"Hustenstiller" von Ratiopharm als Droge?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

leider ja:

Derzeit ist der Missbrauch freiverkäuflicher dextromethorphanhaltiger Hustenblocker (zum Beispiel Hustenstiller ratiopharm®, Neo Tussan® Wick Formel 44 Hustenstiller®) in Mode. Sowohl die Schweizer Vergiftungszentrale als auch die Apothekerkammer Schleswig-Holstein warnen vor Missbrauch. Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) rät ebenfalls davon ab, größere Mengen dieser Arzneimittel abzugeben.

Dextrometorphan (DMX) greift im Hustenzentrum der Medulla oblongata an und dämpft so zentral den Hustenreiz. Verglichen mit Codeinphosphat wirkt DMX stärker auf die Hustenintensität und etwa gleich stark auf die -frequenz. Weiterhin werden dem Pharmakon antikonvulsive und neuroprotektive Effekte bei cerebraler Ischämie zugesprochen, die vermutlich auf Wechselwirkungen mit Opioid-Rezeptoren vom Sigma-Typ beruhen. Zudem wirkt es antagonistisch am NMDA-Rezeptor. Nach oraler Einnahme wird die Substanz rasch resorbiert und in der Leber umgewandelt. Der Hauptmetabolit Dextrophan wirkt stark hustendämpfend. DXM wirkt nicht analgetisch.

Zur Hustenstillung werden täglich drei- bis viermal 30 mg DXM empfohlen. In dieser Dosierung ist die sedierende Wirkung nur schwach ausgeprägt. Der Weg vom Arzneimittel zur psychotropen Substanz ist dosisabhängig. Sowohl die für den Rausch als auch für eine Überdosierung nötige Menge ist individuell sehr unterschiedlich, was auf genetischen Faktoren beruhen könnte.

Nach oraler Einnahme tritt die Wirkung rasch ein. Der Rausch hält bis zu sechs Stunden an. Bei Überdosierung im Rahmen eines Missbrauchs kommt es zu unerwünschten Effekten wie Somnolenz, Verwirrtheit, unkoordinierten Bewegungen, Agitation, Tachykardie und Mydriasis. In schweren Fällen können zusätzlich eine hypertone Krise, Krämpfe, Koma, Muskelschäden und Psychosen auftreten.

Zudem tritt DMX mit zahlreichen zentralwirksamen Stoffen in Wechselwirkung. So verstärken Alkohol oder die gleichzeitige Einnahme von Antihistaminika die Wirkung; die gemeinsame Gabe mit MAO-Hemmern kann ein serotonerges Syndrom auslösen.

Quelle: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=557

Heißt das, das es bei seeeehr hoher Dosierung tödlich ist?! o: Aaaalter. ô.o

0
@Lovethings

Heisst es.

Der Ort, wo das Zeug wirkt, die erwähnte Medulla oblongata, steuert auch die Atmung. Auch Husten ist ein Reflex, der im weitesten Sinne zur Atmung gehört, denn mit Husten befreit der Körper die Atemwege, die auch mal verlegt sein können, von Verlegungen.

Man muss daher befürchten, dass grössere Dosen noch weitere Funktionen behindern bzw. lahmlegen. Dann würde das Zeug wie Opiate wirken, die in hohen Dosen deswegen töten, weil man zu atmen aufhört.

Also: Gefahr der Erstickung.

0
@derdorfbengel

wow, so nen mist hab ich schon lange nicht mehr gelesen hahahaha

"Dann würde das Zeug wie Opiate wirken, die in hohen Dosen deswegen töten, weil man zu atmen aufhört."

es wurde damals den opiat-rezeptoren zugewiesen, was aber falsch ist, da dxm nicht sonderlich verwandt ist mit opiaten.

ich bin ein "langjähriger konsument" und will an der stelle keine werbung für dxm machen, aber wenn man mal die fakten zwischen alkohol und dxm klar auf den tisch legt, dann sagt jeder sofort: "ja synthetischer giftiger mist".

"Alles ist irgendwann tödlich..." von "slaenger" triffts genau auf den punkt. wenn du zu viel wasser trinkst kann sich sowas auch schädlich auswirken. ich hab in meiner jugend eine menge dxm konsumiert und deshalb für 6 monate einiges an sprachgefühl verloren, aber das hat sich mittlerweile wieder normalisiert. natürlich gibt es, bzw. gab es leute die daran verreckt sind, aber was da meistens ausgelassen wird, ist folgendes: viele dxm präperate sind mit paracetamol oder alkohol gemischt, was gar nicht cool für deine leber kommt (siehe leberversagen). ich persönlich hatte bei hohen dosen noch nie ein atemversagen bemerkt und ich muss es ja wissen, da ich jahre danach diesen text hier verfasse. dxm ähnelt in seiner wirkung mehr pcp und ketamin so am rande. ja das wars auch schon, hoffe die info hilft dir weiter.

4

Für den Anfang sind 10 Tabletten = 300mg in Ordnung. bei Regelmäßigem Konsum sollten 360mg/Monat vertretbar sein.

