Ich bekomme Grundsicherung, ziehe jetzt um, dort gibt es leider Nachtstromheizung, werden die Kosten übernommen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das solltest du ohne Rücksprache mit dem Amt nicht unterschreiben. Du musst das Amt darüber informieren, dass du in eine Wohnung mit Nachtspeicherheizung ziehen willst. Da werden die Stromkosten dir nämlich bald über den Kopf wachsen. So eine Wohnung mit Strom zu heizen ist in der Regel wesentlich teurer, als mit Gas oder Öl. Da kann es dir passieren, dass dein Zuschlag für die Heizkosten ebenfalls nicht ausreicht. An deiner Stelle würde ich die Finger lassen von einer Wohnung mit Nachtspeicherheizung. Wenn es sehr kalt wird, dann zieht die nämlich auch noch tagsüber Strom, nicht nur nachts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von belinda1
02.11.2015, 12:02

Danke dir aber der Mietvertrag ist schon gemacht und das Amt ist darüber informiert, dass dort Nachtspeicherheizung ist, deshalb bekam ich ja wohl das Zusatzblatt wg des Stoms. Übrigens kann sie aber tagsüber keinen Strom ziehen, da ich ja zwei Stromzähler habe. Dafür ist die Miete aber günstig. Ich zahle dann für mehr als 60qm nur  219€ kalt. Das wurde dann auch bewilligt, obwohl mir nur 50qm zustehen würden.

0

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe kommst du selbst für den Strom auf... Heizung wird von Amt übernommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von belinda1
02.11.2015, 11:35

Vielen Dank für die schnelle Antwort. So wie du schreibst kenne ich es auch, es geht aber speziel darum, dass die Heizung über Strom läuft und das war meine Frage, ob dann auch die Heizkosten übernommen werden? Trotzdem vielen Dank.

0
Kommentar von Tahir1986
02.11.2015, 11:59

Praktisch wie nen Durchlauferhitzer... Ja muss ich sagen dass weiss ich nicht... Im Prinzip sind es ja Heizkosten wenn da nen seperater Stromzähler für bereitsteht....

0

Was möchtest Du wissen?