Hirn-Aneurysma gecoilt - Nachuntersuchung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Du kannst zunächst ruhig über den Hausarzt ein MRT dir auf schreiben lassen weil man im MRT viel mehr sehen kann als wie in einem CT. Dann warten was dabei heraus kommt. De Arzt7in wird dich dann schon aufklären wie es weiter geht, ob was gemacht werden musst oder nicht. Zu der Pupille. Ich selbst habe oft nur eine riesige licht starre Pupille. Aber das ist nicht gleich eine Blutung im Hirn. Gut bei deinem Krankheitsbild wäre es dann möglich. Die Ärzte überprüfen das mit einer Taschenlampe, und wie jemand schreibt kann es serh gefährlich werden wenn nur eine Pupille erweitert ist. Auch an erweiterten Pupillen erkennt man echte epileptische Anfälle. Bei mir ist es vom Auge her da ich den Tunnelblick habe und sehr oft im Wechsel ist eine Pupille über Tage licht starr. Du siehst es kann viele Ursachen haben aber bei einer Blutung die du hattest solltest du selbst das überprüfen. Stelle dich vor einen Spiegel und gucke ob eine Pupille größer ist als die andere. Leuchte dann mit einer Taschenlampe in das Auge und gucke ob die reagiert. Reagiert sie nicht, dann musst du sofort in die nächste Klinik. Sind beide Pupillen klein und regieren auf Licht braucht du auch keine Angst zu haben. Sonst empfehle ich dir, dass du regelmäßig dich mal untersuchen lässt beim Neurologen. EEG und MRT. 1-2 mal im Jahr. Und bemerkst du etwas, dann gehe einfach in den Notdienst und nehme deine Befunde mit, wenn es eine andere Klinik ist. Tamara

Hallo Cathy, wegen der Augenkontrolle: Eine unbemerkte Hirnblutung zeigt sich in der Größe der Pupillen. Wenn also eine Pupille größer wäre, ist das ein Alarmsignal. Ebenso muss die Pupille auf den Lichteinfall reagieren und sich verkleinern. Bleibt die Pupille unverändert, ebenso ein Alarmsignal. Mit der Nachkontrolle des Coiling kenne ich mich leider nicht aus. Alles Gute, Papageno

Hallo Cathy,

ich denke das sind eigentlich Fragen, die Du Deinen behandelnden Ärzten, bzw. Deinem Operateur stellen solltest. Alleine dafür wäre es gut zumindest ambulant in die Klinik zu gehen und die Ärzte dort ihre Arbeit überprüfen zu lassen. Ansonsten könntest Du Dich von Deinem Hausarzt zu einem Neurologen überweisen lassen und die Unterlagen die Du hast dahin mitnehmen, bzw. ihn die Unterlagen aus dem Krankenhaus in dem Du operiert wurdest anfordern lassen. Möglicherweise empfehlen Dir die Ärzte in der Klinik ja auch einen niedergelassenen Kollegen, zu dem Du gehen kannst.

Wenn ein CT gemacht wird, dann sollte das auch von einem Spezialisten bewertet werden. Da ist Dein Hausarzt einfach die falsche Person.

Mit einem Aneurysma und der Nachkontrolle würde ich nicht locker umgehen. Aber wenn Dir Dein Neurologe sagt, worauf Du achten musst, was die Risiken sind, dass etwas verrutscht, dann kannst Du Dich darauf einstellen und Dir bspw. Trampolin-Springen bzw. die Benutzung einer Powerplate sparen.

Mache Dir nicht zu viele Sorgen, aber nimm die Nachsorge ernst, wäre mein Rat! Auf die Dauer wirst Du Deinem Körper hoffentlich wieder vertrauen lernen.

Viel Glück

Yoolaa

Was steuert das Großhirn?

Hallo, was steuert das Großhirn? LG

...zur Frage

Sehstörungen und danach Kopfschmerzen

Hallo, ich hatte gestern und heute folgendes:

Ich habe Sehstörungen, die äußern sich so, dass ich so einen "farbigen Strich" sehe, der sich bewegt (ich weiß nicht, wie ich es erklären soll :-/) und ich sehe kurz verschwommen wenn ich zum Beispiel etwas lese. Kurz darauf folgten Kopfschmerzen. Heute starke überm rechten Auge. Mir war auch gaaaaanz leicht übel. Übel war mir gestern nicht und die Kopfschmerzen waren gestern auch nicht so doll.

Ich trinke auch recht wenig, aber das könnte ja nicht mit den Sehstörungen zu tun haben die ich vor den Kopfschmerzen habe, oder?

Meine Mutter hat Migräne.

Letztes Jahr im November hatte ich wohl auch einmal einen Migräneanfall. Starke Kopfschmerzen (übern Auge) und Übelkeit. Da war ich Schwanger und dachte es könnte davon irgendwie was sein.

Hat jemand Rat? (Ich weiß, Ihr seit keine ärzte, könnt keine Ferndiagnose machen usw.) Werde auch nächste Woche wohl mal Zum Arzt..

Lieben Gruß, Janine

...zur Frage

Geplatztes aneurysma, Tod durch Arztfehler?

