Hormonelle Verhütung bei Schilddrüsenunterfunktion - was nun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei einer gravierenden Unterfunktion sollte auf jeden Fall die Ursache dafür abgeklärt werden. Hierzu ist wirklich anzuraten, dass Du den empfohlenen Besuch beim Endokrinologen wahrnimmst. Nach der Ursache richtet sich die Therapie. Eine Einstiegsdosis von 50 µg ist jedoch DEFINITIV zu hoch, denn dadurch kannst Du völlig lahmgelegt werden, da dies die Nebennieren in die Knie zwingen kann und mit Sicherheit auch tun wird, wenn die Unterfunktion so erheblich ist. Schilddrüsenhormone sollen IMMER eingeschlichen und nach und nach angepasst werden, gleichgültig wie gravierend die Unterfunktion ist. Ich rate Dir, am Anfang nur eine halbe Tablette einzunehmen (oder sogar weniger) und nach ca. 10 Tagen erst auf die 50 µg zu steigern. Besser wäre noch, jetzt noch gar nicht mit der Tabletteneinnahme zu beginnen, sondern erst das Urteil des Endokrinologen abzuwarten. Eine neue Blutuntersuchung sollte dann immer erst nach mindestens 5 - 6 Wochen nach Halten ein und derselben Dosierung erfolgen. Früh, vor der Blutabnahme am Morgen das Schilddrüsenhormon nicht einnehmen, da die Werte sonst nicht aussagekräftig sind. Du kannst die Tablette- wenn Du damit schon begonnen hast - mitnehmen und nach der Blutentnahme einnehmen.

Deine Regelbeschwerden sind mit absoluter Sicherheit auf die Schilddrüsenunterfunktion und deren Folgen zurückzuführen. Wenn die Schilddrüse erst einmal richtig eingestellt ist und auch die restlichen Hormone entweder von alleine wieder ins Gleichgewicht gekommen sind (was ich leider nicht annehme) oder nachgeholfen wurde, dann gibt es diese Regelbeschwerden nicht mehr! Bei Dir ist sehr viel in Unordnung.

Die Fressattacken, Durchfall, usw. deuten weiterhin auf bereits sehr geschwächte Nebennieren hin. Es gibt einen Zusammenhang zwischen den Nebennieren (nicht den Nieren), in denen das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet wird und der Schilddrüsenfunktion. Schon wenn nur etwas weniger Cortisol ausgeschüttet wird, können die Schilddrüsenhormone nicht mehr richtig verarbeitet werden und man wird dadurch ziemlich außer Gefecht gelegt (Blutwerte des "freien" Cortisols können noch innerhalb der Norm liegen, sind aber sehr niedrig). Zum einen fehlen die Schilddrüsenhormone (kann bei geschwächten Nebennieren trotz guter Blutwerte im Argen liegen) an der richtigen Stelle und zum anderen reicht das Cortisol nicht aus, was noch viel schlimmere Symptome macht! Siehe zur Nebennierenschwäche auch mal die Seiten adrenal-fatigue.de an.

Welche Rolle spielt hierbei nun die Einnahme der Pille? Die Einnahme der Pille ist leider gerade für die oben geschilderte Problematik EXTREM kontraproduktiv. Zum einen werden durch sie die Nebennieren nochmals um einen Faktor mehr geschwächt und zum anderen wirkt sie sich negativ auf die Schilddrüsenhormonproduktion aus. Die Pille erhöht die Bindungsproteine der Schilddrüsenhormone was wiederum zur Folge hat, dass nicht mehr so viel Schilddrüsenhormone zur Verfügung stehen. Dies bedeutet für Dich, dass Du bei einer Therapie der Schilddrüse wesentlich mehr Schilddrüsenhormone einnehmen musst, als jemand, der mit der gleichen Problematik keine Pille einnimmt. Wie gesagt, die Pille hat einen doppelt negativen Einfluss, nämlich auf Schilddrüse und Nebenniere. Viele Frauenärzte kennen diesen Zusammenhang leider nicht. Ich habe jedoch einen gravierenden Fall in meiner Familie, wo genau dies eingetreten ist und das ist definitiv nicht mehr lustig.

Wenn Dir Deine Gesundheit lieb ist - auch noch in späterem Alter -, dann lässt Du die Pille besser weg und auch eine Hormonspiralte (denn diese enthält auch Hormon und ist genauso kontraproduktiv)! Die Gynefix ist eine hervorragende Alternative und die Regelprobleme sind bei richtiger Hormoneinstellung verschwunden. Solltest Du sie trotzdem einnehmen (was ich für sehr unvernünftig halte), dann solltest Du die Schilddrüsenhormone früh morgens nehmen, die Pille abends.

