Hundebesitzer anzeigen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du kannst das dem Ordnungsamt erzählen-besser schriftlich einreichen-mit Namen,Anschrift und genaue Uhrzeit,wann und wie oft der Hund/Hunde rauskommt. Ich habe das auch mal machen müssen,daher weiß ich,was die Fragen werden.....

Hallo,

also , der Hundebesitzer , der seinen Welpen tritt, zu dem solltest Du mal sagen, wenn Du den Mut dazu hast. Sag ihm ruhig, Du hast das jetzt öfter beobachtet und wenn er es nicht unterlässt, wirst Du Maßnahmen ergreifen.

Natürlich kannst Du die Polizei anrufen, das bringt bloß überhaupt nichts, weil Aussage gegen Aussage steht. Du kannst auch direkt eine Anzeige wegen Tierquälerei machen, verläuft aber im Sand, kann ich Dir gleich sagen.

Schick ihm mal das 'Veterinäramt. Schildere den Fall, aber nicht anonym, das hat immer einen schlechten Beigeschmack. Der Hundebesitzer erfährt nicht, wer ihn angezeigt hat.

Erwarte aber nicht, das das Veterinäramt gleich dort antanzt, das kann dauern, da dort x Anzeigen auflaufen und "akute" Tiermisshandlungen vorrangig bearbeitet werden.

Sie können ihn auch nur mit dem Vorwurf konfrontieren und sich den Hund anschauen, aber wenn der Hund keine sichtlichen Schäden oder Unterernährung usw. hat, können die auch nichts machen. Aber vielleicht hilft schon alleine, das die bei ihm waren.

Wegen dem jaulenden Hund musst Du das Ordnungsamt anrufen, die kümmern sich darum. Aufnahmen von Hundegejaule , wie unten angeraten, bringen überhaupt nichts, weil das kann jeder andere Hund auch sein, also das ist umsonst.

Das Ordnungsamt wird ihm auf den Zahn fühlen, wie lange der Hund alleine ist usw., ob er überhaupt gemeldet ist-also Hundsteuer zahlt usw. , vielleicht kommen sie auch gerade, wenn der Hunde alleine ist und jault.

Er bekommt dann Auflagen, wann der Hund bellen darf und wann nicht. Sie werden dies weiterhin kontrollieren und irgendwann bekommt er auch eine Geldstrafe, aber nur, wenn die vom Ordnungsamt auch selber hören, das der Hund andauernd jault.

Auf sagen und hören können und dürfen Ämter oder Tierschutzvereine usw nicht handeln, was auch richtig ist.´, weil schließlich gibt es auch Leute, die anderen nur schaden wollen und dies über die Tiere machen.

Man kann dann nur hoffen, das es ihm vielleicht zu blöd wird und er den Hund hergibt. Denn lieber erst mal ins Tierheim und einen schönen Platz suchen, als bei so jemanden, der sich eh nicht kümmert.

Auch würde ich den Vermieter informieren und auch die anderen Mieter, die sich dadurch doch bestimmt auch belästigt fühlen, von dem ewigen Gebelle und Gejaule, sollen sich beim Vermieter melden.

Freilich es geht wie immer auf Kosten der Tiere, hier auf den Hund, aber in dem Fall wäre es halt gut, wenn der Hund in verantwortungsvolle Händen kommen würde.

Wenn Du das Ordnungsamt informiert hast, würde ich auch noch den Tierschutzverein oder das Tierheim anrufen- die leiten dies dann weiter- , denn wenn der Hund den ganzen Tag alleine ist, ist das nicht artgerecht und Tierquälerei.

Das Veterinäramt wird dort nicht auftauchen!

Liebe Grüssle und ich finds gut, das Du nicht einfach weg schaust und das Dich das ewige Gebelle und Gejaule auch zusätzlich nervt, kann ich vollkommen verstehen - und ich habe selber Hunde!