Hallo , bei meiner Schwiegermutter ist am 27.2.15 wärend der Nachtschicht ein aneurysma geplatzt. Sie wurde bewusstlos vor den Toiletten gefunden , war aber wohl noch ansprechbar und hatte sich nicht übergeben, sie klagte "nur" darüber, dass ihr schwindelig sei. Sie ging auch noch selbstständig zum Krankenwagen. Sie wurde im ersten Krankenhaus abgelehnt (warum weiß ich nicht). Sie kam 40 km weiter in ein anderes , ob mit Heli oder über Autobahn wurde uns nicht gesagt. Sie hatte eine not-op und einen tag später eine um den Druck auszugleichen. Die Ärzte sagten uns das es schlecht aussähe, da zu viel zeit bis zu OP vergangen wäre. Naja sie hatte mehre Gehirnkrämpfe und einen richtig schlimmen Schlaganfall, sie hatte auch einen sehr hohen Gehirndruck (42 war das höhste , viellich kann jemand etwas damit anfangen). Sie lag eine Woche im Künstlichen Koma und ist dann verstorben. Wir alle sind sehr geschockt weil es so plötzlich kam und sie erst 52 war und nach dem es geplatzt ist ging es ihr anscheinend nicht so schlecht.. vielleicht kann jemand sein Wissen oder seine Erfahrungen mit mir teilen ...

danke

...zur Frage

Aneurysma Gefahr?

Ich bin weiblich, 18 Jahre alt, trinke selten und rauche nicht. Ich weiß ihr seid keine Ärzte nur bin ich zur Zeit im Urlaub und sehr angespannt, war auch schon mal beim Arzt weil ich sehr Verspannt bin und einen etwas erhöhten Blutdruck habe, habe sehr große Angst vor dem Tod und denke auch das ich eine Therapie gut vertragen könnte. Ich habe zur Zeit große Angst ein Aneurysma zu haben, ich habe keinen Grund außer das ich sehr oft Kopfschmerzen habe. Ich weiß das es lächerlich klingt aber es belastet mich sehr. Ich weiß auch das ein Aneurysma erblich ist aber was denkt ihr ist es wahrscheinlich oder eher nicht da ich zb. Nicht rauche etc?

...zur Frage

Woher.kommt eine leere im Kopf?

Es fühlt sich schrecklich an, leide an Depressionen und Angst

...zur Frage

Jeden Tag Kopfschmerzen gemischt mit verschommenem Sehen, Schwindel und Müdigkeit!

Ich bin 13 Jahre alt und weiblich!

Ich habe jeden Tag mehrere Male Kopfschmerzen. Diese Kopfschmerzen sind eher im Stirnbereich und sind stark! Wenn ich diese Kopfschmerzen habe, bin ich gleichzeitig total müde und sehe verschwommen. Manchmal ist mir sogar schwindelig! Es hat alles angefangen in der Schule. Es war die letzte Stunde und es war kurz vor Schulschluss. Dann auf einmal war es wie eine Explosion in meinem Kopf (ein Knall!), plötzlich wurde mir total schwindelig und ich hatte totale Kopfschmerzen. Danach der Tag war es schlimm! Ich bekam im Unterricht Kopfschmerzen, wurde müde und sah verschwommen. Ich konnte weder zur Tafel noch zum Heft gucken, ich geriet in Panik, bekam keine Luft mehr. Ich wurde abgeholt und musste ins Krankenhaus. Die Ärzte dort fanden es natürlich Schwachsinn (Das mit dem Knall im Kopf) und ich musste 5 Tage drin bleiben. Sie haben alles abgesucht, mein Herz, mein Kopf, meinen ganzen Körper, sogar ob mein Kreislauf gut ist ... Dann haben sie mich schließlich zum Augenarzt geschickt. Doch der hat alles nachgeguckt und nichts gefunden. Er sagte ich soll mal meine Schilddrüse untersuchen lassen, weil sie ja auch viel auslösen kann. Nach ein paar Wochen musste ich dann ins Krankenhaus (mein Aneurysma wurde weg operiert!) und musste Voruntersuchungen machen, wie z.B. Blutdruck, Blutwerte usw. messen. Meine Schilddrüsenwerte wurden auch gemessen. Doch dann war es die Schilddrüse doch nicht! Nach der Operation, waren die Kopfschmerzen usw. weg. Doch dann fing das Ganze wieder an! Ich weiß wirklich nicht was ich habe..! Ich habe Angst dass es was Ernstes ist.. :( Außerdem kann ich mich nicht mehr richtig konzentrieren in der Schule, und wenn ich Nachmittags nach Hause komme, sind die Kopfschmerzen und die Müdigkeit am döllsten, ich falle ins Bett und schlafe ein paar Stunden.. Danach ist es nicht wirklich besser.. Meine Mutter weiß auch nicht wo wir hin gehen sollen.. Sie meinte, der normale Arzt kann da auch nichts machen wenn ich schon im Krankenhaus war.. :(

Was hab ich bloß?! :'(

PS.:Ich wollte mich kurz fassen, habe es aber nicht geschafft weil es schon sehr viel Details gibt die man wissen sollte..!

Liebe Grüße, JosiTheRainbow

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?