Hilfe, plötzlich Vermieter?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zu 1.: An jetzigen Miete kannst Du, außer durch Mieterhöhung im gesetzlichen Rahmen, nichts ändern. Bei Neuvermietung orientierst Du Dich daran wie ähnliche Wohnungen in der Umgebung angeboten werden.

Zu 2.: Wenn die Mieter nicht oder unregelmäßig zahlen kannst Du ihnen kündigen. Am besten mit Unterstützung eines Fachanwaltes für Mietrecht.

Zu 3.: Zunächst mußt alle Kosten, außer die für die die Mieter selbst Verträge haben,  tragen die für die Immobilie anfallen. Einige davon kannst Du, sofern vertraglich vereinbart, auf die Mieter "abwälzen". Rechnungen und Bescheide werden Dir als Eigentümer zugeschickt.

Zu 4.: Einkommen aus Vermietung und Verpachtung sind steuerpflichtig. Da gibt es eine Anlage zu Steuerklärung. Ein Steuerberater hilft dabei.

Zu 5.: Zunächst mal ja. Kannst Du dem Mieter nachweisen das er den Schaden zu verschulden hat kannst Du ihn schadensersatzpflichtig machen. Übrigens bist grundsätzlich Du zuständig die Mietsache in vertragsgemäßem Zustand zu erhalten bzw. falls nötig zu versetzen.

Zu 6.: Eine ganze Menge. Hier nur mal die wichtigsten rechtlichen Bestimmungen: §§ 535 - 577 BGB, sowie die Betriebs- und Heizkostenverordnung.

Abschließender Rat, die Mitgliedschaft bei Haus & Grund, einen guten Fachanwalt für Mietrecht oder den ganzen Kram, bis auf die Steuererklärung ein Hausverwaltung machen lassen.

Viele Fragen und 7. bis ungefähr 1000. wird auch noch kommen.

Geh auf die webseite von Haus & Grund (hug) und such Dir das regional zuständige Büro. Da gehst Du hin und wirst Mitglied. Kostet nicht viel bringt aber viel. Lass Dich dort umfassend beraten und von denen immer helfen, wenn Fragen auftauchen. Dafür sind sie da.

Für die Steuer gibt es die Anlage V (Vermietung und Verpachtung) zur Steuererklärung. Du solltest Dir aber gerade am Anfang auch von einem Steuerberater helfen lassen. Kostet zwar auch Geld, aber spart am Ende noch viel mehr.

Für die Mieter ändert sich erst einmal nichts. Deren bestehenden Verträge hast du mit geerbt.

Wenn du dich mit diesem ganzen Verwaltungskram nicht belasten willst, kannst du das Haus auch von einer professionellen Hausverwaltung bewirtschaften lassen. Da diese ja dann DEINE Interessen vertritt, kannst du diese Kosten natürlich nicht einfach auf die Mieter umlegen.

Wegen deiner eigenen Steuern solltest du einen Steuerberater beauftragen, da du ja scheinbar keine Ahnung davon hast.

Ohne irgendwelche Vorkenntnisse zu haben ist es wohl besser, zunächst einmal befristet einer professionellen Hausverwaltung das Haus anzuvertrauen. Und die Steuer vielleicht einem Steuerberater. Da muß ja auch noch eine Erbschaftssteuererklärung gemacht werden.
Währenddessen kannst Du Dich in die Themen einarbeiten, um Dich eines Tages selber um alles zu kümmern.

1. Woher weiss ich dass die Miete angemessen ist? Kann ich das wo Kontrollieren lassen?

Einfach bei Immoscout und co mal gucken, was die Mieten kosten!

2. Was wenn sie einmal nicht Zahlen, an wen wende ich mich dann?
Erstmal mahnst du sie selber an, dann Anwalt ( Rechtschutz Versicherung abschließen, denn das kommt öfters vor)
3. Ich muss ja dann auch was bezahlen für den Strom und die Grundkosten oder? Bekomme ich da einfach eine Rechnung nach Hause geschickt?

ja! ruf einfach kurz überall einmal an und sage das du jetzt der Eigentümer bist.
4. Ich muss meinen Zuverdienst durch dieses Vermieten doch bestimmt versteuern, wie geht sowas? :o Gibts da jemand für der mir das macht? ;D

Das kannst du selber! Ist ganz leicht. Einfach in der dazugehörigen Rubrik beim Lohnsteuerjahresausgleich angeben. Reparaturen ziehst du davon ab!
5. Wenn die Familie im Haus irgendwo einen Schaden hat, muss ich mich dann darum kümmern dass dieser behoben wird oder muss ich einfach nur die Reparaturkosten schlussendlich bezahlen?

Die Rufen dich an und dann musst du dich drum kümmern.
6. Was muss ich noch beac

Also erstens mal kann es gar nicht sein, dass du einfach so Vermieter eines Hauses durch Vererbung wirst ohne, dass du bescheid wusstest.
Nach dem Erbfall bekommt der Erbe durch einen Testamentsvollstrecker (insofern einer bestellt ist, andernfalls vom Nachlassgericht) in der Regel ien Schreiben, in dem drin steht, was vererbt wurde und dass man eine sechswöchige Frist hat, um das Erbe auszuschlagen, andernfalls nimmst du es automatisch an.

Wahrscheinlich hast du Post bekommen und sie einfach verschlampt.

Zu deinen Fragen:

1. Es gibt überall einen regionalen Mietspiegel nach welchem sich die Mieten richten.

2. Dann schickst du erst eine Mahnung raus und wenn zwei mal Miete nicht gezahlt wurde, dann darfst du das Mietverhältnis fristlos kündigen.

3. Strom- und Gaslieferung schließt der Mieter in der Regel selbst ab.

4. Ja, das sind dann Steuern aus Kapitalanlagen. Dazu kannst du dir (zumindest für die erste Zeit) Einen Steuerberater suchen.

5. In der Regel musst du dich darum kümmern. Es kann aber auch individuell vereinbart werden, dass du dann lediglich die Kosten übernimmst.

6. Lass dich aufjedenfall von einem Anwalt für Mietrecht beraten. Gerade als Vermieter kannst du, wenn du keine Ahnung hast, so dermaßen viel falsch machen, und dann bist du auf der sicheren Seite.

Du gehst zuerst zum Steuerberater und dann wirst Du Mitglied bei einem Verein wie z.B. Haus und Grund. Danach suchst Du Dir einen professionellen Hausverwalter.

Warum diese Reihenfolge:

Der Steuerberater soll Dich davor bewahren, Probleme mit dem Finanzamt zu bekommen.

Die Mitgliedschaft bei einem Immobilienbesitzerverein hilft, sich das nötige Wissen anzueignen, bevor Du einen Verwalter aussuchst.

Der Verwalter sollte Dir dann die Fehler vermeiden, die man als Vermieter machen kann.

bwhoch2 17.07.2016, 09:30

Sehr gute Empfehlung, bis auf das letzte. Ein Hausverwalter kostet ordentlich Geld, das man sich sparen kann, wenn man sich an die Ratschläge von z. B. Haus&Grund hält, die im übrigen auch gewisse Verwaltersachen übernehmen können, wie z. B. die Jahresabrechnung, rechtssichere Mieterhöhungverlangen u.v.m.

0

Was möchtest Du wissen?