Hydrostatik - Aufgabe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von innenn wirkt wie du richtig gerechnet hast 1 bar Atmosphärendruck.

Von außen wirkt aber nicht nur der Schweredruck des Wassers sondern auch der Atmospärendruck, da dieser auf den See und somit auch auf das Auto drückt.

Die Druchdifferenz ist dann (wahrscheindlich für jeden ganz intuitiv) einfach der Schweredruck des Wassers.

Lg

Hab ich das nicht gemacht?

0
@roromoloko

Der Luftdruck ist ca. 1 bar = 100000 Pa (Pascal)

Wenn sich dieser Innendruck unter Wasser nicht geändert hat,dann gilt Druckunterschied zwischen innen und außen

p= roh *g *h

Ist aber der Innendruck Null,dann gilt P=roh*g*h +PL

P ist der Druck,der auf die Scheibe wirkt 

PL ist der Luftdruck

Pw=roh *g*h ist der Wasserdruck in der Tiefe h

TIPP : frag mal den Pauker,was nun gilt.Ist der Innendruck im Auto unter Wasser PL oder nicht.

0

Das Problem wurde ja schon gelöst, deshalb etwas Anderes:

Der Fahrer muss die Fenster öffnen oder einschlagen, um schnell einen Druckausgleich herzustellen

Die Aufgabe geht völlig an der Realität vorbei, denn ein Auto, das so dicht ist, dass es den Innendruck aufrechterhält, wird niemals im Wasser versinken. Dazu müsste es sich zumindest teilweise mit Wasser füllen, wodurch sich der innere Druck erhöhen würde.

Brauchst du nur aus den Physik-Formelbuch abschreiben.

p= roh *g *h hier ist roh Wasser 1000 Kg /m^3 (Dichte) und g = 9,81 m/s^2 und h ist die Wassertiefe.

p ist der Druck in Pa (Pascal = Newton pro Quadratmeter)

Den Luftdruck kannst du vergessen, weil Pl im inneren des Autos herrscht.

TIPP : Besorge dir ein Physik-Formelbuch privat aus einen Buchladen,dann hast du solche Probleme nicht .

Für 30 Euro bekommt man so 600 Seiten mit Formeln,Zeichnungen und Erklärungen.

Ich habe doch auch die Formeln verwendet :D

0

Was möchtest Du wissen?