Kann der Lehrer mich wegen zu vielen Fehlstunden zum Amtsarzt schicken?

5 Antworten

Der Lehrer kann Dich dann zum Amtsarzt schicken, wenn Du immer wieder mit einem Attest ankommst.

Genau deshalb, weil Du nicht mehr der Regelschulpflicht (je nach Bundesland 9 oder 10 Jahre) unterliegst, kann man Dich auch von der Schule verweisen. Niemand kann Dich zum Abiur zwingen. Wenn Du Dich aber dazu entschlossen hast, musst Du gehen. Die Alternative wäre ein Schulabbruch und eine andere Schule oder Ausbildung zu beginnen. Denn: Die allgemeine Schulpflicht geht bis zu Deinem achtzehnten Lebensjahr

Gruß Matti

Ja. Steht wenn ich recht erinnere im Landesschulrecht. Findest Du online.

Schulpflichtig oder Teilzeitjob?

Ich bin 17 und habe schon 11 Jahre Schule hinter mir. Ich wollte wissen ob ich noch Schulpflichtig bin oder ob ich schon einen Teilzeitjob haben darf, da ich arbeiten gehen will um mir eine Schule zu Finanzieren.

...zur Frage

Bin ich noch mit 17 nach meinem Abi schulpflichtig?

Ich werde schon mit 17 mein Abitur haben, bin ich danach trotzdem noch schulpflichtig?

...zur Frage

Schule wechseln trotz zu vieler Fehlstunden?

Hallo, ich besuche grad die 11. Klasse eines Gymnasiums sprich Q1. Da ich zu viele Fehlstunden habe (120, davon 32 unentschuldigt) und meine Noten nicht gerade berauschend sind (3 Defizite) , möchte ich gerne die Schule wechseln, weil ich mit den Lehrern nicht mehr zurecht komme. Meine Frage ist jetzt, ob ich mich überhaupt eine Schule annehmen wird mit diesen Fehlstunden? Bin noch schulpflichtig!

...zur Frage

Ab wie vielen Fehlstunden muss man die 11. Klasse Gymnasium wiederholen... Gibt der Lehrer vorher Bescheid... Ich habe das 1ste halbjahr 90% 2te ca. 70%?

...zur Frage

Bammel vor dem Amtsarzttermin

Grüße, ich hätte eine Frage die ich gerne direkt in die Runde werfen würde und zwar geht es um meinem anstehenden Amtsarzttermin.

Ich werde eine Ausbildung als Justizvollzugsbeamter starten, jedoch fehlt mir dafür noch der Amtsarztbesuch.

Die Frage diesbezüglich wäre... - Vor ca. 2 Jahren war ich kurzzeitig wegen Problemen mit der Bandscheibe krankgeschrieben und darauf behandelt - zu einer OP kam es jedoch nie und Probleme mit der Bandscheibe sind bis jetzt nicht wieder aufgetreten. - Vor ca. 10 Jahren wurde ich wegen einer generalisierten Angststörung therapiert - zur Therapie gehörte auch ein Antidepressiva der bis heute noch genommen wird. Jedoch extrem leicht dosiert, bis zum Amtsarzttermin sollte ich das sogar geschafft haben das AD ganz abzusetzen.

Muss ich davon etwas angeben?? Ich mache mich total verrückt :/ eine schnelle Antwort wäre lieb.

Viele Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?