Hunde greifen sich gegenseitig an! ( ohne grund )

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

das ist ganz normales Benehmen innerhalb eines Rudels!

Emma ist ranghöher als der noch junge Rudi. Da gilt es sich nicht einzumischen! Selten wird es blutig bei solchen Machtkämpfchen, da sich der Unterlegene meist schnell unterwirft! Für uns Menschen oft nicht sichtbar, machen sie es auch mit Körpersprache, dem anderen klar.

Da brauchste keine Angst zu haben, ist alles völlig normal!

Bei uns im Rudel (3 Mädels) wird sowas auch immer mal wieder geklärt. Zwar hat meine mittlere Hündin eine Art Behindertenbonus (sie kann auf beiden Hunden rumspringen und sie bedrängen, die machen nix) aber unsere jüngste Hündin bekommt von meiner 5jährigen ab und zu einen Rüffel. Es bleibt immer nur bei einem kurzen Knurren, dann ist die Geschichte geklärt. Die behinderte allerdings geht unsere jüngste gerne mal an in dem sie auf sie zu stürzt (sieht klasse aus, wenn 2 kg Fellknäul wie eine Rakete, auf 6 kg Hund zufliegt und sie zwickt und dabei meckert) und sie massregelt. Unsere jüngste bleibt dann betont ruhig und unauffällig, beschwichtigt so die Kleine und alles ist wieder gut. So lange ich mich da nicht einmische, ist alles okay. Und natürlich wird auch nach der Rangfolge gefüttert und angeleint oder Lecker gegeben! Erst die 5jährige und dann die anderen beiden.

Es wird nichts passieren so lange Du letztendlich die Rangoberste bist und die Regeln innerhalb des Rudels einhälst! Manches was uns hartherzig erscheint ist es nicht, sondern Hundeart und deswegen normal!

Wenn Rudi erst einmal in Saft und Kraft steht, kann es sein, dass er Emma vom Thron stürzt! Auch das musst Du dann akzeptieren!

Um Dir Sicherheit zu geben, würde ich einen Kurs in einer Hundeschule machen. Dort werden auch oft spezielle Kurse für Mehrere-Hunde-halter angeboten ;)

Das ist nicht grundlos, das ist Rangordnungs- und Revierverhalten. Emma maßregelt den ihr untergeordneten Rudi.

Letztlich läuft es darauf hinaus, Emma klarzumachen, daß IHR in der Randordnung über ihr steht. Im Zweifelsfalls wäre - gerade in Anbetracht der Tatsache, daß ihr sehr kräftige Hunde habt - ein Besuch der Hundeschule angeraten, bevor der Hund irgendwann auch Menschen maßregelt.

super antwort,beide daumen hoch

0

Emma ist die ältere und somit in der Rangordnung höher und das zeigt sie ihm mit diesem Verhalten.

Da er jetzt erwachsen wird bzw. in der Pubertät ist, muß sie es ihm vor allem jetzt zeigen. Sie maßregelt ihn.

Das ist ein normales Verhalten im Rudel.

Da Emma die Ranghöhere ist, solltest auch Du dieses akzeptieren und sie vevorzugen - also zuerst fressen, zu erst anleinen etc. Sie muß immer zuerst dran sein.

Ich habe auch eine ältere Hündin (ca. 10 Jahre) und einen mittlerweile 2,25 Jahre alten Rüden. Meine Hündin maßregelt ihn auch ab und an - allerdings nur dann, wenn er meint, ihre Chefposition in Frage zu stellen. Es ist viel Getöse, passieren tut jedoch nichts.

Im Normalfall regeln die Zwei das unter sich. Dennoch solltest Du ein Auge drauf haben, denn wenn er sich ihr nicht unterwirft kann es auch mal nicht so schön ausgehen.

Kauf Dir bitte Bücher über die Hundekörpersprache und das Hundeverhalten.

LG

Hallo,

wir haben ebenfalls zwei hunde (ein kleiner mischling 11 jahre und ein dobermann mischling 5 jahre). die beiden kriegen sich auch öfter in die haare aber es passiert nie etwas, da der große gelernt hat nicht zu beißen. er ist ein sehr dominanter hund.die beiden sind eifersüchtig ( grundlos!) aufeinander. ich schätze das ist bei dir ebenfalls so. dein kleiner ist in das teretorium von emma gekommen. da will sie natürlich zeigen dass sie der chef ist und ihren "besitz" verteidigen. versuch die beiden so gut es geht außeinander zu halten und nicht nebeneinander zu streicheln, füttern, anleinen etc. anders lässt sich die kabbelei bei uns auch nicht vermeiden, aber so klappt es. Hilft das alles nicht, dann geh am besten zur hundeschule.