Ein Wort zu den Ärzten: Leider gibt es unter den sogenannten Fachärzten ganz besonders bezüglich Schilddrüse viele Ärzte, die die neuesten Erkenntnisse nicht annehmen wollen oder veraltetes Wissen haben. Leider haben es Schilddrüsenpatienten mit Ärzten sehr schwer (sieht man bereits an der Empfehlung der Dosierung der Schilddrüsentablette Deines Arztes auch wieder). Deshalb musst Du unbedingt selber recherchieren und Dich selber schlau machen und Dich nicht alleine auf Ärzte verlassen. Du kannst einiges aus dem Forum ht-mb.de/forum entnehmen. Eine Ärzteliste, die von Patienten zusammengestellt wurde, kannst Du unter top-docs.de finden.

Und noch ein letzter Tipp: Lasse Dir immer eine Kopie des Befundes aushändigen. So kannst Du früher oder später die Aussagen des Arztes selber überprüfen oder Dir woanders zusätzlichen Rat einholen.

Ich wünsche Dir alles Gute und die richtigen Entscheidungen.

Gruß Catlyn

Hallo! Erstmal vieelen dank für die lange Antwort, du scheinst echt Ahnung davon zu haben.

Ich hab allerdings eben den Rat des Arztes befolgt, zwei Tage eine halbe Tablette, so wie er es gesagt hat. Die Regelbeschwerden kommen aber nicht von der Schilddrüse, diese Unterfunktion hab ich erst seit ich die Pille nehme, die Regelbeschwerden jedoch schon seit ich 11 bin und meine Mutter hat die selben Probleme gehabt, das leigt bei uns in der Familie und daran lässt sich wohl nichts machen. Die Pille werde ich jetzt erstmal nicht absetzen, bis ich bei allen Ärtzen war, und warte was die empfehlen. Für mich kommen eig. nur Verhütungsmittel in Frage, bei denen ich keine Blutung mehr bekomme.

Meine Mutter vermutet dass ich dieses Hashimoto habe, das wird noch beim Arzt alles überprüft nächsten Monat. Meine Schilddrüse ist auch sehr klein, und hat Knötchen, hat der Arzt festgestellt.

Spirale hätte ich sowieso nicht genommen, weil die ja meist nur was für ältere ist und die oft schmerzhafte Blutungen verursacht. Der NuvaRing oder eine Östrogenfreie Pille soll aber besser sein, hab ich gehört. Mal schauen was die Ärtze so sagen. Eine höhere Dosis an Hormonen würde mir aber nichts ausmachen, da ich so eig. zufrieden mit meine Pille bin und wirklich ungern auf ein andere Verhütungsmittel ohne Hormone zugeifen möchte.

Aber danke aufjedenfall für die ausführliche Antwort! Machst du das beruflich?

0
@Protego

Deine Mutter hatte wahrscheinlich auch ein Problem mit der Schilddrüse!

Siehe dies:

7. Menstruationsstörungen

Probleme mit der Schilddrüse führen bei einer Unterfunktion des Öfteren zu schweren, irregulären oder schmerzhaften Perioden, während eine kürzere, leichtere und unstete Menstruation auf eine Überfunktion der Schilddrüse schließen lässt.

Aus:

Emmy

0
@emily2001

Gesehen bei Facebook : 10 Probleme bei der Schilddrüsenunterfunktion...

Das Problem bei Hashimoto, ist das diese Autoimmunkrankheit mit Phasen der Unter- sowie der Überfunktion alternieren kann.

