Ich bin arbeitslos, schwanger und habe Schulden kann mir jemand tips geben was ich tun kann?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das klingt wirklich besorgniserregend und es tut mir sehr leid, dass du dich (aus Unwissenheit?) in so eine Situation manövriert hast.

Es gibt jetzt mehrere Möglichkeiten, die du in Betracht ziehen kannst, evtl. auch alle mal ausprobieren: Vereinbare einen Termin bei pro Familia, dort können Sie dich dahingehend beraten, ob es irgendeine Möglichkeit auf staatliche Unterstützung gibt.

Desweiteren gibt es diese hier: http://www.ms.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=5169&article_id=14374&_psmand=17 Ich weiß nun nicht, aus welchem Bundesland du kommst, aber evtl. gibt es sowas auch in deinem Bundesland.

Dann wende dich schnell an eine Schuldnerberatung in deiner Region. Auch da wirst du wertvolle Tipps zur Bewältigung deiner Krise erhalten.

Als nächstes wendest du dich an eine Organisation wie Caritas oder die Arbeiterwohlfahrt, auch dort werden in Fällen Mittel für "Mütter in Not" bereitgestellt, schildere offen und ehrlich deine Situation.

Um erstmal Geld zu sparen, kannst du zB für Umstandsmode bei der Kleiderkammer deines Ortes vorbeischauen.

Hast du evtl. die Möglichkeit, dir einen Teil der Summe bei deiner Familie zu leihen, um die Gläubiger zu beschwichtigen und damit eine bessere Position hast, zB eine ganz kleine Ratenzahlung zu vereinbaren?

Wende dich auch an deine Kommunen, oft ist auch hier eine Möglichkeit, Zuschuss zum Lebensunterhalt zu bekommen.

Beim Jobcenter könntest du versuchen, einen Zuschuss zur Deckung des Lebensunterhalts beantragen (nicht Hartz IV). Eine Möglichkeit, um förderungswürdig zu werden, wäre auch ein Besuch einer weiterführenden Schule (zB. Berufsfachschule).

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen und wünsche dir echt alles Gute. Und deinem kleinen Bauchbewohner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaggieSimpson91
30.03.2016, 22:01

Nachtrag: Drei Monate vor und 3 Monate nach der Entbindung ist der Vater dir zum Unterhalt verpflichtet, nach der Geburt dem Zwerg sowieso. Wenn das nicht freiwillig geschieht, wende dich bezüglich eines Beratungsscheins an dein zuständiges Amtsgericht, dann wirst du gegen eine sehr geringe Gebühr von einem Anwalt beraten. Und wenn du das Gefühl hast, alles wird dir zu viel und du droht, seelisch zu erkranken, wende dich an deinen Hausarzt und ggf. deine Krankenkasse, um an einen Psychologen vermittelt zu werden. Dafür musst du dich nicht schämen.

0
  • Du kannst, wie oben schon gesagt, zur Caritas oder zur Diakonie gehen.
  • Diese Beratungsstellen können dich kostenlos beraten bei finanziellen Probleme oder zur Schwangerschaft allgemein. Außerdem unterstützen diese Stellen dich, da die Beraterinnen oder Berater sich dafür einsetzen, dass du Harz IV oder andere Finanziellen Hilfen vom Staat erhälst.
  • Informiere dich aber vorher im Netz, welche Schwangerenberatungsstellen in deiner Nähe sind. Rufe dort am besten an und mache einen Termin aus.
  • Wenn du dann den Termin hast, kannst du soweit ich weiß, einen Antrag auf Babyerstaustattung machen. Dieser muss allerdings noch bewilligt werden. Viel Erfolg!

~Bin übrigens Mitarbeiter bei der Caritas. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zur nächsten Schuldnerberatung oder zur Caritas. Die werden dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt sehr viele Anlaufstellen. Such einfach nach Schuldnerberatung auf Google und dazu noch deine Kreisstadt oder den Wohnort. Privatinsolvenz ist glaube ich keine Antwort auf Schulden in dem geringen Maße. Ich kann ja nur mal für dich hoffen dass der Kindsvater zahlt wenn es soweit ist. Klang ja jetzt so als wäre der nicht mehr in die Planung einbezogen wenn du bei deiner Mutter wohnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diakonie, Caritas, Johanniter, DRK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?