Hypothetische Frage: Warum hat Gott einen Sinneswandel durchgemacht?

10 Antworten

Typisch für einen Unwissenden.

In fast allen Prophezeiungen der alten Zeit wies er auf seinen Sohn hin,Jesus

Als er kam löste er alte Verträge die von den Menschen immer wieder gebrochen wurden.

Und jetzt begann die Ära mit seinem Sohn, dass alle an ihn glauben können, weltweit und nicht nur die bevorrechtigten Juden.

Allerdings wird wenn der Richter wiederkommt, wiederum so entschieden wie kurz vor der Flut bei Noah, versprach Jesus.

was waren das für alte Verträge?

0
@MisterNinja

Einer davon war der mosaische Bund mit den Juden 1517 v.C.

Es waren 633 Gebote, und als Sammelsurium die 10 Gebote am Berg Horeb.

2
@brettpit

interessant. Warum wollte Gott, dass die Juden nach diesen Geboten leben und was gab er als Gegenleistung?

0
@MisterNinja

Es war sein auserwähltes Volk mit dem Urvater Abraham.

Sie standen unter totalem Schutz, Nur !, !wenn sie seine Gebote einhielten

Z.B. mussten die Männer 3 x nach Jerusalem jährlich.so hätten die Nachbarvölker sie überfallen können, dies passierte aber nieee, solange sie treu waren

Abundzu übertraten sie die Gesetze, und prompt bekamen sie eins auf die Mütze

3
@brettpit

Haben wir mit der Auflösung der Verträge es jetzt versaut? Oder können wir trotzdem noch in irgendeiner Form Verträge mit Gott schließen?

0
@MisterNinja

Das Wort Vertrag hört sich so Verwalterisch an. Ist aber durchaus gemeint wenn sich einer zu Gott bekennt, seinen Sohn Jesus anerkennt, und seine Gebote hält, bekommt er ne Art Stempel. .dieTaufe als Erwachsener

Allerdings ist die Taufe nutzlos, wenn er sich später wieder davon abwendet

2
@brettpit

Aber warum sollte Gott erwarten, dass wir Menschen den "wahren" Glauben finden, wobei so viele andere Menschen falsche Predigten halten und lügen.

Wenn ich jetzt jüdisch oder islamisch aufwachse. Warum soll ich glauben, dass Jesus Gottes Sohn ist? Oder wenn ich Atheistisch aufwachse. Wie kann ich die "wahre" Religion erkennen? (wenn es denn eine gibt, was ich nicht glaube)

Ich finde, Gott kann dann unmöglich diese Anforderungen an unwissende Menschen stellen, denn das wäre unfair.
Da müsste er selber erscheinen, Engel oder Propheten schicken, die die Menschen überzeugen.
Weil den Menschen kann man nicht glauben. Nicht einmal unseren Priestern.

Sind jetzt alle, die Jesus nicht anerkennen oder nicht kennen -> verdammt? :o

0
@MisterNinja

Priester gibt es schon lange nicht mehr, Evtl.heidnische.und katholische haben sich selbst so ernannt.

Aber keine Angst, ein Wesen das mit schwarzen lLöchern hantiert und Milliarden Galaxien erschuf, kannst du zutrauen, dass jeder zu jeder Zeit der die Wahrheit den wahren Gott sucht, nicht verlustig geht.

Dies fast wortwörtlich ließ er 740 v.C. einen seiner Propheten schreiben

1
@brettpit

Ich habe Gott und die Wahrheit gesucht und da er sich nicht gemeldet hat, habe ich mir meine eigene Wahrheit geschrieben. ._.

0
@MisterNinja

Hi, das mit den Geboten/Gesetz ist wie ein schwieriges Kochrezept, wenn du alles einhälst wird das Gericht hervorragend, wenn du aber nur eine Zutat weglässt ist es nicht mehr genießbar.

Sünde ist Übertretung des Gesetzes, Jemand, der Sündigt ist nicht mehr perfekt, nicht mehr heilig und kann keine Gemeinschaft mit einem heiligen Gott haben. Zudem schädigt Sünde immer mehr als eine Person, sie ist einfach absolut schlecht.

