Hund nach Kampf rotes Auge!?

Etwas dunkel aber zu erkennen..  - (Gesundheit, Tiere, Hund) Knallrot - nicht normal  - (Gesundheit, Tiere, Hund)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es könnte eines der kleinen Blutgefäße geplatzt sein - bringe bitte den Hund schleunigst zum Tierarzt, er wird vermutlich auch Schmerzen und/oder Kopfschmerzen haben.

Schmerzen hat er nicht aber das war es tatsächlich.. ^^

1

Ohh Gott 😳😳das schaut ja schlimm aus mit so so Einem Auge wäre ich SOFORT zum Tierarzt gefahren. Man sieht eindeutig das da Blut im Auge ist oder aber wichtige sehnen oder Venen verletzt wurden. Bitte geh zum Tierarzt nicht das der Hund dadurch irgendwelche Infektionen bekommt was irgendwie sein Sehvermögen beeinträchtigt!!

Geh mit dem Hund zum Tierarzt und lasse das abklären.

warum hat mein hund schlagseite?

mein hund(pudel-dackel-mischling) wird nächsten monat 17 jahre alt. in letzter zeit ist er sehr nervös und läuft teilweise völlig orientierungslos durch die wohnung doch seit ein paar tagen hat er so eine art schlagseite,hält den kopf schief aber nicht immer und sein hinterteil kann er auch nicht immer grade halten, ich habe die befürchtung das er eventuell einen schlaganfall hatte aber bin mir nicht sicher und weiß nicht wirklich was ich machen soll.

...zur Frage

Iriszyste bei Hund entfernen lassen?

Mir ist gestern Abend aufgefallen, dass mein Hund im linken Auge einen runden schwarzen Fleck hat. Sie hatte gerade in mein Zimmer geschaut und ihre Augen haben das Licht meiner Deckenlampe reflektiert. Bis auf dieser Fleck. Habe dann direkt im Internet gesucht was das sein könnte und bin auf Iriszysze gestoßen. Ich habe da gelesen, wenn sie am Rand vom Auge liegt ist das nicht so schlimm, aber wenn sie auf der Pupille liegt könnte das das Sehvermögen beeinträchtigen. Ich habe gerade noch mal nachgeschaut und festgestellt dass der Fleck genau mittig über der Pupille liegt. Sie kann auf dem Auge noch sehen also ich habe nichts ungewöhnliches feststellen können. Darüber hinaus kann ich nicht sagen wie lange sie das schon hat. Sie ist 12 Jahre alt und ihre Pupillen werden schon mit der Zeit etwas bläulich so dass man den Fleck erst jetzt erkennen konnte. Reicht es wenn ich das das nächste Mal beim regulären Tierarztbesuch anspreche? Oder sollte lieber gleich drauf geschaut werden? Wächst so eine Iriszyste? Ich habe Bilder gesehen da waren die schon etwas größer. Die von meinem Hund hat einen Durchmesser von etwa 4 mm. Sie ist ein Labrador.

...zur Frage

Pudel-Mischling?

Ich möchte mir gerne einen Hund anschaffen. Am liebsten soll es ein Pudel- Mischling sein, der verliert ja auch angeblich weniger Haare. Stimmt das? Noch eine weitere Frage zu dem Thema: Welche (als Rasse anerkannte) Pudel-Mischlinge gibt es??? Danke schon mal für alle Antworten, CaMe95

...zur Frage

Meinem Hund tränt das Auge, womit kann ich es ausspülen?

Halli Hallo,

meinem Golden Retriver tränt seit gestern ein Auge, die Bindehaut ist auch etwas rot, das sieht sehr nach ner Bindehautentzündung aus. Ich hab heute morgen direkt Bepanthen Augensalbe geholt, die hilft da ja sehr gut, aber ich würds auch gerne ausspülen, um weiteren Dreck zu vermeiden bzw. regelmässig auszuspülen. Aber ich weiss nicht genau womit, jemand Ideen?

...zur Frage

trübes auge

Hallo mein Hund wird auf dem linken Auge so trüb und wir sind uns nicht sicher ob sie blind wird da sie es Gestern noch nicht hatte wir gehen noch mit ihr zum Tierarzt aber ich habe trotzdem Angst um sie und ich weiss nicht genau was man zu tun hat wen ein Hund erblindet wäre net wen mir jemand tipps dazu geben könnte Lg leo

...zur Frage

Unser unkastrierter Rüde wird plötzlich von anderen unkastrierten Rüden angebellt/angeknurrt?

Hallo,

wir stehen vor einem Problem. Unser Labrador Buddy ist 3 1/2 Jahre alt und unkastriert. Wir haben noch nicht das Bedürfnis ihn kastrieren zu lassen, da er keine Anstalten macht, bei Hündinnen etwas wagen zu wollen, selbst wenn diese gerade läufig sind und er ist auch immer noch ansprechbar!!!

Nur wir haben derzeit ein Problem mit anderen Rüden, welche so wie es scheint, ebenfalls unkastriert sind.

Ein Vorfall ereignete sich vor gut 2 Wochen. Wir gehen im Feld spazieren und von hinten kommt ein anderer Hund (Labrador 2 Jahre) angeschossen. Schnuppert bei unsrem an Hinterteil, bis unsrer es mal gecheckt hatte, dass da ein anderer Hund ist. Erschreckt sich, dreht sich um und da hat man schon gemerkt, dass beide sehr dominant waren zu diesem Zeitpunkt. Ende vom Lied war, dass der andere Hund sich bald festgebissen hatte an unsrem. Obwohl sich unsrer auch auf den Rücken gelegt hatte, hat der andere Rüde nicht aufgehört!!! Wir mussten diesen dann weg treten, weil ansonsten wäre es böse ausgegangen, bis dann endlich mal der Besitzer des Hundes kam. Was macht unsrer, er wäre am liebsten wieder zu dem Rüden hin zum spielen, was der andere natürlich mit Zähne fletschen und anknurren entgegnet hatte.

Dann gestern wieder eine Situation, dass unser Nachbarshund von früher kam und die beiden sich beschnuppern wollten, dieser Nachbarshund dann aber auch direkt angefangen hat zu bellen und die Zähne zu zeigen usw.

So geht das im Moment nur noch hier in der Umgebung, wenn wir andere Rüden treffen, dass diese unsren anknurren & anbellen ...

Ergo können wir unsren im Moment nur noch mit den Weibchen spielen lassen.

Woran könnte dies liegen? Wir haben mittlerweile ja schon Angst gewisse Wege zu laufen, weil wir da genau wissen, das Person XY entlang läuft und es wieder zu einem Kampf kommen kann!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?