0

Ich habe selbst eine Schilddrüsen Unterfunktion. Das ist nicht schlimm Was Du brauchst sind in erster Linie Schilddrüsen Hormone die Du Täglich nehmen musst. Dann gehen alle deine Beschwerden wieder weg, dauert nur etwas bis sich dein Körper darauf eingestellt hat. Bei der Frau hängt auch der ganze Weibliche Hormonhaushalt mit der Schilddrüse zusammen, d.h. das auch deine Regelschmerzen, wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, ja sogar Depressionen oder auch Agressionen damit zusammenhängen. Ist dein Körper erstmal auf die Schilddrüsen Hormone eingestellt meist Euterox oder Elterobien dann geht es dir bald besser. Ich selbst habe dann die Petibelle (diese Pille hat in jeder zweiten Tablette auch Männliche Hormone und dadurch nimmt man nicht zu) niemals Probleme gehabt. Aber zuerst solltest Du die Pille weglassen bis sich dein Körper auf die Gabe der Schilddrüsen Hormone eingestellt hat. Manchmal springt die Schilddrüse bei der Gabe auch wieder zum Teil an und dann rauchst Du weniger Hormone als für dich berechnet worden sind. Deshalb ist es ratsam nach 4 Wochen und dann nach weiteren 4 Wochen jeweils nochmal Blut abzunemen  um zu sehen ob Du mehr, weniger oder die empfohlenne Dosis der Schilddrüsen Hormone ausreicht. Wenn das geregelt ist kannst Du mit der passenden Pille ohne Problehme verhüten. Aber dafür solltest Du einen Frauenarzt haben der sich damit auskennt, dann istalles kein Problem. Ich in 52 nehme jetzt keine Pille mehr habe aber von Kindheit an eine vererbte Schilddrüsen Unterfunktion und habe immer die Pille genommen. Wichtig ist nur einmal im Jahr die Schilddrüsenwerte zu überprüfen und die Schilddrüsen Hormon Tabletten zu nehmen. Außerdem das ist vererblich, solltest Du jehmals Kinder haben ist es auch schon gut sie im Kindesalter darauf untersuchen zu lassen. Bei Kinder äußert sich das oft durch Unkonzentriertheit, Überaktivietäht, Lernschwierigkeiten ect. Es ist aber eine sehr weit verbreitete Krankheit, lach nicht selbst meine drei Hunde die ich hatte, hatten auch eine. Also da gibt es nix zu befürchten einfach die Hormone nehmen und ganz beschwerdefrei leben. Eine nicht behandelte Unterfunktion führt zu Herzrytmusstöhrungen, Depressionen, Übergewicht und alle Hormonbildenden Organe-Niere Bauchspeicheldrüse ecta, leiden darunter und man ist auch immer schnell krank, weil die Schilddrüse den Abwehrmechanissmuss des Körpers in Takt hält.

  • Eine möglicherweise sinnvolle Alternative wäre die Hormonspirale "Mirena". Sehr sicher und dauerhaft die Blutung unterdrückend. Sie enthält nur ein Gestagen und kein Östrogen. Besprich mal mit Deinem Frauenarzt und mit dem Endokrinologen (Du hast doch einen konsultiert bzgl. der Schilddrüsenunterfunktion, oder?), welche Möglichkeiten bleiben.
  • Sehr zu empfehlen ist die Gynefix, eine moderne Fortentwicklung der Kupferspirale. Die Gynefix ist höchst zuverlässig, sehr nebenwirkungsarm, völlig hormonfrei und bietet fünf Jahre sicheren Verhütungsschutz ohne an irgendetwas denken zu müssen, Einnahmefehler und dergleichen sind ausgeschlossen. Sehr viele Anwenderinnen der Gynefix sind hochzufrieden: verhueten-gynefix.de
  • Du hast dann zwar wieder Deine Monatsblutung, dafür aber hormonfrei und ohne Nebenwirkungen, was für die Behandlung der Schilddrüse bestimmt vorteilhaft wäre. Viele Frauen fühlen sich durch die Blutung etwas lahm, aber das gehört zum Frausein dazu und hat auch viel mit der inneren Einstellung zu tun.

Die richtige Spirale wird doch bei so jungen Mädchen meist nicht eingesetzt und oft erst nach einer Geburt. Ich bin aber erst 17. Aber könnte man mal reden.

Nein, ich war bei meinem normalen Hausarzt bin aber überwiesen worden noch zu nem Schilddrüsenarzt, aber dafür muss ich erst noch einen Termin machen.

An die Gynefix dachte ich ja auch shcon, aber bei mir ist das mit der Monatsblutung eben nicht nur ein bisschen "lahm". Ich verliere SEHR VIEL Blut, hab stakre Krämpfe, ich kann da kaum noch laufen, zudem noch Durchfall und Fressattacken, bekomme viele Pickel und fühle mich einfach nicht gut, was ich mir als angehende Altenpflegerin ABSOLUT nicht leisten kann. Deshalb geht das unmöglich.

