Hunde von Freundin nerven mich, was tun?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

An ihrer Stelle würde ich die Hunde auch überall mithin nehmen. Die gehören ja zu mir. 

Wer damit ein Problem hat, wäre halt irgendwann vermutlich nicht mehr mein Freund. 

Sehr schade, dass du ein Problem mit Hunden hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich seh mal von allem ab, was mir gerade durch den Kopf geht...
Jeder muss selbst entscheiden was er mag und was nicht.
Diese Beziehung wird nichts. Du kannst sie gleich abschießen.
Ein Hundemensch und ein Hundehasser passen nicht zusammen.
Ist das beste für euch beide, denn ich denke nicht, dass sie so blöd ist und dich, statt die Hunde nimmt.
Meine Tiere sind mein ein und alles und wenn mein Partner diese Tiere nicht respektiert, kann ich ihn auch nicht respektieren.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilymore
01.08.2017, 14:45

danke, danke , danke- das wollte ich eigentlich auch so sagen, mir fehlten nur die richtigen worte.

6
Kommentar von Nashota
01.08.2017, 14:50

Wer seine Hunde vermenschlicht, den kann ich auch nicht ernst nehmen. Lieber verzichte ich auf so einen Menschen, als dass ich mich einem Hund unterordnen soll.

0
Kommentar von Niccia
01.08.2017, 15:29

nashota hat einfach absolut keine Ahnung von Hunden. aber nashota du kannst nicht erwarten dass hundehalter deine Meinung (die gar keine ist, sondern nur eine Abneigung gegen Hunde ist) akzeptieren, wenn du so Blödsinn schreibst. sag doch einfach "ich könnte das nicht" und gut ist, deine Sätze ergeben absolut keinen Sinn. mein dreijähriges Patenkind versteht mehr von Hunden als du. Fakt! also bitte lass Deine Meinung da aber Greif nicht absolut jeden an der einen Hund hat. danke

1

Sag ihr ruhig und möglichst freundlich, dass es so nicht (weiter)geht und Du ihr aus den besagten Gründen von nun an aus dem Weg gehen wirst.

Hattet Ihr noch nie zuvor darüber gesprochen, wird sie sicherlich geschockt sein. Kann man sich ja denken.

Weil sie ihre Hunde sehr wahrscheinlich toll findet und sich bestimmt nicht von ihnen trennen wird, ist der Schlussstrich der wahrscheinliche und nicht vermeidbare Schritt von Euch beiden.

Schade, wenn´s ansonsten harmoniert hat - aber was für den einen selbstverständlich und super ist, jedoch für den anderen ein Disaster, kann nicht unter den Tisch gekehrt werden.

Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ihr den Grund nicht nennst, dann wird sie auch nie verstehen wie ernst es dir ist.

Sprich offen an, dass du einfach keine Hunde magst und sie deswegen nicht dabei haben willst. Besonders wenn ihr nur mal kurz unterwegs seid.

Ich mag keinerlei Katzen und die Viehcher mich auch nicht. Daher kommt die einfach ins andere Zimmer oder ist eh draußen, wenn ich meine beste Freundin besuche.

Aber das muss sie eben wissen, auch wie groß deine Abneigung ist. Sonst ändert sich nichts, außer dass du eine Freundin verlierst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst deiner Freundin sogar den Grund nennen.

Tja... wenn es nur eine Freundin ist, also keine nähere Beziehung vorhanden ist als eben Freundschaft, könntest du sie bitten, doch die Hunde nicht mitzunehmen. Und du musst sie ja nicht besuchen. Allerdings solltest du eine andere Wortwahl wählen. Wenn jemand meinen Hund als Drecksköter bezeichnen würde, wäre es das mit der Freundschaft.

Wenn es eine Freundin im Sinne einer auch sexuellen Beziehung ist, solltest du Schluss machen. Du bekommst sie halt nur mit den Hunden. Und wenn das nicht geht, dann trenn dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Dir so gegen den Strich geht und Du dich dadurch permanent unwohl fühlst, dann sag das Deiner Freundin. Letztlich bringt es nix, wenn Du Dich permanent angewidert fühlst.

