Holzdecke streichen. Auch nach 3-maligem Anstrich noch nicht deckend. Was tun?

 - (Farbe, Holz, Maler)  - (Farbe, Holz, Maler)

11 Antworten

Der Fehler wurde schon vorher gemacht. Nicht geschliffen und keine Grundierung. Da braucht man sich wirklich nicht wundern, wenn es so bescheiden aussieht.

Schleifen bringt Haftung. Schleift man nicht, kann sich das mit der Zeit böse rächen, die Farbe kann sich lösen, abblättern, vor allem in den sich bewegenden Fugen.

Grundierung bringt Haftung und Deckkraft. Ein Lack hat weniger Deckkraft als eine Grundierung, dafür eine bessere und haltbarere Oberfläche. Folglich sind ohne Grundierung mehr Anstriche nötig für eine gute Optik.

Dazu ist es wichtig, gute Farbe zu verwenden. Und gute Farbe hat ihren Preis. Daher die Farben nicht im Baumarkt, sondern im Fachgeschäft besorgen. Dort gibt es diese gute Qualität, die ein optimales Ergebnis zulässt. Und am Ende spart man noch Geld, da für weniger Anstriche auch weniger Material benötigt wird. Von der Zeit ganz zu schweigen.

Bei wasserverdünnbaren Lacken besteht bei Holz die Gefahr, dass es Verfärbungen durch Holzinhaltsstoffe gibt. Wenn das passiert, müssen diese mit speziellen Farben isoliert werden.

Natürlich gehört auch handwerkliches Geschick dazu. Gelerntes Wissen und Erfahrung lassen sich nicht aus dem Handgelenk schütteln. Ein Tipp, die einzelnen Holzlatten immer komplett von vorne bis hinten ohne Pause dazwischen durchstreichen. So vermeidet man Ansätze. Immer nur eine oder zwei Leisten beginnen und diese in einem Zug fertigmachen.

Ansonsten ist das Kind jetzt wohl in den Brunnen gefallen. Nachträglich schleifen und eine Grundierung auftragen ist leider nicht möglich. Auch macht es keinen Sinn, nun auf lösemittelhaltige Lacke umzusteigen, da diese auf Acryllack Haftungsprobleme haben. Bleibt nur, so lange zu streichen, bis das Ergebnis den Wünschen entspricht.

Und nächstes mal vielleicht einen Profi damit beauftragen, der hat das nötige Fachwissen, um so eine Lackierung optimal hinzubekommen.

Vor dem ersten Anstrich allerdings nicht abgeschlifen und auch keine Grundierung drauf gepinselt.

Dann kann es ja nicht klappen! Ohne Grundierung saugt sich der Lack in das Holz, statt an der Oberfläche zu haften - da kannst Du 10 mal streichen, ohne dass es deckt.

Ausserdem: Lack ist nicht gleich Lack, auch da gibts besonders bezüglich der Deckkraft große Qualitätsunterschiede

Das hier ist der Mercedes unter den Lacken:

https://www.brillux.de/anwendungen/hochwertige-lacke/wasserbasierte-lacke/

Abschleifen, grundieren und neu lackieren - aber mit einem hochwertigen Lack!

  1. billiger lack
  2. ohne grundierung kann es sein das dir deine decke irgendwann mal wieder aufn kopf fällt (also farbe)

mit guter qualität einer farbe sollte es nach dem 2 anstrich eigentlich deckend zumindest 1x mit haftgrund dann 2x streichen mit lack.

mit pistole hast du evtl jetzt ne bessre chance das es auch mit dem müll lack deckt.

ok wenn ich eine Pistole beim nächsten (und hoffentlich letzten) Anstrich nutzen sollte? Dann auch mit dem aktuellen Acryllack?

0
@kevin21

Wie willst du denn Acryllack mit der Pistole verspruehen, das wird doch wieder nichts. Airles geht, aber Luftdruck? Ich komme aus dem staunen nicht heraus, was alles so `gehen` soll?

PS: Sicher wird hier immer von einem Alkydharzlack ausgegangen und allerdings von Acryl geschrieben. Somit ist das natuerlich ein Kuddelmuddel?

0

Grundsätzlich : Acryl-Lack ist nun mal nicht sonderlich deckend. Möglicherweise schlagen auch ölige Holz-Inhaltsstoffe durch, dann nutzt es auch nicht wenn Du zwanzigmal streichst.

Mein Rat daher : Grundiere mit einem ganz normalen lösemittel - HALTIGEM Vorlack, und wenn Du LF-Lacke bevorzugst nehme für den Endanstrich einen Polyurethan-Lack. Dieser ist nicht billig, aber auch für Farben und Lacke gilt das Qualität nun mal ihren Preis hat.

P.s. Verwende einen Flächenstreicher.

Gelernter Maler und Lackierer.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke für deine Info´s. Ich wollte eigentlich auf lösemittelhaltigen Stoffe verzichten, da wir das Schlafzimmer streichen und die Chemikalien in den Stoffen...naja eben nicht so "angenehm" sind.

Gibt es hier nicht andere - ich sag mal mineralische - Farben oder Lacke?

0

Acryllack als mehrmaliger Anstrich klingt schon recht verdaechtig.

Acrylfarbe ist da schon in Ordnung, die hat genug Pigmente, um eine gute Deckkraft zu gewaehrleisten, aber Lack hat da nichts zu suchen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Lehrberuf mit Fachschulabschluss und Zertifikat

Kann hier was bestimmtes empfohlen werden? Also eine Farbe/Lack was auf einem vorgestrichenen Lack hält und deckt?

1
@kevin21

Das normale Reinacryl hat doch eine gute Optik, diese reicht allemal aus fuer ein Zimmer und verhindert sogar Spiegelungen.

Der Hersteller ist dabei egal, diese Farbe wird mit der gleichen Rezeptur von allen Herstellern produziert.

Nicht verduennen mit Wasser, diese Farbe ist so eingestellt, das sie sich problemlos verarbeiten laesst.

Du wirst sehen, wenn du dich an meinem Ratschlag haelst, das du ein gutes Ergebnis, mit einem Anstrich erzielst. Gutes Gelingen, zetra.

0

Was möchtest Du wissen?