Hunde gegen angststörung?

7 Antworten

Eine psychische Erkrankung sollte nie der Hauptgrund für ein Haustier sein! 

Wie willst du mit deinen Angststörungen einem Hund Sicherheit geben und ihn konsequent erziehen? Die Ausbildung für einen Therapiehund kostet mehrere tausend Euro und muss privat gezahlt werden. Es ist auch nicht jeder Hund für die Ausbildung geeignet. Und auch ein Therapie/Assistenzhund muss artgerecht gehalten werden. 

Bist du in Therapie? Nimmst du Medikamente? Denn erst wenn man sein eigenes Leben (wieder) im Griff hat, kann man die Verantwortung für ein anderes Lebewesen übernehmen. Hast du jemanden, der sich wirklich zuverlässig um den Hund kümmern würde, wenn du z.B. stationär in Therapie musst? Und kannst du garantieren jeden Tag 2, 3 Stunden mit dem Hund rauszugehen, ihn dabei artgerecht auszulasten, und auch Kontakt zu fremden Leuten zu haben? Hast du genug Geld für einen Hund? 

In "guten Zeiten" hört sich ein Hund toll an. Er kuschelt mit einem, man muss mit ihm rausgehen (= strukturierter Tagesablauf) und trägt Verantwortung. In "schlechten Zeiten" ist ein Hund eine riesige Belastung und kann den Zustand sogar noch verschlimmern. 

Ich weiß wovon ich rede (u.A. Depressionen und Angststörungen, wenn auch nicht so extrem wie bei dir). Meine Familie hatte schon immer Hunde, daher weiß ich, was Haustiere für eine "Last" bedeuten können. Hundehaltung hat in der Realität nicht viel mit der romantischen Vorstellung eines tierischen Seelentrösters zu tun. Im Gegenteil, wir hatten Hunde, die sich von mir zurückgezogen haben, wenn es mir psychisch mies ging. (Was auch ihr gutes Recht war.) 

Inzwischen habe ich mein Leben, dank jahrelanger Therapien und den richtigen Medikamenten, wieder im Griff. Aber es gibt immer mal wieder Tage, an denen ich mich lieber im Wohnzimmer unter einer Decke "verstecken" würde. Das geht aber nicht, da meine Mädels 3 - 4 Stunden raus und ausgelastet werden müssen. Ohne Leute im Rücken, auf die ich mich zu 100% verlassen kann, falls ich z.B. erneut in die Klinik muss, hätte ich keine eigenen Tiere. 

Wenn du einfach nur gerne Zeit mit Hunden verbringen möchtest, kannst du besser als Gassigänger ins Tierheim gehen. Da tust du gleichzeitig auch noch etwas Gutes. 

da ich dich nicht persönlich kenne kann ich es nicht wirklich beantworten, denn da gibt es keine pauschale antwort.

ich habe mir meine kleine nach meinen ops an den händen geholt, auch weil ich mich einsam und nutzlos fühlte (natürlich nicht nur deswegen, aber es waren auch gründe).

auch ich habe eine angststörung, jedoch nciht so stark ausgeprägt wie bei dir. meine kleine hat mich von vielem abgelenk und ich MUSSTE lernen nicht vor allem angst zu haben, denn sonst hätte sich das auf sie übertragen (ich bestreite nicht das nicht gewisse dinge sich auf sie übertragen haben, aber sie hat mir durch vieles durch geholfen).

das ständige trainieren und spazieren gehen hat mir sehr geholfen. ich habe von mal zu mal wieder mehr unternommen und ihre wesensoffene art hat mir auch geholfen mich mal mit fremden leuten zu unterhalten ohne probleme.

ob für dich jetzt ein hund passt kann ich so nicht sagen. aber dir muss klar sein das es viel viel und zwar wirklich sehr viel arbeit sein wird, denn du wirst nicht nur den hund trainieren müssen, sondern vor allem dich selbst, der hund wäre hier nur eine erinnerung.

wenn du hypochonder bist könnte dann die angst vor krankheiten über den hund auch überwiegen und du würdest evtl überfordert werden und den hund wieder ab geben ... davon gibt es leider nur zu viele.

überlege es dir wirklich gut.

und alles gute.

Sorry aber ich halte das für keine gute Idee.

Ein Hund kann eine stützte sein JA, aber in erster Linie musst DU dem Hund eine sichere stützte sein, ihm Sicherheit und halt geben und ihn sicher führen.