Das ist auch nix schlimmes, denn der eine mag Hunde, der andere nicht. Vielleicht findet Ihr gemeinsam ja einen Kompromiss und sei es nur das ihr klare Regeln definiert, die auch deine Bedürfnisse im NICHT-Umgang mit den Hunden angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun- wenn du ne freundin hast, bei der tiere einen zentralen punkt im leben spielen, kannst du nicht erwarten, dass sie ihre tiere zurückstellt. hunde sind keine ungeheuer- wenn das so belastend ist für dich, wirst du dir andere freunde suchen müssen. du musst die hunde ja nicht betütteln, aber akzeptieren musst du sie schon, wenn dir an der freundschaft was liegt.

der beste freundefilter für tierhalter ist eh die forderung: ich oder die tiere

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
Ich denke das Problem sind nicht die Hunde, Sondern deine Freundin!
Kann ja sein dass du keine Hunde magst, ist auch in Ordnung, allerdings find ich es ein bisschen überzogen.
Du hast die Möglichkeit deiner Freundin mitzuteilen dass du keine Hunde magst und kannst sie Fragen, ob sie die Hunde zu euren treffen Zuhause lassen kann. Und sie hat Rücksicht auf dich zu nehmen,wenn sie dich schätzt!!
So läuft das normal in einer Freundschaft:
Man redet offen und ehrlich und ruhig
und man sucht einen Kompromiss.
TRY IT !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilymore
01.08.2017, 14:47

sie hat rücksicht zu nehmen?- das gilt für beide. das sind hunde, keine handgranaten. 

4
Kommentar von Niccia
01.08.2017, 15:01

ja das ist richtig. Aber es gibt nunmal Menschen die Hunde nicht mögen, oder Angst vor ihnen haben. ich hab zum Beispiel ebenfalls eine Freundin, die keine Hunde in ihrem haus haben möchte, ich akzeptiere das, weil sie einfach sonst ein toller Mensch ist und lasse meinen Aussie Zuhause. Hunden tut es außerdem gut auch Mal alleine zu sein, das ist ebenfalls wichtig, dass sie das lernen für ihr Wohlbefinden. Ich sehe da jetzt keine Probleme. wenn man weiß,dass der andere etwas nicht mag, nimmt man Rücksicht,wenn es im möglichen ist. jeder hat seine eigenarten. allerdings beruht das auf gegenseitigkeit und wenn es manchmal nunmal nicht ohne Hunde geht, sollte der andere ebenfalls Verständnis haben!

0
Kommentar von Niccia
01.08.2017, 15:16

genau so ist es, wenn der andere einem wichtig ist, sollte man immer bereit sein ihm auch etwas entgegen zu kommen. und drecksköder (übrigens mit t) find ich unter aller Sau! es sind Tiere, die hilflos sind, das meiste kommt auch auf die Erziehung an. auch wenn du mit Hunden nicht kannst, solltest du lernen Mal toleranter solchen Sachen gegenüber zu werden. Ich habe das Gefühl, deine Erziehung war ebenfalls fehlerhaft!

3
Kommentar von Niccia
01.08.2017, 15:18

Oh ist der Fragensteller in einer Beziehung mit der Hundehalterin? Ich habe oben nur gelesen "eine Freundin"

0

rede mit deiner freundin offen darüber.... sag ihr was dich stört.... würde aber worte wie "Köter" vermeiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich geb dir ein guten Tipp, trenne dich von ihr und such dir eine Freundin die entwerder eine Katze hat, weil die nicht so nerven oder eine Freundin die keine Tiere besitzt. Dir alles gute und sag deine noch Freundin auch den Grund, damit sie das versteht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man Hunde nicht mag ist es ok. Aber wie redest du über die Hunde? Gehts noch?! So wie du dich verhältst bist du das drecks vieh. Du musst dich entscheiden sie gibt es wohl nur mit Hunde ansosten sag ihr das so das sie die Hunde nicht mit nimmt wenn ihr euch trefft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum kannst du ihr nicht die Wahrheit sagen? Ich hätte kein Problem damit. Dass sie ihre Hunde mag, ist ja schön und gut. Aber deshalb müssen sie nicht überall dabei sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukaUndShiba
01.08.2017, 14:41

Für Hunde ist stundenlang allein lassen aber auch nicht gut.

2

Abneigung gegen Hund ist genauso normal wie gegen jedes andere Tier oder jede andere Sache. Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann, warum bist du dann noch mit ihr zusammen?

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der eine mag Hunde, der andere nicht, ganz normal. Solange du keine Giftköder etc verteilst, sehe ich kein Problem. Rede mit ihr oder lass es sein, deine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

warum kannst du ihr nicht den Grund nennen? Schaff klare Verhältnisse und gut ist.

Wie soll sie denn etwas an ihrem Verhalten ändern, wenn sie gar nicht weiß was dich stört?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

REDEN hilft

Kann Dir ja meinen süssen Kangal mitgeben das passt dann;-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilymore
01.08.2017, 14:41

*schwärm* kangals sind soo tolle hunde- diese souveränität, dieses erhabene, unabhängige- und trotzdem so treu. ich beneide dich

2

Was möchtest Du wissen?