in die Opfer Haltung und Suchst nach einen Schuldigen..

Dominant ist auch jemand der sich in bestimmten Bereichen etwas mehr auskennt oder mehr zu bieten hat. Z.B. Geld, Handwerkliche Fähigkeiten etc pp... Aber ob jetzt der Dominante den anderen der weniger weiß fertig macht; weil er für ihn ganz platt gesagt zu "dumm" etc hält, ist nur eine schlechte Charaktereigenschaft aber hat mit der Dominanz an sich für mich nichts zu tun.. Wer ein zu starkes Ego hat, Unsicherheit/Ängste sowohl ein Mangel an Vertrauen hat, der tendiert gerne andere zu unterdrücken bzw alles zu Dominieren/ zu kontrollieren.

Dominanz wird lieder oft mit Diktatur gleichgesetzt. Was nicht ganz richtig ist genauso wie das Wort Demut nicht gleich Unterwerfung bedeutet. Oder Reichtum gleich Machtmissbrauch...

Alles Gute

Sandy

Hey,

Manche Menschen stehen eben auf sowas, andere nicht. Du bist bisher an Menschen geraten, die das toll finden.

Sei doch froh darüber

LG

Genau solche Armleuchter sind wohl eher bei Frauen nicht so gefragt. Es ist wohl eher eine Minderheit an Frauen, die sowas toll finden, Du Führer.

🤣🤣🤣

naja jeder von uns hat vorausetzungen da dies oft bestimmt was wir mögen und was wir wirklich wollen.

Was möchtest Du wissen?