0
@Protego
  • Richtig, die normale Kupferspirale wird jungen Frauen nicht empfohlen. Sie ist ungeeignet.
  • Im Gegensatz dazu wäre die Gynefix aber geeignet und wird ausdrücklich auch jungen Frauen empfohlen.
  • Der Endokrinologe sollte entscheiden, ob eine rein Gestagen-basierte Verhütung wie zum Beispiel bei der Hormonspirale Mirena für Dich geeignet ist. Der Vorteil hiervon wäre, dass die Monatsblutung fast immer vollständig unterdrückt wird.
  • Von den modernen Mikropillen nimmt man eigentlich nicht zu. Auch zu diesem Thema könnte sich der Endokrinologe noch einmal ausdrücklich äußern und zuraten oder abraten. Angesichts des Regelbeschwerden würde für Dich auf jeden Fall auch der Langzeitzyklus (ununterbrochene Einnahme ohne Einnahmepause) einer Mikropille der zweiten Generation (mit Levonorgestrel) in frage kommen, z.B. Microgynon.
  • Ich bin überzeugt, dass der Endokrinologe hierzu wesentlich besser beraten kann als der Hausarzt oder Gynäkologe.
0
@Kajjo

Okay, vieln dank! Ich hab auch das Gefühl dass der Hausarzt und Frauenarzt da nicht soo gut bescheid wissen. Ich werd aufjedenfall mal da Fragen. Wenn das mit den Beschwerden nicht wäre, würde ich auch die Gynefix wollen, aber wi gesagt, grade bei meinem Job ist das wesentlich ungeeigneter als z.B im Büro, da wär es egal. Aber in der Pflege muss man halt topfit sein. Ich werd mich dazu mal erkundigen! Vielen dank, das hatm ri sehr geholfen :)

0

pille nicht vertragen/abgesetzt nach 4tagen/abbruchblutung?/Hilfe

Hey. Mal wieder mit nem neuen Problem da. Und zwar, habe ich meine Pille gewechselt. Weil ich die andere auch nicht mehr gut vertragen habe. Nun hab ich die Lilia bekommen und ganz normal genommen. Ich habe in den vier Tagen so starke Migräne bekommen, das ich wirklich zu nichts mehr fähig war. Mir war auch übel und habe total Herzrasen bekommen. Ich habe dann die 5. Pille nicht mehr genommen und die Einnahme abgebrochen. Ich weiß, nicht gut für den Körper weil es viel durcheinander bringt. Aber das ging garnicht. Habe es noch nicht geschafft, beim Frauenarzt anzurufen, weil ich immer spät von der Arbeit komme. Morgen werd ich es dann versuchen jemanden dort zu erreichen und mir die Zeit auf der Arbeit nehmen um dort anzurufen. Aber da ich ungeduldig bin und ich jetzt schon eine Antwort möchte, frag ich hier einfach mal:

-Ist es normal das ich jetzt eine Blutung bekomme? -Bringt es sehr viel durcheinander? -Ist es möglich, dass ich eine andere Pille bald wieder nehme oder sollte ich auch mal eine Pause machen, von den ganzen Hormonen? (Habe das Gefühl ohne Medikamente und Pille gehts mir viel besser und fühle mich gesünder, weiß nicht ob das von der psyche ist oder wirklich so ist.) -Wie lange dauert es bis sich alles wieder beruhigt hat?

Ps. Seitdem ich die pille abgesetzt habe habe ich keine Migräne mehr. (Und nehme die Pille auch immoment nur wegen Verbesserung der Haut!! Freund nicht vorhanden :D) Freue mich auf eure Antworten und eigenen Erfahrungen. LG, PROBLEMKIND.

...zur Frage

Nicht hormonelle Verhütungsmittel - was gibt es da außer Kondom?

Ich bin zwar schon 23, aber von sowas habe ich im Großen und Ganzen nicht soo die Ahnung. Meine Freundin darf aufgrund einer Krankheit keine hormonellen Verhütungsmittel zu sich nehmen. Damit fällt die Pille weg.

Ich persönlich mag leider Kondome überhaupt nicht. Im Notfall würde ich die natürlich verwenden, wenn es nicht anders geht. Aber gibt es außer Kondomen noch andere gute Verhütungsmittel, die nicht-hormonell sind? Der Ring ist z.B. auch hormonell, oder?

...zur Frage

Kann ich die Pille schon nach ca. 3 Wochen Verwendung absetzen ohne die Erlaubnis meiner Eltern?