Wenn dass wirklich so ist wie du es geschrieben hast sind dass RICHTIGE A*schlöcher ! Ich hasse Tierqueler ! Wenn ich du währe hätte ich denn Typen gleich zusammengeschlagen wo er denn Hund getreten hatte.. Du kannst sie bei der Polizei anzeigen oder dich bei PETA Deutschland melden die sich sehr für Tiere in Not einsetzen. Ich würde aber davor nochmal versuchen mit ihnen zu reden und wenn sie dich nicht ernst nehmen, mach was damit die es tun ;)

LG

Hallo Ayupanda,

ich muss dir sehr offen sagen das eine Anzeige dich warscheinlich nicht weiterbringen wird. Ich hatte einen Fall in der Straße, wo die Quälerei des Hundes noch offensichtlicher war. Nach 18 Monaten hatte der Besitzer ein einsehen und hat mir den Hund freiwillig gegeben.

Trotzdem solltest du die Besitzer anzeigen, bei der Polizei und beim Veterinäramt, so ist der Besitzer dann schonmal dort bekannt.

Du solltest dir immer wieder aufschreiben, wann geht der Besitzer und wann kommt er wieder, wie lange jault der Hund, sind Zeugen dabei, diese mit aufschreiben. Beobachtest du wie der Besitzer ein Tier schlägt, tritt oder sonstige Gewalt anwendet, auch hier alles aufschreiben, wenn möglich Fotos oder Videos machen. All diese Sachen immer wieder zur Anzeige bringen und das Material dem Veterinäramt übergeben (du solltest denen eine Kopie schicken und das Original selbst behalten). Die Besitzer werden wohl wenig begeistert sein, trotzdem immer wieder drauf ansprechen, natürlich im ruhigen Ton und darauf aufmerksam machen, dass du alles gesehn hast und Beweise hast.

In Deutschland haben wir eigentlich genug Gesetze um gegen soetwas vor zu gehen, doch leider fehlt es an der Durchsetzung. Du kannst nur hoffen, dass die Besitzer ein einsehen haben oder das Vet sich dann vielleicht doch mal bequemt.

Ich würde mich an deiner Stelle bei der Polizei erkundigen! Die werden dir sagen, an welche Tierschutzorganisation du dich direkt wenden kannst! Meist an den örtlichen Tierschutzverein! Und wenn Hunde geschlagen und getreten werden, kann man sie bei der Polizei unter Tierquälerei anzeigen!

Wenn die Möglichkeit besteht, nimm es mit z.B. dem Handy auf Video auf (..muss die Person ja nicht merken!)! Die Polizei tut doch eh so gut wie nichts in solchen Fällen! Wenn man Beweise hat ist das vielleicht anders! Es gibt echt Ars..löcher auf dieser Welt!!

Ist nicht zulässig , auch nicht bei der Polizei!

0
@Minischweinchen

Es dient nicht als Beweis, aber man kann es der Polizei zeigen damit sie tätig werden! Oft reicht ja schon ein kleiner Besuch damit die Leute merken, es fällt anderen auf!

0

wenn du siehst das ein hund mißhandelt wird,zeig denjenigen an,bei der polizei und dem veterinäramt. zu den anderen nachbarn: hast du denen im ruhigem ton gesagt,das der hund die ganze zeit jault,oder hast du direkt los gepoltert? rede mal in ruhe mit denen,biete an das du den hund stundenweise zu dir nehmen kannst,wenn sie mal länger unterwegs sind. so verbesserst du das verhältnis zu deinen nachbarn,statt es mit gemecker und anzeigen zu zerstören.

ich war 3mal oben =)

beim dritten mal vllt etwas lauter. aber ich hatte denen immer mal gesagt, das sie darüber nachdenken sollten, das der hund evtl nicht alleine sein kann und das sie den Hund entweder mitnehmen oder sich eine Bezugsperson besorgen, der den Hund schon kennt der sich in der Zeit um ihn kümmert.

und dann ging die Tür wieder zu mit den Worten "Mein Hund jault nicht"

Leider.

0
@Chipsy91

Das bringt überhaupt nichts, weil das könnte auch jeder andere x beliebige Hund sein!

0

bei verdacht würde ich erst mal den tierschuttzbund anrufen. die schauen mal vorbei.

Tierquälerei ist strafbar. Du kannst also eine Anzeige bei der Polizei machen. Du solltest aber mehr haben, als deine Augen, die es gesehen haben. Bei Aussage gegen Aussagen wird nix rauskommen.

da hat er den Hund getreten.

:O
--> polizei + veterinäramt

Was möchtest Du wissen?