Hundefriseur! Welche Ausbildung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo sarabellus,

deine Frage ist zwar schon etwas älter, allerdings muss ich dir sagen, dass die Antworten, welche dir hier zum Teil gegeben wurden völliger Blödsinn sind!!! So wie ich das raus gehört bzw. gelesen habe, sind es ALLE (vielleicht mit einer Ausnahme) KEINE Groomer also Hundefriseure und sich dann anmaßen zu können, solche Aussagen zu machen ist echt Dreist!!! Nun zu deiner Frage...

Der Beruf des Hundefriseurs (Fachbegriff hierfür ist "Groomer") ist wirklich ein harter Job. Du hast natürlich nicht nur kleine süße Hündchen, welche gewaschen werden wollen und denen du dann kleine bunte Schleifen ins Fell wickelst, NEIN im gegenteil du hast eine Menge große Hunde und zum Teil auch nicht grade freundliche Hunde (zumindest nicht auf dem Tisch). Ich weiß wovon ich spreche, denn ich habe mittlerweile meinen 2. Salon eröffnet und das habe ich nicht gemacht, weil ich soooooooo schlecht Verdiene wie es hier diese Altklugen Menschen gesagt haben, sondern, weil ich mich bewiesen habe und gute arbeit leiste! Es ist jedoch wirklich so, dass du ohne eine ordentliche "Ausbildung" (Viele Salons bieten 3-6 monatige intensiv Seminare an), keine Chance haben wirst deine Kunden zu halten. Es ist aber auch so, dass du dir im klaren sein solltest, dass dir auch KundenHunde wegsterben, dass heisst keiner bleibt mehr als ca. 15 Jahre (wenn diese von klein auf kommen). Außerdem werden die meisten hunde 3-4 mal im Jahr geschnitten und nur vom Baden zwischendurch kann man auch nicht leben. Aber schau dir mal die Wirtschaft an, dann wirst du staunen wieviel die Menschen mittlerweile für Ihre Tiere bezahlen. Du solltest dich allerdings in keiner Stadt "breit" machen, wo bereits ab 3 Salons sind außer ist eine Großstadt, denn da ist es sehr schwer so viele Kunden abzuzwacken, dass du davon gut Leben kannst. Um dir eine Zahl nennen zu können, würde ich dir sagen, dass du ca. 500 Stammkunden brauchst um Dauerhaft GUT Leben zu können. Ich habe aber Mittlerweile 4 FESTangestellte und das auch nur, weil ich gute Arbeit leiste und wirklich dahinter stehe und VIEL arbeite!!! Es ist wirklich Lohnenswert, wenn man Spaß daran hat und auch damit Leben kann, dass dich mit viel Pech auch mal ein hund beißen kann, jedoch hiefür habe ich auch einen Hundetrainerschein gemacht und alle meine Angestellte ebenfalls ausgebildet, so dass dieses Risiko um 90% verringert wird!

Wichtig ist... 1. Herz und Liebe zum Tier 2. Verstand 3. Den Hund lesen können 4. Werbung 5. Freundlichkeit 6. Auch mal eine Überstunde machen um den Kunden zufrieden zu stellen 7. der richtige Preis (NIEMALS zu Billig werden aber auch nicht zu Teuer) 8. ordentliches Inventar bzw. Equipment (alles in allem mit Theke etc. knapp 5000,-€ für den anfang) 9. Durchsetzungsvermögen (Hundefriseure untereinander können biestig sein und versuchen keine neue Konkurrenz überleben zu lassen mit blöden Kommentaren aber das ist leicht zu meistern;-)) 10. Sauberes arbeiten (Hygiene ist das A und O)

So jetzt kann ich dir nur noch viel Spaß beim grübeln wünschen und hoffe, du lässt es dir gut durch den Kopf gehen und schmeißt diesen schönen Traum nicht einfach hin, denn es ist wirklich alles in allem ein schöner Job!!!

LG Björn

Hundefriseur ist kein eigener Ausbildungsberuf. Ich würde dir raten eine Ausbildung als Tierarzthelferin zu machen und dich dann mit Seminaren und Fortbildung zu spezialisieren. Wenn du wirklich gut in der Schule bist, dann studier Tiermedizin, dann verdienst du sicher mehr als "nur" Friseur, aber das kannst du ja dann immer noch schwerpunktmäßig machen, wenn du magst.

hundefriseur als vollzeitberuf ist anstrengend. du wirst viele hunde bekommen, die sehr ungepflegt zu dir gebracht werden und in kürzester zeit geschnitten sein sollen, denn kosten darf es nicht viel, sonst wandern die kunden ab. das geht auf kosten der perfektion und der rücksichtnahme auf den hund. den ein oder anderen schmerzensschrei musst du verkraften können, sonst wirst du nie fertig.

aber schattenseiten hat natürlich jeder beruf. geh mal ein paar stunden in einen salon und schau zu. vielleicht ist es für dich tatsächlich das richtige. wenn man hunde scheren kann und ein gutes equipment hat, kann man immer ein paar euro dazu verdienen, egal welchen tierbezogenen lehrberuf man einschlägt. kunden findet man schnell, denn der bedarf ist groß.

Was möchtest Du wissen?