Ich bin 14 Jahre alt und nehme jetzt seit ca. 3 Wochen (3 Wochen und 2 Tage) die Pille Levomin. Jedoch habe ich im Laufe dieser 3 Woche nachts starke Bein bzw. Knie Schmerzen bekommen und hab mich auch mal über Risiken der Pille informiert und möchte sie eigentlich nicht mehr nehmen. Ich habe die verschrieben bekommen wegen meinem starken Regelschmerzen und nichts hat bisher so wirklich was gebracht. Ich liege dann immer 1-2 Tage im Monate nur im Bett wegen den Schmerzen. Aber ich war noch nie so ein Fan von Pille und denke in letzter Zeit viel darüber nach ob ich die überhaupt hätte anfangen sollen sie zu nehmen. Doch meine Eltern wollen das ich die weiter nehme. Außerdem finde ich es komische wie ich sie einnehmen soll. Die Frauenärztin sagte mir ich soll die Pille 3 Monate lang durch nehmen und dann 2 Wochen Pause machen, aber irgendwie kommt mir das Spanisch vor. Stimmt das so und darf ich die Pille auch ohne Erlaubnis meiner Eltern absetzen, nur aus moralischen Gründen? Und warum hat meine Frauenärztin mir damals (als sie mir die Pille verschrieben hat) nichts von Risiken und Nebenwirkungen erzählt, sondern gesagt das es keine gibt? Ich brauche sie nicht zur Verhütung da ich erstens noch nie einen festen Freund hatte und zweitens auch nie einen haben werde da ich lesbisch bin.

...zur Frage

Pillenwechsel auf niedriger dosierte Pille?

Hallo :) wie sieht es mit dem Schutz bei einem Pillenwechsel von einem höher dosierten Präparat zu einem niedriger dosierten Präparat aus? (Beides Mikropillen) Zudem möchte ich betonen, dass ich die 7 tätige Pause eingehalten habe.

Ich bitte um dringend schnelle Antwort danke :)

...zur Frage

Schwanger weil Kondom gerissen ist?

Hallo zusammen. Ich bin 16 und hatte heute meinem Freund Geschlechtsverkehr. Seit einem monat nehme ich die Pille nicht mehr ein. Deshalb hatten wir heute auch mit Kondom. Als er gekommen ist und ihn rausziehen wollte, bemerkten wir das Kondom gerissen war und er somit in mir gekommen ist. Das Problem ist ich weiß nicht sicher ob ich wirklich schwanger werden kann oder problematischer ist bei Leuten die Zöliakie also eine Glutenunverträglichkeit haben. heute hat sie in unserem Dorf weder in Apotheke noch irgendein Arzt offen zu dieser Uhrzeit. Dies wird am Wochenende wohl auch so bleiben. Zudem habe ich gehört dass man die Pille danach innerhalb von 72 Stunden einnehmen kann aber auch nur mit entweder der Erlaubnis der Eltern oder einem Rezept des Frauenarztes. Weiß auch nicht ob das stimmt jedenfalls wäre das jetzt eh zu spät da ich das ganze Wochenende über weg bin. Ich weiß auch nicht ob ich wirklich mit meinen Eltern reden kann eigentlich wollte ich heute mit denen reden allerdings sind die den ganzen Tag über schon nicht zu Hause. Zudem hatte ich dieses Problem schwanger mit 15 letztes Jahr schon mal mit meinem Ex Freund. Da gabs unrichtig Terror meine Eltern muss Jugendamt eingeschaltet blablabla... Die waren zudem Zeit brauch sehr enttäuscht von mir und haben Tage nicht mit mir geredet... Zudem habe ich sehr Angst dass meine Eltern zu sagen früher war ich unzuverlässiger jetzt hat mit Kondom und es ist einfach nur geküsst nur ich habe keine Ahnung wann und wie ich mit meinen Eltern reden soll. Und selbst wenn was bringt das dann die können ja zudem jetzt auch nichts mehr tun was passiert ist ist passiert Montag kann ich höchstens frühestens zum Arzt gehen.

Die Frage ist kann denn überhaupt was passiert sein?

...zur Frage

Extremst starke Periode, Schuld Kupferkette Gynefix?

Vor einem Monat habe ich mir die Kupferkette Gynefix einsetzen lassen. Zuvor habe ich ca. 2.5 Jahre die Pille Jaz genommen. Nun sind meine Tage das erste Mal mit der Kupferkette gekommen. Ich wusste die würden stärker sein, als unter dem hormonellen Einfluss der Pille. Vor der Pilleneinnahme hat ich die Periode auch relativ stark. Doch heute erschrak ich sehr. Meine Tage sind so stark, ich muss stündlich Tampon & Binde wechseln. Alles ist voller Blut. (Sorry ich weiss klingt nicht schön) Aber ich kann mir fast nicht vorstellen das dies normal ist... ist wirklich extremst stark meine periode..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?