Hund leidet ständig unter Durchfall / Erbrechen...was tun?

9 Antworten

Scheinbar haben Hunde auch Morbus cron, Schonkost und nicht zu viel und hochwertiges Futter wären zu empfehlen. Antibiotika zerstören die Darmflora, die muß sich erst mal wieder aufbauen.Evtl. Selber kochen mit Reis ,Quark ,Jogurt und etwas Fleisch. Ausprobieren was er verträgt und Buch führen ist ganz wichtig, Kann auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeitsallergie sein.Immer schauen was auf der Verpackung steht und aufschreiben oder mal einen Allergietest machen lassen.

Hallo! Danke für Deine Antwort...ja, Reis und Hühnchen koche ich ihm immer wenn er krank ist...wir haben letztes mal aus der Tierklinik ein extra Futter bei Durchfall mitbekommen. Die erste Zeit hats auch ganz gut funktioniert aber jetz fängts wieder an...

0
@Wuermchen01

Besser selber kochen ,Auf die Inhaltstoffe des Futters achten.Was immer wieder vorkommt,meiden.Wenn es chronisch ist wird es immer wieder Schübe geben die du nicht vermeiden kannst nur lindern.

0

Ich hatte schon mehrere Yorkies und eis solltet ihr diesen lieben Wesen nie geben: Schweinefleisch!!!! Schweinefleisch schadet dieser Rasse und Bekannte hatten dasselbe Problem. Bei einigen Hunden tritt der Durchfall mit Schleim und Blut nicht gleich beim ersten Schweinefleisch Konsum auf. Rohes Schweinefleisch ist dann für alle Hunde Gift!!! Also gebt Ihnen auch keinen Bissen vom Tisch oder keinen Kochschinken!

Vielleicht verträgt er irgendeinen Nahrungszusatz nicht. gibt es ja bei Menschen auch...Das klingt allgemein nach einer Magen-Darminfektion, aber dass die immer wieder vorkommt...hmmm...

Hilfe- Hund in Tierklinik, weiß keinen Rat mehr

Hallo alle Zusammen,

ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wir haben vor ca. 3 Monaten einen Hund aus einer Tötungsstation in Spanien geholt. Mittelmeertest wurde dort durchgeführt und auch hier noch einmal. Unser Hund ist schätzungsweise ca. 1 Jahr alt und wahrscheinlich ein Settermischling. Vor ca. 1,5 Monaten hatte er Durchfall und Blut im Kot, wir sind natürlich sofort zum Tierarzt und der meinte das kommt alles von der Umstellung. Er gab ihm eine Aufbauspritze, aber es wurde einfach nicht besser. Dann bekam er ca. 9 Tage Antibiotikum, jeden Tag eine Spritze. Aber einfach keine Aussicht auf Besserung. Es ging ihm jedoch nie schlecht, er war aufgeweckt und fröhlich. spiele viel und hatte immer großen Hunger. Wir haben mit Absprache des Tierarztes die Behandlung abgebrochen und nach einigen Tagen legte sich der Durchfall auch und kam nie wieder. Seit ca. 4 Tagen ist unser Hund jetzt in der Tierklinik er hatte plötzlich Gleichgewichtsstörungen, hinkte sein Bein hinterher also fing an zu lahmen. Verdacht auf Leishmaniose lag vor, da er auch sehr stark entzündete Augen hatte. Eine leichte Entzündung lag schon anfangs vor, aber der Tierarzt meinte, dass das eine Welpenkrankheit wäre. Leishmaniose und sämtliche andere Krankheiten wurden getestet, alle negativ. Die Tierklinik rät uns ständig den Hund einzuschläfern, obwohl nicht mal klar ist was er hat. Nun meinte sie es wäre Staupe und sie könnten das nicht testen, sondern nur die Uni Klinik in München, was so um die 1.500 € kosten würde. Das Problem an der Sache ist, dass Staupe doch ca. 7-5 Tage nach Infektion ausbricht. Der Hund ist allerdings schon ca. 3 Monate bei uns und gegen Staupe geimpft. Sein Zustand verschlechtert sich, indem er immer größere Gleichgewichtsstörungen zeigt. Zudem scheinen mir die Ärzte und Mitarbeiter der Tierklinik sehr inkompetent zu sein, wenn man förmlich drängt den Hund einschläfern zu lassen, obwohl man nicht mal weiß was er hat. Kennt irgendjemand einen sehr guten Tierarzt im Raum München, kennt sich jemand mit Staupe aus? Ich weiß leider nicht mehr weiter und brauche dringend Hilfe. Wir waren schon bei 2 Tierkliniken, die beide was anderes sagen und einer Naturheilerin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?