Schädlich ist das bedingt. Ich nehme sie regelmäßig (1 mal im Monat 360mg) habe trotzdem einen 1,4er Schnitt im Gymnasium. Ich kann jedoch nichts über häufigeren Konsum sagen. Ich kenne Einschränkungen
in der sozialen Ebene, jedoch kann ich das nur auf mich beziehen, der von Grund auf nur bedingt sozial Aktiv ist.

DXM ist ein nicht zu verachtender Wirkstoff. Der Wirkungsort ist die medulla oblongata sowie zentralere Regionen des pons und und cerebellums, sowie die Regio hypothalamica ! Die medulla oblongata enthält wieder der vorangegangenen Beiträge KEIN hustenzentrum sondern das atemzentrum ! Dieses regelt auch die Verschaltung des Hustenreizes !!! Schlimmer ist die Regio hypothalamica von der thalamus und hypothalamus "angesteuert" werden ! Diese Zentren im cerebrum sind für ALLE Verschaltungen im Großhirn beeinflussend daher kann eine psychotrope Wirkung immens Ausfallen, daher auch Berichte wie urängste wie arachnophobie in vorangegangenen Beiträgen. Also lasst die Finger von überdosierten Überdosen besonders mit Dimenhydramin oder gar ordinärem vomex (dimenhydrinat) in Kombination

Wirkt DXM wie eine Droge und kann sie gefährlich werden?

Hallo,
Vor längerer Zeit hat mich meine Clique gefragt, ob ich ( 16) mit Ihnen DXM nehmen möchte. Sie haben mir erklärt, dass DXM in Ratiopharm gegen Reizhusten enthalten ist und bei ca. 8-12 Tabletten auf einmal ein rauschähnlicher Zustand auftritt, der extrem geil sein soll.
Ich habe erstmal " mal schauen" gesagt, weil ich nicht als langweilig gelten will. Ich weiss, dass ist eine armselige Begründung, aber es ist wirklich so, dass ich auch mal etwas aufregendes, " jugendliches" wie die anderen machen möchte.
Ich komme mir manchmal zu altmodisch und bieder vor, obwohl ich genau das Gegenteil sein möchte.

Auf der anderen Seite bin ich eher dagegen, da es ziemlich naiv ist, Tabletten zu schlucken, um einen rauschähnlichen Zustand herbeizuführen. (- Allerdings bin ich auch neugierig auf diesen.)
Es gibt Leute, die versuchen einen Suizidversuch mit Tabletten oder kurieren Krankheiten und die Tabletten jetzt nur zu nehmen um Spaß zu haben, kommt mir auch "blöd" vor.

Hat ihr jemand Erfahrung mit dem Nehmen einer Überdosis von Ratiopharn gegen Reizhusten?
Kann es gesundheitsschädlich sein?

Danke für Hilfe!

...zur Frage

Salmonellengefahr durch nicht durchgebackene Croissants?

Hey, Leider bin ich leicht hypochondrisch veranlagt :P Wir haben heute eine Packung von selbst-back Croissants aus dem Kühlschrank in den Ofen getan. Nach der beschriebenen Zeit im Ofen haben wir sie gegessen. Jedoch habe ich schon einen halben Croissant verputzt, bevor ich gemerkt habe, dass das innere noch Roh war. Nun hab ich ein wenig Sorge, dass darin Salmonellen enthalten sein konnten. Ich weiß, dass die Chance sehr gering ist, dass überhaupt Salmonellen in Teig vorkommen und dass die Croissants ja auch ihre Zeit im Ofen waren und deshalb die Bakterien ja eigentlich abgetötet sein müssten. Aber wie gesagt, ich bin da eher sehr panisch und habe mir natürlich wieder Dinge gegoogled. ._. Zusätzlich muss man noch anmerken, dass ich seit einer Woche täglich eine Knoblauchknolle esse, da ich seit längerem Husten habe. Knoblauch soll ja auch tödlich für Salmonellen sein. Zusammenfassend ist die Chance ja gleich null, aber eigentlich ersuche ich nur Kommentare um mein Gemüt zu beruhigen, da ich vorallem dem Thema Erbrechen sehr unangenehm gegenüberstehe und wie gesagt, naja, leicht Überreagiere :D LG

...zur Frage

Aknenormin low dose bleibende Schäden nach Absetzen des Medikaments?

...zur Frage

Welches Solvent ist stärker?Toluene,oder Benzol?

...zur Frage

Nasenspray mit Nagellackentferner

Meine Freundin ist ein bisschen komisch und will sich immer unter Drogen setzen, ist aber zu pleite um sich welche zu besorgen usw. Deswegen hat sie sich jetzt in Nasenspray einen Schluck Nagellackentferner gekippt. Es sah eigentlich voll wenig und unbedeutend aus aber als ich es mal ausgetestet habe, tat das voll weh als würden im Nasenloch Adern platzen. Der Nagellackentferner ist acetonfrei. Ist das irgendwie schädlich? Also klar dass das nicht gut ist, aber kann man da irgendwelche langwährigen Schäden davontragen oder steht man unter Drogen oder was auch immer ihr versteht mich schon...;)

...zur Frage

Wie läuft eine chemische Kastration ab, gibt es bleibende Schäden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?