Mit dem alten Testament, oder dem alten Gesetz, wollte Gott den Menschen aufzeigen, dass sie niemals das ganze Gebot einhalten können, weil unsere fleischliche Natur nicht geeignet dafür ist. Das ist aber erst so, nachdem Adam und Eva wegen ihrer ersten Sünde aus dem Paradies geworfen wurden. Er wollte uns zeigen, dass wir nicht aus eigener Kraft das Gebot halten können, und das wir uns ihm gegenüber demütigen sollen um seine Gnade zu erhalten. Da die Strafe für die Sünde der tot ist, mussten die Juden Tiere opfern, auf die die Sünde übertragen worde. Das hat Gott zugelassen, weil er sonst sein Volk komplett ausrotten hätte müssen. Das Problem aber war, dass die Juden das als Freifahrtsschein zur Sünde gesehen haben, sie haben x-beliebige Sünden geplant und die Opfer, die sie dafür bräuchten, einkalkuliert, sie wurden stolz und überheblich, statt demütig.

Letztendlich ist Gott Mensch geworden in Jesus Christus, hat sein Volk von der verderbten Wesensart überführt, die Pharisäer nämlich, welche gelehrt waren im Gesetz und sehr religiös und stolz, wurden von Jesus als Sünder enttarnt. Er hat ihnen aufgezeigt, wie falsch und schlecht ihre Wege sind. Z.B. die Geschichte mit dem gutherzigen Samariter zeigt das auf, am Wegesrand liegt ein Verletzter/Kranker, der Hilfe benötigt, der vorbeigehende Pharisäer aber weiß, dass wenn er ihn anfasst er unrein wird für 3 Tage oder so. Da er aber auf dem Weg zum Tempel ist und dafür rein sein muss, hilft er ihm nicht, damit er seinen Gottesdienst ausüben kann. Der Samariter, der das Gesetz nicht kennt, hilft dem Kranken dann. Das ist die Wesensart derjenigen, die das Gesetz halten wollen, sie achten geringfügige Regeln mehr als die Nächstenliebe, und obwohl sie das Gesetz zahlreich gebrochen haben, wollen sie sich in geringen Dingen doch penibel daran halten. Das ist nicht der Sinn des Gesetzes und deshalb ist Gott zornig auf sein Volk.

Jesus hat das nun aufgezeigt, hat den Menschen erklärt, wie das Gesetz wirklich zu verstehen ist, nämlich dass Nächstenliebe und Vergebung(der Sünde gegenüber anderen) wichtiger ist, als die kleinste Regel des Gesetzes zu halten. Die Juden, die in ihrer Sünde lebten und reich wurden, wollten davon nichts wissen und haben ihn letztendlich ans Kreuz gebracht.

Durch dieses Opfer Jesus Christus kann sich jeder Heide, jeder Jude und Jeder Pharisäer von der Sünde reinwaschen. Die Taufe auf Jesus Opfer begräbt den alten sündigen Leib unter Wasser, das Fleisch, das sündigt, bekommt den Lohn der Sünde, den Tod. Der Geist aber muss Buße tun von der Sünde, er muss das alte, sündige Leben aufrichtig bereuen und darf nicht mehr sündigen wollen. Da der Geist aber noch im Fleisch lebt, welches tierisch nach der Sünde strebt, und das Gesetz nicht dazu gemacht ist, vom Mensch gehalten werden zu können, ist es aber noch erlaubt, aus Schwachheit zu sündigen, denn Jesus hat uns reingewaschen. Dadurch wird man demütig, durch die Gnade Gottes. Man vergibt seinen Mitmenschen, man tut Buße von der Sünde und man folgt Jesus nach.

Man muss auch den heiligen Geist empfangen vor, nach oder während der Taufe. Dieser führt uns in alle Wahrheit, überführt uns von unseren Sünden und leitet uns auf einen göttlichen Weg.

Ein echter Christ hat Verfolgung zu erwarten, Probleme und Schwierigkeiten, das ist eine Verheißung der Bibel. "Wenn euch die Welt hasst, wisst, dass sie mich(Jesus) vor euch gehasst hat". Satan ist der Herrscher über diese Weltzeit und er hasst Christen. Die geistliche Welt ist real und seine Dämonen greifen echte Christen an, verursachen schlechte Gedanken, Depression, Selbstanklage, Hoffnungslosigkeit. Es ist ein echter Kampf, aber der Siegespreis ist das ewige Leben mit Gott im Paradies.

