Hund bellt und schnappt?

11 Antworten

Nun der Hund Hund will lediglich mitspielen. Ich schätze mal, dass mit ihm als Welpe auf ähnliche Weise gespielt wurde (eurerseits?!?), und er somit nie in die Schranken gewiesen wurde.

Natürlich findet man es erstmal niedlich, wenn ein winziger Welpe während des Spiels einen am Hosenbein packt... Nun hat sich sein Verhalten verfestigt, und es wird schwer werden, es ihm wieder abzugewöhnen.

Man könnte direkt sein Schnapp-/Beissverhalten umlenken, indem man ihm als Alternative ein Stofftier oder ein Beissseil zum Spiel anbietet. Ihm so signalisiert dass man da gern reinbeissen darf, das Bein aber tabu ist.

Auch ein Apportier- oder Suchspiel könnte ihn aus so einer Situation rausholen. Allerdings darf man da das Timing eben nicht verpasen.

Eine geeignete Hundeschule wäre sicherlich auch eine Option. Wobei ich in der Vergangenheit keine allzu guten Erfahrungen mit selbigen gemacht habe.



schätze mal das ihr das nicht hinbekommt, wenn ihr nicht ganz schnell konsequent werdet und Sanktionen setzt. Holt euch einen Trainer ins Haus, dass Problem muss an der Ursache angepackt werden. Aus Erfahrung sage ich dir nur warte nicht mehr lange. Habe schon des öfteren solche Hunde therapieren müssen, je länger du wartest desto mehr verstärkt sich dein Problem

wen man alles liest,solltest du wirklich einen hundetrainer ins haus holen,der über ruhe arbeitet...für den anfang,geh dazwischen u.schick den hund konsequent auf seinen platz...er ist nicht der schiedsrichter, bleib du hartnäckig, du kannst ihn auch an eine hundebox, seine höhle gewöhnen wo er entspannen darf und deine söhne null u.nix verloren haben,auch da musst du konsequent sein...nach jeder aktivität,wie radfahren, fährten,gassi gehn,füttern,spielen,ect. geht der hund in seine box/plätzchen um wieder ruhe zu finden u.zu entspannen...am besten platzierst du seinen platz an einem ruhigen ort...weiters hört auf sinnlos ball/stöcken werfen, du kannst deinen hund mit radfahren beschäfftigen u.mit leckerlis bestättigen...mit ball werfen förderst du nur noch mehr den jagdtrieb eines sowieso schon auf bewegungen fixierten jagdhundes...ihr könnt zerrspielchen machen,aber nicht werfen...auch solltet ihr mit fährtenarbeit beginnen,damit er seine leidenschaft in geregelten bahnen ausleben kann u.geistig gefördert u.gefordert wird...draussen bei fremden kindern,musst du diejenige sein die den hund schützt,niemand hat deinen hund anzufassen(du trägst die konsequenzen wen er schnappt), wen kinder euch begegnen leg deinen hund ins platz,stell dich dem hund zugewandt hin, rücken zur "gefahr" (kinder,andere hunde,was auch immer)konzentrier dich nur auf deinen hund,wirf ihm leckerlis zwischen die beine, er muss im platz bleiben bis die kinder an euch vorbei sind,dann nimmst du ihn ein paar schritte ins fuss u.gibst ihn dann frei,loben bis der arzt kommt...ein hund bedeutet arbeit,erst recht wen du ein solches energiebündel hast

Hallo,

bitte umbedingt einen fähigen hundetrainer oder eine fähige Hundeschule aufsuchen. Bis dahin den Hund gut sichern! Nicht von der Leine lassen und an einen Beißkorb gewöhnen.

auf jeden Fall in die Hundeschule gehen und das dort gelernte immer wieder wiederholen. Konsequent sein 

Was möchtest Du wissen?