Holzdecke streichen. Auch nach 3-maligem Anstrich noch nicht deckend. Was tun?

10 Antworten

Grundsätzlich : Acryl-Lack ist nun mal nicht sonderlich deckend. Möglicherweise schlagen auch ölige Holz-Inhaltsstoffe durch, dann nutzt es auch nicht wenn Du zwanzigmal streichst.

Mein Rat daher : Grundiere mit einem ganz normalen lösemittel - HALTIGEM Vorlack, und wenn Du LF-Lacke bevorzugst nehme für den Endanstrich einen Polyurethan-Lack. Dieser ist nicht billig, aber auch für Farben und Lacke gilt das Qualität nun mal ihren Preis hat.

P.s. Verwende einen Flächenstreicher.

Gelernter Maler und Lackierer.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke für deine Info´s. Ich wollte eigentlich auf lösemittelhaltigen Stoffe verzichten, da wir das Schlafzimmer streichen und die Chemikalien in den Stoffen...naja eben nicht so "angenehm" sind.

Gibt es hier nicht andere - ich sag mal mineralische - Farben oder Lacke?

0

Vor dem ersten Anstrich allerdings nicht abgeschlifen und auch keine Grundierung drauf gepinselt.

Dann kann es ja nicht klappen! Ohne Grundierung saugt sich der Lack in das Holz, statt an der Oberfläche zu haften - da kannst Du 10 mal streichen, ohne dass es deckt.

Ausserdem: Lack ist nicht gleich Lack, auch da gibts besonders bezüglich der Deckkraft große Qualitätsunterschiede

Das hier ist der Mercedes unter den Lacken:

https://www.brillux.de/anwendungen/hochwertige-lacke/wasserbasierte-lacke/

Abschleifen, grundieren und neu lackieren - aber mit einem hochwertigen Lack!

Eine Gartenhütte hatte ich mit Sadolin (Lasur) gestrichen und gar nicht erst erwartet, dass die die Farbe beim 2. Anstrich deckt. Sollte nur aufhellen.

Bild zum Beitrag

Letztlich hat mich aber nur der deckende Anstrich überzeugt und den habe ich nach dem dritten Anstrich erreicht.

Bild zum Beitrag

Du musst halt noch einmal streichen, dann wird das Ergebnis ok sein. Aber abschleifen (leichter Handschliff) ist schon Pflicht zwischen den Anstrichen.

Da Du nicht grundiert hast, musst Du schon mindestens einen Anstrich für die Sättigung der Holzfasern rechnen.

Für alle neuen Anstriche gilt: Zuerst Probeanstriche machen.

 - (Farbe, Holz, Maler)  - (Farbe, Holz, Maler)
  1. billiger lack
  2. ohne grundierung kann es sein das dir deine decke irgendwann mal wieder aufn kopf fällt (also farbe)

mit guter qualität einer farbe sollte es nach dem 2 anstrich eigentlich deckend zumindest 1x mit haftgrund dann 2x streichen mit lack.

mit pistole hast du evtl jetzt ne bessre chance das es auch mit dem müll lack deckt.

ok wenn ich eine Pistole beim nächsten (und hoffentlich letzten) Anstrich nutzen sollte? Dann auch mit dem aktuellen Acryllack?

0
@kevin21

Wie willst du denn Acryllack mit der Pistole verspruehen, das wird doch wieder nichts. Airles geht, aber Luftdruck? Ich komme aus dem staunen nicht heraus, was alles so `gehen` soll?

PS: Sicher wird hier immer von einem Alkydharzlack ausgegangen und allerdings von Acryl geschrieben. Somit ist das natuerlich ein Kuddelmuddel?

0

Das ist durchaus möglich und nicht unbedingt ein Fehler in der Vorgehensweise.

Eine alte Holzdecke ist so dermaßen trocken, dass man schon beinahe das Schlürfen hört, wenn man einen Pinsel mit Farbe dagegen hält.

Die Decke saugt die Farbe förmlich ein.

Ich habe ebenfalls vor einigen Jahren nach dem dritten Anstrich keinen Bock mehr gehabt und die Decke so gelassen. War dann nicht weiß, sondern creme-farben mit immer noch sichtbarer Maserung.

Was helfen kann, damit Deine Decke dann doch mal weiß wird:

In einem richtigen Farben-Geschäft eine Dose Weiß kaufen, die eine bessere Deck-Qualität hat, zwar mehr kostet, aber dafür auch Dich vor einem 5. Anstrich bewahrt.