Hund zwickt Briefträger.

4 Antworten

Du bist verpflichtet, deinen Hund immer unter Kontrolle zu haben, so, dass Verletzungen und Schädigungen Dritter verhindert werden. Da das nicht gewährleistet war und ein Passant oder Briefträger gebissen wurde, wird der Geschädigte zu Recht eine Anzeige machen bzw. dies beim Ordnungsamt zu melden. Hält der zuständige Sachbearbeiter deinen Hund für gefährlich, musst wahrscheinlich einen Wesenstest machen, bzw es wird eine Überprüfung durch das Veterinäramt angeordnet. Ob dem Geschädigten Schmerzensgeld oder Verdienstausfall zusteht klärt das Gericht.

Egal, wie es gelaufen ist. Der Hundehalter haftet in solch einem Fall.

Es kann nicht sein, daß andere in Ihrer Bewegungsfreiheit beeinträchtigt werden, wenn der Hund komisch drauf ist. Nicht der Briefträger hat zu warten, sondern Du hättest Deinen Weg ändern sollen.

Nichts selbst regeln! Die Sache einem Anwalt übergeben.

Schild am Grundstück

Hallo zusammen!

Meine Mutter (Sie hat den Hund, wenn ich auf der Arbeit bin) kam heute beim Gassigehen an einem Grundstück vorbei, an dessen Zaun ein Schild angebracht war „Vorsicht! Bissiger Hund“. Als meine Mutter den „bissigen Hund“ bellen hörte wechselte Sie die Straßenseite. Als sie mit unserem Hund in fast auf der anderen Straßenseite angekommen war (wenig befahrene Seitenstraße), kam der bellende Hund angelaufen und stupste sich das nicht verriegelte Gartentor auf, rannte auf unseren Hund zu und knapste sie in die Hüfte. Unser Hund jaulte auf, hat aber keine sichtbaren Verletzungen. Die Besitzerin rief den Hund rein und meine Mutter sprach sie darauf an, das der Hund ja nicht einfach das Grundstück verlassen könne und andere Hunde anfallen könne. Die Besitzerin meinte aber das sie, wenn sie den Hund raus lässt, nicht immer nachsehen könnte ob das Gartentor auch verschlossen sei, da der Briefträger usw. das Tor ja nicht immer zumachen würden. Außerdem hätten sie nach Absprache mit der Versicherung ein Schild am Grundstück damit sie im Fall des Falles nicht haftbar gemacht werden könnten und wem es nicht passen würde, sollte halt die Straße nicht lang laufen.

Jetzt meine Frage: Wäre unserem Hund etwas Schlimmeres passiert, wäre dann die Besitzerin des anderen Hundes wirklich nicht haftbar? Schließlich ist der „Angriff“ ja nicht auf ihrem Grundstück passiert sondern auf einer öffentlichen Straße. Befreit also ein doofes Plastikschild wirklich vor allen Eventualitäten? Dann kaufe ich nämlich auch direkt eines, wenn das ein Freifahrtschein für alles ist.

...zur Frage

Falsches Paket erhaten von DHL?

Hallo, ich war am Freitag ganz schön spät dran als der Postbote kam, musste auf den Zug und habe das Paket das er mir gab einfach angenommen ohne draufzu schauen, da ich in den letzen Tagen sehr viel bestellt habe und auf Pakete gewartet habe. Ich lebe in einem drei Familien Haus. Über das Wochenende war ich weg und heute als ich nach hause kam habe ich das Paket geöffnet und dann gesehen, dass ein iPhone 6s darin liegt. Ein neues. Es ist an den Vornamen meiner Mutter adressiert jedoch stimmt der Nachname nicht und bestellt hat meine Mutter auch nichts. Ich habe natürlich direkt meine Nachbarn die alle über mir wohnen gefragt ob sie ein iPhone 6s bestellt hätten und sie sagten nein. Nun meine Frage, in unserem Haus wohnen nur drei Familien, es wurde an uns geliefert, soll ich einfach warten bis sich jemand meldet und falls nicht es behalten? Meine Unterschrift bei der Post ist ziemlich unleserlich (man erkennt meinen Namen nicht) und falls Pakete verloren gehen zahlt das ja eigentlich immer die Versicherung? Dieses Handy hat als Absender irgendeine Telefon Firma. Was würdet ihr tun? Kann man das irgendwie herausfinden, wer das Paket erhalten hat?

