Hochzeitskleid wurde ruiniert. Kann ich vom Vertrag zurücktreten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da wird das Nachbesserungsrecht des Anbieters zum Tragen kommen. Um ihm diese Möglichkeit zu geben, musst Du dem Anbieter eine angemessene Frist zur Nachbesserung geben, und genau formulieren, was mangelhaft ist. Alles schriftlich machen, bitte! Und am Besten per Einschreiben und mit Zeugen absenden!

Der Anbieter hat insgesamt dreimal das Recht auf Nachbesserung (immer mit angemessener Fristsetzung von Deiner Seite aus). Erst wenn beim dritten Versuch die Mängel nicht behoben wurden, kannst Du den Kaufpreis zurückfordern, oder aber auf gleichwertigen Ersatz bestehen.

Meistens einigen sich beide Parteien jedoch bereits zuvor auf einen Kompromiss.

Meiner Meinung nach (ich bin jetzt kein Rechtsexperte...) ist die Sachlage klar: du hast für ein neues (!) Kleid das nach deinen Vorgaben gefertigt wurde bezahlt, und das muss die Verkäuferin auch liefern.
Wenn unabgesprochene Veränderungen vorgenommen werden oder das Kleid Beschädigungen aufweist dann hat die Verkäuferin den Vertrag nicht erfüllt.

Wenn eine Ware als neu verkauft wird aber sichtlich gebraucht ist liegt Täuschung vor und du kannst meines Wissens nach das Geld zu 100% zurückverlangen.

Selbst wenn der Fleck schon gewesen wäre oder Kleber ist, wäre das Kleid ja dann mangelhaft. Du kannst erst mal "nur" Nachbesserung verlangen (dass dir ein tats. mangelfreies neues Kleid verkauft wird). Wenn das nicht erfolgt, kannst du vom Vertrag zurücktreten und das Geld zurückverlangen.

Wenn das Kleid offensichtlich geändert wurde und vorallem einen sichtbaren Fleck hat, kannst du von dem Kaufvertrag zurücktreten.

Mach dich am besten bei einem Anwalt schlau und fordere dein Geld mit Hilfe eines Anwaltes zurück.

Was möchtest Du wissen?