Und das wirst du in dem Zustand nicht können. 

Und einen speziell ausgebildeten Hund wirst du in deinem Fall auch nicht bekommen. 

Falls du es noch nicht tust, solltest du dir lieber Hilfe bei einem Psychologen suchen oder in eine Klinik gehen. Solltest du immer noch den Wunsch nach einem Hund haben solltest du den dort ansprechen denn dort wird dir gesagt ob das sinnvoll ist oder nicht. 

Aber ein Hund ist wie ein kleines Kind und du solltest erst mal mit deinem Leben klar kommen bevor du Verantwortung für ein anderes Leben übernimmst.

Vielleicht hilft es dir aber hin und wieder im Tierheim zu helfen und dort mit Hunden Gassi zu gehen? 

Flugangst und Höhenangst

Hallo,

ich wurde von ein paar Freunden gefragt, ob ich mit ihnen eine Sprachreise nach Malta machen möchte. An sich total gerne. Einziges Probelm: Fliegen.

  1. hab ich Höhenangst
  2. bin ich noch nie geflogen und habe panische Angst vorm Abstürzen.

Ja klar, Flugzeug das sicherste Fahrzeug, dass es gibt. Aber ich hab trotzdem totale Panik.

Seid ihr schonmal geflogen? Oder hattet ihr auch Angst und konntet die überwinden? Wenn ja, wie?

LG und Danke im Vorraus

...zur Frage

Schreckliche Flugangst/Höhenangst

Hallo alle zusammen, ich habe zu meinen Geburtstag eine Reise nach England bekommen (kommen meine Tanten mit). wir gehen in den Osterferien. Aber ich hab schon jetzt totale Angst davor ich bin noch NIE Flugzeug geflogen! Ich hab wirklich totale angst davor und Höhenangst hab ich auch. Ich kann mich auch nicht "einfach" überwinden und gehen ich hab wirklich totale angst, und einfach absagen kann ich es auch nicht weil es schon gebucht ist und wen ich sagen würde ich hab Angst davor würden die mich trotzdem mitnehmen. Aber ich kann nicht . Ich hab solch eine Angst davor ich weiß auch nicht warum aber mir wird jetzt schon schlecht wen ich nur daran denke. Bitte hilft mir ich schaffe es keine 2 mal und auch kein 1 mal. Aber absagen geht ja nicht . Was soll ich tun. Dankeschön :) Freue mich über jede Antwort Liebe Grüße Franzi

...zur Frage

Angst vorm Erbrechen? Therapien?

Hallu ^^ Also ich hab das Problemchen: dass ich extreme Angst vorm Erbrechen hab und deshalb schon sehr naja Essgestört bin... ich hab teilweise ziemliche Angst etwas zu essen & Trau mich nicht einmal mehr weg von zu Hause weil ich so große Angst vorm Erbrechen hab

...jz hätte ich die Frage : ob es eine Therapie gäbe?

Es wird schon immer extremer und hat sich zu einer richtigen Phobie erstellt... extrem kontrolliertet essen und versziecht auf Süßigkeiten...

...zur Frage

Flugangst, Turbulenzen, Sturm

Hallo Leute, ich leide an panischer Flugangst und werde am Montag nach Dublin fliegen. Ich studiere seit einigen Tagen das Wetter und wie ihr Vllt mitbekommen habt soll es dieses Wochenende richtig stürmen mit teilweise Orkanböen. Ich habe so eine Angst vor den Turbulenzen, nicht das wir abstürzen, sondern dieses Gefühl des Absackens find ich schrecklich unangenehm und ich habe Angst das ich mich dadurch übergeben muss :/ Treten wirklich vermehrt Turbulenzen bei einem Sturm auf? Auf Reisehöhe ist man ja meist über den Wolken, sollte es da nicht ruhig sein, wenn es unter einem 10.000 km stürmt ?

...zur Frage

Warum haben Hunde vor Katzen Angst?

...zur Frage

Wie oft übergibt sich jemand im Flugzeug?

Ich hätte eine Frage, ich bin erst 2x mit dem Flugzeug geflogen und habe leichte Flugangst. Aber eine viel größere Angst von mir ist, die Angst vorm Erbrechen. Nicht nur ich selber, sondern auch wenn andere Leute sich übergeben.

Nun meine Frage, übergeben sich wirklich viele Leute in Flugzeug?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?