...zur Frage

Handyversicherung mit Austauschgerät, alt Gerät wurde nicht mitgenommen, was nun?

Ich habe eine Handyversicherung, die einen Handyschaden reguliert hat. Und zwar hatte ich einen Displayriss, mir wurde ein Austauschgerät zugesand, bei dem ich das alte Handy dem Briefträger ( nach ausfüllen eines Schreibens ) wieder mitgeben sollte. Da sie mir aber ein falsches Handy geschickt hatten, hatte ich die Annahme verweigert und der Postbote hat das "neue" Handy wieder mitgenommen. Daraufhin hatte ich die Versicherung angrufen, und sie schickten mir ein passendes ersatz Handy, aber diese mal ohne das der Postbote das alte mitnahm. Obwohl sie mir am Telefon sagten, dass es mitgenommen werden würde. Wielange muss ich warten bis sich die Versicherung meldet, bis das kaputte Handy wieder in meinen Besitz übergeht? oder wie ist da die rechtliche Lage?

...zur Frage

Schmerzensgeld und Verdienstausfall nach Hundebiß

Hallo Fories,

ich habe einen Hund in Pflege gehabt. Am Samstag hat dieser Hund ohne jeden Grund meinen Mann angefallen und ihm mehrere Bißverletzungen am Arm, Hand und Bein zugefügt. Wurde im Krankenhaus behandelt. Nach 2 Tagen entwickelte sich eine Wundrose, erneute Behandlung im Krh. Erst mal 14 Tage krank geschrieben. Der Hund ist auf Wunsch der Eigentümer eingeschläfert worden. Zahlt die Versicherung, des Hundes obwohl Eigentümer nicht anwesend war und der Hund in meiner Obhut war? Da mein Mann selbstständig ist kommt Verdienstausfall dazu. Empfiehlt es sich einen Anwalt zu nehmen? Wir haben keine Rechtschutzversicherung.. Grüße Luzie

...zur Frage

Versicherungsfrage - Geschubst und gefallen?

Hallo. Ich habe eine Versicherungstechnische Frage.

Ich versuche es kurz zu gehalten: Ich bin auf einem Geburtstag gewesen und wurde aus Versehen umgestoßen, bin gefallen und habe dadurch große gesundheitliche Folgen erlitten. Letztendlich habe ich durch eine Mediatorin, also außergerichtlich, Schmerzensgeld verlangt. Ich habe mit einer Freundin die dabei war und den Vorgang besser wahrgenommen hat gesprochen und danach angegeben, er wäre jemanden in die Arme gesprungen und hätte mich so von hinten an/umgestoßen. Ich selbst war nicht sicher wie genau, weiß nur dass er es war, und gab quasi an was sie mir gesagt hat.

Durch Gerede habe ich gehört, dass er nun angeben will dass er es nicht leugnet gegen mich gestoßen zu sein, allerdings in der Weise dass ihn eine dritte Person geschubst hätte, und er darum gegen mich gefallen wäre. Auch er hat mit jemanden gesprochen da er selbst es nicht mehr wusste, und dieser hätte es so gesagt. Somit hat er quasi einen Zeugen für seine Version und ich einen für meine, aber wir beide als direkte Betroffenen, wissen es selbst nicht mehr und nur durch sie (was ja nicht unbedingt die Versicherung weiß - ich habe keine Zeugin angegeben sonder privat mit ihr geredet und es dann als meine Version angegeben).

Klar, wenn die dritte Person sagt ja ich habe ihn gestoßen und er somit mich, muss ja die Versicherung der dritten Person bezahlen und nicht seine. Für mich ist es ja letztendlich egal wer zahlt.

Aber was passiert, wenn die dritte Person die ihn laut seiner Aussage geschubst haben solle verneint? Muss er dann zahlen, oder steht es dann Aussage gegen Aussage , oder wie läuft das dann? Leider ist es schon fast 2 Jahre her aber vorher waren die Auswirkungen nicht bekannt, weshalb ich erst jetzt damit kam. Aber darum weiß leider keiner mehr 100% wie es war..

Danke schon mal, ist etwas kompliziert, aber hoffentlich verfolgbar.. :)

...zur Frage

Warum bellen Hunde den Briefträger immer an?

Mein Hund bellt immer den postbote aus, obwohl der ihm eigentlich nichts getan hat. Ich weiß, jeder Hund bellt den Postbote aus...aber warum machen hunde das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?