Hund tagsüber in eine box stecken?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

einen hund tagsüber in eine box stecken geht garnicht, egal wie kurz und aus welchen gründen 92%
in dem fall wäre ein box ausnahmsweiße akzeptabl 7%
einen hund tagsüber in ne box stecken ist vollkommen ok 0%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
einen hund tagsüber in eine box stecken geht garnicht, egal wie kurz und aus welchen gründen

Menschen, die sowas tun, sind einfach zu faul oder unfähig, ihr Tier zu erziehen! Die sollen mit ihrem Hund trainieren, dass er lernt, alleine bleiben zu können! Und zwar, indem sie die Intervalle immer länger werden lassen. Erst nur 2 Minuten das Haus verlassen. Wenn er lieb war, belohnen und anschließend 5 Minuten rausgehen. Und so weiter. Der Hund muss lernen, dass er keine Angst oder Aggressionen haben braucht weil seine Besitzer ganz sicher wiederkommen. Vom "in eine Box" sperren lernt das kein Hund!

ich bin halt auch zwie gespalten, weil ich im grunde auch total gegen diese boxen bin. auf der anderen seite hatte ich den hund ja auch eine weile bei mir bis er vermittelt wurde und denke das er wiklich ein ernstes psyschiches problem hat und normales training nix nützen wird. sie haben ja auch einen hunde trainer für ihn und sogar der ist ratlos! mensch der arme kerl, der tut mir so leid. :-(

0
@ModelD

Klingt jetzt vllt hart aber wenn ich mir einen verhaltensgestörten Hund zulege, sollte ich schon wissen, dass ich da mehr Zeit und Geduld investieren muss, damit der seine Macken ablegt. Und dem Hund tuen die Besitzer sicherlich keinen Gefallen, wenn sie ihn einfach in eine Box sperren!

0
@ModelD

ich kann diese aussage so nicht befürworten. der hund stammt aus einer schlechten haltung, dafür können die jetzigen besitzer nicht und das bekommt man auch nicht mal eben so raus und hat nichts mit unfähigkeit bei der erziehung zu tun. natürlich kann man dem hund das langsam bei bringen und sich immer mal aus der wohnung begeben. und sei es nur das man draussen vor der steht und nach 10 minuten wieder rein...ich würde statt zu ner box ehr zu einem extra zimmer tendieren, was aber nicht jedem zur verfügung steht..nicht jedes hundeproblem lässt sich mit guten ratschlägen und schumd zu weisungen beheben. auch nicht immer nur mit zeit alleine. ansonsten finde ich deine antwort mit den tipps ok und man sollte es aufjedenfall erstmal so versuchen

0
@mac82

Gut aber es geht ja darum, dem Hund in erster Linie die Angst zu nehmen, alleine gelassen zu werden! Und da finde ich es denkbar unangebracht ihn in ein Zimmer oder eine Box zu sperren. Vielleicht hat er dort keine Möglichkeit, das Inventar zu zerlegen aber damit ist auch nur das Problem der Halter gelöst, nicht das des Hundes! Und um den geht´s doch hier, hoffentlich!

0
@mac82

jupp mac82, so sehe ich das auch, ich bin froh das die leute trotz das ihnen der hundtrainer gesagt hat es wär ne menge arbeit die er nie aufsich nehmen würde, dafür entschieden haben ihn aufzunehmen und ihm ein schönes leben zu bieten. un ich kenne ja auch die umstände und weiß das wenn nur eine box in frage komme (extra zimmer haben sie nicht) aber ich bin ja wie gasagt auch total gegen die boxen aber ich will die leute jetzt auch nicht im regen stehen lassen so nach dem motto geht mich nix mehr an. aber ich weiß eben auch nicht mehr weiter was man noch machen könnte. :-(

0
einen hund tagsüber in eine box stecken geht garnicht, egal wie kurz und aus welchen gründen

Der Hund hat wohl riesige Verlustängste. Was ihm zu deren Bewältigung fehlt, ist einzig und allein konsequentes Training. Er muss in ganz kleinen Schritten daran gewöhnt werde, dass er auch mal alleine bleiben muss. Dazu geht man erst mal nur einen Augenblick aus der Wohnung und lobt das Tier und gibt ihm ein Leckerli beim Zurückkommen, wenn er artig war. (Und das wird er wohl sein, wenn es sich nur um ein paar Sekunden handelt). Das steigert man dann gaaaanz allmählich und behutsam, so dass die Zeitintervalle nach und nach immer größer werden. Und immer schön belohnen und loben, wenn er sich ruhig verhält. So sollte das Problem gut zu beheben sein.

Eventuell könnt Ihr Euch auch an einen Experten wenden oder beim Tierarzt oder in einer Hundeschule weitere Tipps bekommen. Und es gibt gute Bücher vom Hundeexperten Martin Rütter, wo er derartige Probleme schildert und löst.

ABER BITTE BITTE NICHT IN DIE BOX STECKEN - wer weiß, was das Tier dann noch für einen Knacks bekommt...

Das kann man nicht beantworten, ohne den Hund zu kennen. Aber grds. sollten Boxen keine Bestrafung für einen Hund sein, und auch das ruhig bleiben in der Box sollte gelernt sein und nicht zwanghaft angewandt werden. Du solltest dir einen Experten vor Ort rufen. Denn ohne den Hund zu sehen, kann dir niemand einen guten Rat geben. Und wer das tut, hat keine Ahnung bzw. handelt sehr leichtsinnig, denn gerade Tipps für "Problemhunde" können sehr gefährlich sein und nach hinten losgehen.

Was möchtest Du wissen?