Hindert ungesundes Essen den Muskelaufbau?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vorraussetzungen für Muskelaufbau:
- erhöhte Kalorienzufuhr, also einen Kalorienüberschuss (deinen Tagesbedarf kannst du dir im Inet ausrechnen und dann einfach 300-800 kcal mehr essen)
- hartes Training um entsprechende Wachstumsreize zu setzen
- Regenerationsphase für die Muskeln (eine Muskelgruppe nie zwei Tage hintereinander trainieren!)
- ausreichend Schlaf, da ein Großteil der Regeneration und des Muskelwachstums in der Ruhephase stattfindet
- erhöhte Eiweißzufuhr, ich würde 2 g Eiweiß pro Kg Körpergewicht empfehlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allgemein brauchst du für den Muskelaufbau genügend Nährstoffe.
DerLuitschi hat es richtig angemerkt. Kohlenhydrate spielen eine grosse Rolle. Wenn du davon sprichst, dass du sehr schlank bist, obwohl du vermehrt Ungesunde, fettige und stark gezuckerte Nahrungsmittel zu dir nimmst, nehme ich stark an das du ein sogenannter Hardgainer bist. In diesem Fall ist es erst recht wichtig, dass du für einen Kalorienübeschuss sorgst.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen auch mal ungesundes Essen zu sich zu nehmen. Dieses sollte jedoch nicht alzu häufig ausfallen und mit gesundem Essen mit gesunden Nährstoffen für den Muskelwachstum ergänzt werden.

Nebst dem, dass dich ungesundes Essen krank machen kann, wird es dich zu wenig mit den wichtigen Nährstoffen für den Muskelaufbau ausrüsten. Zusätzlich entählt das ungesunde Essen viele Fette, welche sich in deinem Körper absetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun für die reine Zu- und Abnahme ist der Hauptfaktor die Kalorienbilanz. Sicher spielen auch die Makronährstoffe mit rein aber eigentlich essen die meisten bereits genug Protein und Fett, um sowohl den Hormonhaushalt, als auch die Proteinsynthese zu unterstützen.

Problem ist da wohl eher auf anderer Seite zu sehen, der generellen Gesundheit (Herzkreislaufsystem, Begünstigung von Stoffwechselerkrankungen) und beim verstärkten Konsum von Einfachzucker auch die Leistung im Training, die wieder rum den Wachstumsreiz für den Muskelaufbau setzt.

Jeder der mal ordentliche Mengen an Süßkram verdrückt hat kennt das Gefühl. Erst ist man ziemlich aufgedreht (Insulinspiegel steigt) und kurze Zeit später fühlt man sich eher niedergeschlagen und schlapp (Insulinspiegel ist genauso schnell in den Keller gesackt). Das ist natürlich nicht unbedingt förderlich für das Training. Eine Versorgung mit langkettigen Kohlenhydraten ist hier wesentlich effektiver.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurden hier ja schon gute Antworten gegeben.Was noch fehlt ist Was glaubst Du Was ist bereits in Deinen Genen vorhanden an Information für den Muskelaufbau.Als Beispiel Ich hab schon sehr früh Sport getrieben und Trainiert dadurch hat sich die Information für den Muskelaufbau in meinen Genen gespeichert .Wenn ich jetzt lange Zeit keinen Sport mache und dann wieder beginne bauen sich meine Muskeln viel schneller auf als bei anderen 

die als Kind wenig Sport getrieben haben Das wurde auch wissenschaftlich untersucht in der Gehirnforschung daß das was man als Kind lernt schneller abgerufen werden kann.

Der Glaube spielt eine sehr große Rolle  Wenn man gelernt hat daß """Gutes ESSEN"" die Muskeln besser oder schneller aufbaut dann wird es so kommen.

Ich trainiere meine Mentalen Fähigkeiten seit Jahren und habe mich deshalb auch mit Menschen beschäftigt die nur """ungesundes Essen"" aber topfit sind und Ihre Muskeln schnell aufbauen können..

Es liegt also daran was Du glaubst nicht an dem was Du isst.

Der Körper zieht aus allen Deinen Speisen das heraus was er braucht um Muskeln optimal aufzubauen wenn Du das glaubst

Wenn Du es glaubst findet dein Körper Möglichkeiten die anderen""" nicht Guten Stoffe§§ in der Nahrung und scheidet sie umgehend aus und nimmt nur die """Guten"" zum Aufbau der Muskeln.

Zum Glauben sollte auch die Information in den Genen vorhanden sein ansonsten 

kann man mit Menthaltraining beginnen und sich darauf konzentrieren daß der Körper aus jedem essen nur die besten Grundbestandteile herausfiltert Die Informationen werden dann langsam im Körper gespeichert und irgendwann sind diese dann auch in den Genen fest verankert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die richtige Ernährung spielt eine sehr große Rolle, sie ist neben dem Training das Wichtigste.


Wichtig für dem Muskelaufbau sind Proteine (Eiweiße).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu fettreiche Kost, ist natürlich hinderlich für den Muskelaufbau. Für den Muskelaufbau sollte man vorallem Kohlenhydrate zu sich nehmen. Bestenfalls gesunde. Zucker ist natürlich auch ein Kohlenhydrat, aber jetzt nicht so positiv ;-)

Das tägliche Nutellabrot zum Frühstück  macht da nicht viel. aber das auschließliche Nutellabrot über den ganzen Tag ohne eine anständige Hauptmahlzeit, ist schon sehr kontraproduktiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?