Hochbegabt und trotzdem schlecht in der Schule?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin selber Hochbegabt und entweder es interessiert ihn die Schule nicht oder es ist ihm Langweilig!

Ich kenne das nur zu gut! Man lernt wie ein verrückter vor, weiß eine Menge, aber dann ist man schlecht in der Schule! Damit dass man viel weiß, verwirrt man die anderen und bringt den Unterricht durcheinander und lernt nicht wirklich und dann wenn die Arbeit kommt, bekommt man die schlechte Note!

Viele Hochbegabte haben nicht immer gelernt zu lernen und deshalb ist es wichtig, dass er von Lehrern und Eltern eine richtige Förderung bekommt. Ich glaube dein Kumpel ist ein Underachiever! Wie du schon oben beschrieben hast, ist derjenige nicht in der Schule gut und fällt auch nicht mit dem Wissen und Intelligenz auf!

LG Chantal101

Das kommt bei Hochbegabten oft vor. Die langweilen sich oft in der Schule, sehen sich nicht gefordert. Hilfe könnte ggfs. eine spezielle Förderung bieten in einer Sonderklasse unter gleichartig Begabten. Eine andere Möglichkeit wäre die Übernahme von Lehrtätigkeiten von Lehrern nach Absprache mit denen. Er könnte z.B. Arbeitsgruppen anleiten und dabei schwächeren Schülern helfen. Damit wäre er gefordert, weil hier jede Leistungssteigerung möglich ist. Wenn er andere Schüler auf Klausuren vorbereitet, dann wird er diese Klausuren wahrscheinlich auch besser meistern.

Ich kenne Leute denen es genauso geht. Bei denen liegt es daran dass der Unterricht zu einfach ist. Ich selbst kenn das auch. Manchmal kann einen das so demotivieren, dass man keine Lust mehr hat mitzumachen. Ich weiß ja nicht, was für eine Schule ihr besucht aber vielleicht wäre ein Schulwechsel für ihn gut. Kann aber auch sein, dass es direkt an ihm liegt und er einfach nicht will

Was möchtest Du wissen?