Religion ist eine Erfindung Satans. Religion ist das, was die Pharisäer gemacht haben, man hält sich an ein paar Grundsätze, hält sie ein, und wenn man es schafft denkt man, man ist ein guter Mensch und verdient den Himmel. Das ist absolut falsch. Kein Mensch kann aus eigener Kraft in den Himmel kommen. Wir sind schlechte, sündige Personen und allein durch das Opfer Jesu werden wir reingewaschen von der Sünde.

Wenn du Gott aufrichtig suchst, wirst du ihn finden. Aber es gibt Menschen, die denken, dass sie Vorteile bekommen würden, wenn sie an Gott glauben, dass sie reich würden... das ist falsch. Dein Leben musst du hinter dir lassen, wenn du zu Gott kommen willst. Sei demütig und bereit, nicht deinen Willen, sondern Gottes Willen zu tun. Er weiß, was das Beste für alle Menschen ist, auch wenn es anfangs schmerzhaft ist. Gottes Segen.

1
@7bjoern7

Wow danke für den Beitrag. Sehr interessant.
Ich würde mich nicht als gläubig betrachten, aber es bringt einen zum Nachdenken und ich danke dir für die Mühe, diesen interessanten Text zu verfassen.

0
@7bjoern7

Bei mir ist das so mit dem Glauben. Ich glaube Menschen generell nicht und die Heilige Schrift wurde von Menschen verfasst und über die Jahre angepasst und manipuliert.

Neben vielen Widersprüchen enthält sie aber auch gewisse Wahrheiten und Botschaften. Aber die Trinität ist für mich in gewisser Weise widersprüchlich und in meinem Herzen lehne ich sie ab, obwohl ich den Lehren Jesu absolut zustimme. Nur interpretiere ich das nicht so, dass wir alle dadurch in den Himmel kommen, sondern wenn wir nach seinen Lehren leben, dass das Reich Gottes zu uns kommt. d.h. wir können in der Lage sein, unser eigenes Paradies zu erschaffen.

0
@MisterNinja

Ja, da du auf der Suche bist, dachte ich, ist es eine gute idee, dir ein paar Grundinformationen zu liefern. Ich habe nicht an Gott geglaubt, bis ich Dämonen erlebt, Dämonenaustreibung erfahren und Wunderheilungen durch den heiligen Geist gewirkt habe. Wunder sind sehr real und im Leben eines jeden wiedergeborenen Christen sehr real.

Das meine ich auch mit Religion. Diese hat nicht viel mit dem Glauben zu tun. Die Leute gehen in die Kirche, lesen die Bibel, aber die Kraft Gottes verleugnen sie.

0
@MisterNinja

Glaube mir, vor etwa einem jahr dachte ich das selbe, bzw dachte ich, dass die Bibel vermutlich wahr ist, aber dass die Wahrscheinlichkeit gegeben wäre, dass sie von menschen zu Zwecken der Kontrolle geschrieben wurde.

Aber die Bibel ist wie Sonnenlicht. betrachte es aus dem sicheren Haus und es sieht recht schön aus, mehr nicht. Stelle dich mittenrein und du spürst die Wärme und lebensspendende Kraft.

Je länger ich mit Gott wandle, desto klarer wird es für mich, dass dieses Wort niemals von einem Menschen geschrieben worden sein kann, auch nicht von vielen. Es ist ein Meisterwerk von Anfang bis Ende, die Prophetien erfüllen sich allesamt nach und nach und es gibt keine Fehler, wenn man die Erkenntnis durch den heiligen Geist hat.

0
Was denkt ihr? 

Denke mal darüber nach, was Gott zu Noah gesagt hatte, als ein Regenbogen erschienen ist.

sag es mir ._.

0

"Ich hab gerade alle ersaufen lassen - aber hier guck, ein Regenbogen"

2

Es ist ganz einfach:

Der Teil

Im Alten Testament, als die Welt unrein war und Orgien gefeiert wurden und die Welt von den Nephilem verunreint wurde, so hat er alles mit einer Flut vernichtet. Als Menschen nicht an ihm geglaubt haben -> hat er sie vernichten lassen. Er hat bewiesen, dass er existiert und alles falsche ausgelöscht.

ist so nie passiert.

