Hoher Umsatz, niedrieger Gewinn. Steuerberater verwundert

6 Antworten

Ja, das ist richtig. Wieso glaubst Du, daß Dein Steuerberater Dich veralbern will? Immerhin ist er Berater, da verdient er kein Geld damit, daß er Witze erzählt sondern indem er Dich auf "Gefahren" aufmerksam macht, die ihm aufgrund Deiner Zahlen auffallen.

Wenn das Finanzamt überlegt, wer als nächstes geprüft wird, suchen sie nach Ausnahmen von der Regeln. Wenn in Deiner Branche ein Gewinnsatz von 12% üblich ist, und Du nur 4% hast, dann ist das eine Anhaltspunkt. Wohlgemerkt ein Anhaltspunkt. Kein Verdacht.

Richtig. Und wenn die geringe Marge erklärbar ist, ist es auch weiterhin kein Problem.
.
Wirtschaftlich gesehen muss man sich aber fragen, ob man die Firma nicht lieber schließt und das Geld bei der Bank anlegt. Frag mal deinen Steuerberater nach der Eigenkapitalrendite.

0

Warum machst Du Dir Sorgen wegen dem Finanzamt????? Wenn Du ein reines Gewissen hast, musst Du das nicht. Wenn Deine Gewinne wirklich nicht höher sind,Deine Buchhaltung+ Belegführung einwandfrei sind,das Geld zum Leben reicht bzw. Du Differenzen nachweisen kannst, dann kann das Finanzamt gar Dir nichts. Die angesprochenen Richtsätze des Finanzamts sind NUR Richtsätze, NUR Erfahrungswerte. Wenns bei Dir aus irgendwelchen Gründen nicht so ist, dann ist das kein Problem, da die Gründe aus Deiner Buchhaltung und Deinen Erläuterungen offen dargelegt werden können!

Bei einem 100% reinen Gewissen (gute Buchhaltung eingeschlossen) würde ich mir eher um meinen Betrieb Gedanken machen, als ums Finanzamt: Doch nen anderen Lieferanten suchen? Bist Du zu billig mit Deinen Verkäufen? Wo kannst Du weitere Kosten sparen? Hast Du vielleicht wirklich nen dicken BMW drin, den Du Dir einfach nicht leisten kannst und der dich immense Leasinggebühren kostet? Wie würde Dein Gewinn aussehen, wenn unnötige Kostenfresser nicht da wären? Ansatzpunkte gibt es genügend, aber ohne Deine Unterlagen durchzusehen, kann Dir keiner antworten.

Oder ist das doch eine versteckte Angstfrage (doch kein so reines Gewissen)?

Warum fragst Du nicht Deinen Steuerberater? Der kennt Deine Unterlagen und der kann Dir präziser antworten als jedes Forum!

Steuernachzahlung und Säumnisszuschlag auch nach 6 Jahren korrekt?

Hallo zusammen, brauche dringend Rechtsinfo zum Thema Steuerrecht !

Zur Vorgeschichte : Bin seit 2003 Erwerbsgemindert Berentet und habe vorher Unter Tage gearbeitet. Bis dahin hatte ich stets eine Steuererklärung mit gemeinsamer Veranlagung meiner Frau abgegeben wobei ich die günstigere Steuerklasse behielt. Nach meiner Berentung sagte mir mein damaliger Steuerberater dass sich eine Erklärung gegenüber dem Finanzamt nicht mehr rentieren würde,worauf ich auch bis heute keine Steuererklärung mehr abgegeben habe. Nach der Kindererziehung ging meine Frau zunächst bis 2009 halbtags und bis Dato wieder Vollzeit als Verwaltungsangestellte Arbeiten,wobei meine Frau seit 2003 wieder die günstigere Steuererklärung annahm. Als 2006 das Gesetz zur Rentenbesteuerung kam,dachte ich ,dass das Finanzamt mich sicherlich auffordern würde eine Steuererklärung abzugeben,wenn wir etwas nachzahlen müßten ! Aber seitens des Finanzamtes kam da nie was ! Meinerseits habe ich deshalb anfang des Jahres einen anderen Steuerberater aufgesucht mit Bitte einer Überprüfung unserer Sachlage. Hieraus hatte sich unterm strich ergeben,dass wir für die letzten 5 Jahre insgesamt fast 15.000 Euro an das Finanzamt zurückerstatten müßten !!! Selbstverständlich haben wir daraufhin eine ordentliche Steuererklärung für diesen Zeitraum abgegeben. In den Bescheiden des Finanzamtes wurde diese Summe nun bestätigt und wir aufgefordert bis mitte August dieses Geld an das Finanzamt mit einem zusätzlichen Säumnisszuschlag von insges. fast 1000 Euro überweisen sollen ! Meine Frage ist nun, 1. Ist es rechtlich unumgänglich diese Steuernachzahlung gegenüber dem Finanzamt zu leisten, obwohl wir die ganze Zeit nie eine Aufforderung zur Abgabe einer Steuererklärung bekamen ?? 2. Falls diese Rückzahlung an sich unumgänglich ist,ist der angegebene Säumnisszuschlag juristisch anfechtbar,da wir ja nie vom Finanzamt eine Aufforderung erhielten und wir deshalb auch eine Mitverantwortung für diese Misere beim Finanzamt sehen ??

Eine Rechtschutzversicherung haben wir ,so dass wir im Zweifel auch gerichtlich agieren könnten ! Für gutgemeinte Ratschläge im voraus herzlichen Dank !

...zur Frage

Wieviel muss ich ans finanzamt abgeben?

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zu meiner Gewerblichen Tätigkeit. Ich bin mir nicht sicher ob ich meinen Steuerberater heute richtig verstanden habe oder doch nicht. Ich leite mein eigenes Werbeagentur für Mediendesign.

Meine Frage: Ich habe durch meine Gewerbliche Tätigkeit 5950,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) Umsatz erzielt. Meine Ausgaben davon sind 4165,00 Euro (inkl. 19% MwSt.).

Das heisst: Kunde hat von mir eine Rechnung bekommen in Höhe von 5950,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) und ich habe für meine Ausgaben in Höhe von 4165,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) ebenfalls eine Rechnung bekommen.

Mein Bruttogewinn beträgt: 5950 Euro minus 4165 Euro = 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.) Mein Bruttogewinn beträgt also 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.)

Stimmt die Aussage meiner Steuerberater? Als ich meinen Steuerberater fragte wieviel Euro ich aus der 1785 Euro ans Finanzamt zahlen muss erzählte er mir folgendes:

Ich soll von meinen Gewinn erstmal die 19% abziehen. Das wären von 5950 Euro genau 950 Euro. Also 1785 minus 950 Euro = 835 Euro UND die 19 % von 4165 Euro, also von meinen Ausgaben soll ich wieder draufrechnen also: 835 Euro plus 665 Euro = 1500 Euro

Ich habe mich vorerst gefreut das mir aus 1785 Euro noch 1500 Euro übrig geblieben sind aber NEIN der Steuerberater hat hinzugefügt ich sollte noch ca. 30% Gewerbesteuer auf Seite tun für Finanzamt. Dann wäre ich bei 1050 Euro Gewinn.

Stimmt all diese Aussage? Kann es überhaupt sein dass mir von 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.) nur noch 1050 Euro zum ausgeben übrig bleibt? Wie ergibt sich der Prozentzahl 30% ?

Er hat irgendetwas erzählt über Gewerbesteuer mit Gewinn über 24500 Euro...

Sorry für die vielen Zahlen aber ich brauche dringend Hilfe. Bitte so antworten, so dass ich auch verstehe :)

Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?