LG

Emma ist noch die Ranghöhere von deinen beiden Hunden. Dies solltest du unterstützen, das heißt das du ihren Rang anerkennst und sie "bevorzugst". Sie wird zuerst begrüßt, gestreichelt, bekommt zuerst ihr Fressen u.s.w. Wenn Rudi begreift, das er unter ihr steht und sich dementsprechend verhält, wird nichts passieren. Irgend wann kann sich diese Rangordnung aber verändern .

Kaufe dir bitte ein paar Bücher über Hundesprache und Hundeverhalten.

Eines finde ich besonders wichtig, weil es noch weit darüber hinausgeht. 300 Fragen zum Hundeverhalten, von Dr. Ronald Lindner.

Emma will ihn dominieren, was er sich noch gefallen lässt, was mit voller Geschlechtsreife sich wieder ändern kann.

Vorerst solltest du die Vorrechte der "Domina" so lange respektieren, wie sie es nicht für sich anders geklärt haben. Bevorzuge immer den Dominus und achte darauf, wenn es sich ändert, sonst fließt völlig unnötig Blut, durch deine Schuld.

Der Dominus wird zuerst gefüttert, angeleint, gestreichelt, angesprochen usw.

Auch wenn es deinem persönlichem Gerechtigkeitsgefühl widersprechen mag. Hunde sind hierarchisch strukturiert, dass solltest du akzeptieren, aber du bist der Boss und nicht Emma.

Darum mache mit ihr besonders, wie auch mit Rudi, Unterordnung, z.B. Bei-Fuß oder Sitze Platz usw. und erst wenn sie sich gut unterordnet, also gut auf dich hört, lässt du locker. Setze dich durch, dass ist bei zwei Hunden noch wichtiger, als bei einem Hund.

Weitere Tipps findest du auf meinem Profil, wenn du meinen User-Namen anklickst und bei meinen Tipps schnüffelst.

Das klingt so, als ob Emma bei Euch zu Hause "Chef" ist. Deshalb sieht sie es als ihre Aufgabe an, Rudi Benehmen beizubringen, ihn zu maßregeln und ihm Regeln und Grenzen zu setzen.

Ich würde an Eurer Stelle mal einen Hundetrainer kommen lassen, der Euch zeigt, wie Ihr Euch verhalten müsst, damit Emma akzeptiert, dass Ihr "den Laden schmeißt" und sie einfach nur Hund sein kann.

Hundetrainer! Und für euch einmal einen Einstiegskurs in Hundeverhalten und Hundehaltung.Ich würde aber nicht zu lange warten denn mitunter kann dies auch doof ausgehen. Und wenn Rudi in die Pubertät kommt - na denn Prost Mahlzeit. Was auch sinnvoll wäre: Ein ABO bei einem Tierarzt; auch am Wochenende. LG manteltiger

Was soll diese Panikmache. Völlig unsinnig und wird so überhaupt nicht zutreffen.

0

Stimmt, Emma maßregelt den ihr, noch, untergeordneten Rudi. Noch ca. ein Jahr, dann wird Rudi Emma zeigen wo der Hammer hängt.

ist nicht gesagt.

Mein Junghund ist mittlerweile 2 1/4 und meine alte Hündin ist nach wie vor die Chefin.

Ich kenne viele Rudel bei denen die Hündinen die Chefs sind und bleiben. Erst wenn eine Hündin wirklich alt ist, gibt sie ihre Platz an einen jüngern ab.

0

sie erklärt ihm auf hundeart was er darf und was nicht,... normales verhalten... füttere sie zuerst, streichle sie zuerst usw,....... aber wenn DU rudi zu dir rufst DANN hat sie das zu akzeptieren,..im notfall verweis sie dann auf ihren platz. aber bei allem was du hunde betrifft kommt sie zuerst an die reihe, dann erst rudi.

in den meisten hunderudeln ist ne hündin der chef,....

ist bei mir auch so,.... mein bub ( pit) lässt sich vom mädl alles klauen, wegdrängen usw,.... wenn sie jedoch zu "grössenwahnsinnig" wird greife ich sehr wohl ein,..den unter den beiden soll sie eben boss sein--vom den beiden bin es ich.

Sie Verteidigt Ihre Unschuld.Schlimm wird das nicht werden.Aber du solltest aufpassen.

Was möchtest Du wissen?