Es hat sich somit auch nichts verändert.

Nur die Vorstellung eines Gottes der Menschheit hat sich verändert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

... soll ich erklären was eine hypothetische Frage ist? ^^

0
@MisterNinja

Dann könnte man auch darüber diskutieren, was in einem weiteren Harry Potter Teil passieren würde.

Solche Fragen können nur die Autoren des jeweiligen Buches zufriedenstellend beantworten. Alles andere ist Fan-Fiction.

0
@MisterNinja

Na dann von mir:

Gott ist gestolpert und aus dem Universum gefallen, kämpft jetzt gegen Darth Vader, Sauron und Lord Voldemord gleichzeitig, wogegen er chancenlos ist.

Er wartet vergeblich auf Unterstützung durch Gandalf, Professor Dumbledore und Luke Skywalker, die jedoch in einen Endkampf mit einem gewissen Luzifer verwickelt sind.

(hört sich doch spannend an)

0
@leonschierl1996

Diese Art von Fanfiction ist sogar noch um ein vielfaches unwahrscheinlicher als die Existenz Gottes aus der Sicht eines Atheisten xD

0

Weil Gott eine Erfindung ist. Von Menschen ihrer Zeit für Menschen ihrer Zeit erfunden.

Und jede neue Interpretation dieses Gottes ist der Hauptkundschaft angepasst, daher "verändert" sich die fiktive Figur Gott auch je nach Interpretation.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigene Erfahrungen sowie Recherchen und Forschungen

... soll ich erklären was eine hypothetische Frage ist? ^^

0
@MisterNinja

musst du nicht, aber das ändert nichts an der Korrektheit meiner Antwort.

0
@Andrastor

Wir haben die Gleichung x+y+z+2 = 7
Und x hat nur einen richtigen und festen Wert und den kennen wir nicht.

Person a sagt: Angenommen x=1, kann dann y 2 und z auch 2 sein?

Person b sagt: falsch. deine 1 ist eine Erfindung.

.....
Natürlich ist die kack 1 eine Erfindung, es ist eine Annahme. Und wenn man eine hypothetische Frage stellt... dann nimmt man etwas an und deine Antwort auf eine hyppthetische Frage ist somit nicht richtig. Sie ist sogar im weitesten davon entfernt. Es ist einfach komplett falsch.

Eine Annahme muss nicht der Wahrheit entsprechen. Sie wird nur benutzt, ab dem Punkt weiter zu denken, was könnte dann sein.

0
@MisterNinja

Dein Beispiel ist putzig, aber in diesem Fall nicht zutreffend. Meine Antwort ist die korrekte Antwort. Wenn man davon ausgehen würde dass es Gott gäbe, gibt es keine richtige Antwort, denn ein allwissendes Wesen kann keine Lernkurve haben.

0
@Andrastor

gut. jetzt kommt deine Aussage: ein Allwissendes Wesen kann keine Lernkurve haben.
d.h. angenommen, das wäre so passiert, dann wäre es kein Lernprozess gewesen, sondern alles geplant. Aber aus welchem Grund?

Alles direkt zu verneinen -> da hätte man sich die Antwort auf eine hypothetische Frage auch direkt sparen können >_>

0
@MisterNinja

Wenn alles so geplant gewesen wäre, dann dürfte Gott nicht Menschen bestrafen die nicht an ihn glauben, denn das würde dann ja zu seinem Plan gehören und diese Menschen hätten nicht aus freien Stücken nicht an ihn geglaubt, sondern nur weil das zu seinem Plan gehört hätte.

Wie du siehst, wenn man Gottes Existenz annimmt, kommt man auf keinen grünen Zweig.

0
@Andrastor

jop, aber letztendlich ist das eine Antwort auf die Frage x) und nicht die erste :P

0

Denke doch nur mal an die Geschichte mit Babel, da schaut Gott vom Himmel herab.

Glaubst du das so oder kannst du dir vorstellen, dass das nur so geschrieben wurde um uns was zu zeigen?

Wer es versteht wir es verstehen die andern werden weiterhin spotten.

Was möchtest Du wissen?