Hund einschläfern und ich soll dabei sein?

8 Antworten

So schwer es mir gefallen ist, ich war beim einschläfern von meinen Katze immer dabei, ich bin mit Katzen aufgewachsen und habe seit vielen Jahrzehnten Katzen. Ich habe jedesmal geheult, aber ich konnte mich von der Katze verabschieden und sie bei ihrem letzen weg begleiten. Die Entscheidung liegt letztendlich bei dir, wenn du meinst das du es psychisch nicht packst, dann verabschiede dich vorher von deinem Hund und sei beim einschläfern nicht dabei.


Nessi7389 
Fragesteller
 16.01.2022, 16:20

Allerdings wäre ich mir sicher das ich es iwie auch bereuen würde nicht dabei zu sein weil ich ihn auch beim letzen Weg noch begleiten will.
wen er stirbt weiß ich das ein Teil von mir auch sterben wird. Wir haben so eine starke Bindung zu einander

0
Vennesla  16.01.2022, 16:23
@Nessi7389

Es ist schon gut sein Tier auf dem letzen weg zu begleiten, aber wichtig ist auch das das du es psychisch verarbeiten kannst beim einschläfern dabei zu sein. Du mußt dich langsam mit dem Gedanken auseinander setzen, dass dein Hund in absehbarer Zeit sterben wird.

1

Alles ist einmal vorüber - geh mit.

Natürlich ist es hart, das gehört aber ganz einfach dazu - solche Momente zählen zu den intensivsten - ich selbst bin immer für meine Tiere da, auch wenn es der letze Weg ist.

Abgesehen davon würdest du dir später vermutlich Gedanken machen dass du nicht mitgegangen bist.

Es es ganz alleine deine Entscheidung.

Es muss ja auch nicht so kommen, aber Gedanken darüber machen kann man sich schon mal.

ES würde ihm eine gewisse Ruhe und Sicherheit geben, wenn Du als so vertraute Person dabei bist.

Dass Du total fertig bist dabei, das versteht jeder, eben auch, dass Du Dir da die Augen ausweinst.

Es ist verständlich, dass Dir das sehr schwer fällt.. und es ist wie beim Menschen das letzte Zeichen großer Liebe, wenn man den letzten Weg mitgeht.

Überleg es in Ruhe— und wenn es so weit ist, lass Dein Herz entscheiden.

Alles Liebe!

Vorweg, Du musst es nicht, wenn Du es nicht willst. Hunde haben ein kürzeres Leben als wir Menschen.

Aber genau wegen dieser engen Bindung würde ich dabei sein wollen (an Deiner Stelle). Ihr habt so vieles gemeinsam erlebt, fröhliche, gute Zeiten aber auch schmerzhafte und traurige Zeiten.

Hunde haben ein sehr feines Gespür für gewisse Dinge, er wird merken, dass es nicht gut ist, was nun passiert. Es wäre also für ihn gut, wenn eine vertraute Stimme, ein vertrauter Geruch ihn begleitet. Niemand wird Dich verurteilen oder gar auslachen, wenn Du dort weinst!

Ich weine total selten, aber konnte es nicht vermeiden, dass bei mir nun auch einige Tränen kullerten.

Ganz viel Kraft für seinen letzten Weg!


Nessi7389 
Fragesteller
 16.01.2022, 16:23

Danke dir! Ich werde dann dabei sein. Ich weiß jetzt schon wie schlimm und schmerzhaft es für mich sein wird. Aber so kann ich ihn beim letzen Weg begleiten und mich richtig von ihm verabschieden

1

Wenn er keine schmerzen hat, gibt es keinen Grund ihn einzuschläfern. Wenn er aber sehr krank ist und jeder tag für ihn eine qual ist, dann ist es würdevoll und eine Erlösung. Ob du dabei sein willst musst du falls es so weit ist selbst entscheiden, es kann helfen den Hund auf seinem letzten weg zu begleiten, allerdings auch schmerzhaft sein


Nessi7389 
Fragesteller
 16.01.2022, 16:26

Danke dir!
Also eigentlich geht es ihm gut und er hat auch keine Schmerzen.
Aber er ist ganz blind. Er weiß nicht richtig wo er genau ist, wen er läuft schlägt er sich manchmal auch an weil er nicht weiß wohin er läuft und er hört sich kaum. Und eben ziemlich alt und sowas

1