Hilfe Kaninchen pinkelt weiß

5 Antworten

Hallo Kati13,

dass ein wenig überschüssiges Kalzium ausgeschieden wird und der Urin deshalb leicht trüb ist, ist normal für Kaninchen. Sowohl ein Zuwenig (Urin so klar wie Wasser) als auch ein Zuviel (viel weißer Rückstand nach dem Trocknen) ist ein Grund für einen baldigen Tierarzt-Besuch. So wie du es beschreibst, hört es sich nach einem Zuviel an, also Blasengrieß/Blasenschlamm. Ich hab dir mal zwei Fragen rausgesucht, die bei gutefrage mal gestellt wurden und bei denen meine Antworten für dich jetzt auch interessant sein dürften (u.a. auch wegen der weiterführenden Links, u.a. ein Foto von einer frischen Urinpfütze bei Blasenschlamm). Hier die erste:

Kaninchen hat gespuckt

Wundere dich nicht über den Titel der Frage, es geht durchaus um ein Blasenproblem dort :-)

Den Link zu der anderen Frage gebe ich dir im Kommentar, dort kannst du mehr über Blasenprobleme nachlesen. Ansonsten auch auf der Seite der Nager Info / Kaninchen Info (diebrain/de, siehe auch Link in der ersten Frage).

Zum Tierarzt musst du auf jeden Fall, und das auch bald. "Überall weiße Urinflecken", also anscheinend ein tröpfelnder Harnabsatz, da könnte zusätzlich zum Blasengrieß eine Entzündung im Gange sein. Und dann braucht dein Kaninchen neben einem Antibiotikum auch ein Schmerzmittel, sonst hört es wegen Schmerzen auf zu fressen und dann bricht ganz schnell das Magen-Darm-System zusammen … Ich würde auf jeden Fall so schnell wie möglich zum Tierarzt fahren. U.a. wird er eine Urinprobe untersuchen (wenn dein Kleiner gerade nicht muss, bekommt er eine (eh sinnvolle) Infusion, danach muss er garantiert …) und halt ein Bild von der Blase machen, um zu sehen, wie es mit Kalzium in der Blase aussieht.

Wichtig ist neben der Behandlung durch den Tierarzt die richtige Ernährung. Dazu hat Mühlenmädel ja schon einiges geschrieben, ansonsten findest du dazu auch etwas bei der Frage, die ich dir im Kommentar verlinke, und bei diebrain (de). Nun partout nichts mehr zu füttern, was Kalzium enthält, wäre auch ein Fehler, Kaninchen brauchen Kalzium z. B. für die Zähne und die Knochen. Frischfutter, das Kalzium enthält, würde ich weiterfüttern, das enthält genug Wasser. Kritisch sind halt alle getrockneten, kalziumreichen Futtermittel, aber dazu findest du mehr bei den Links.

Sagst du Bescheid, was beim Tierarzt raus kam? Ich wünsche auf jeden Fall schon mal gute Besserung.

LG von Ninken

Hallo!

Es ist möglich, dass sich Kalziumkristalle im Harntrakt deines Kaninchens abgesetzt haben und sogenannter Gries oder Schlamm entstanden ist. Dieser wird mit dem Urin ausgeschieden. Einzelne Kristalle sind nicht weiter gefährlich - lagern sie sich allerdings zu Steinen (Konkrementen) zusammen, sieht die Sache schon anders aus; denn die müssen zwangsläufig operativ entfernt werden, da sie u.a. zu einem Harnröhrenverschluss führen könnten. Ich empfehle dir daher eine möglichst baldige (d.h. am besten noch diese Woche) Ultraschalluntersuchung des Harntraktes (ebenfalls möglich ist eine Röntgenuntersuchung, allerdings besteht beim Ultraschall der Vorteil, Bewegungen sichtbar zu machen - d.h. der TA hat z.B. die Möglichkeit, Kristalle "aufzuwirbeln" und dadurch als solche zu identifizieren).

Wird Gries diagnostiziert, muss dein Kaninchen ggfs. mit Infusionen und Blasenspülungen therapiert werden, um ihn zeitnah wieder auszuspülen. Ebenfalls hilfreich sein können Trinkwasser-Anreicherungen und Vitamin-C-haltige-Futtersorten(=> Ansäuerung des Harnes => Kristallzersetzung). Auch Antibiotika können sinnvoll sein, um einer sekundär häufig entstehenden Blasenentzündung vorzubeugen.

Kalziumkristallansammlungen werden oft durch eine genetische Prädispositionen begünstigt, entstehen aber vorwiegend durch eine fehlerhafte Ernährung. Dies ist einer der Gründe dafür, weshalb es immens wichtig ist, a) als Grundfutter Wiesengrün und Gemüse anzubieten - denn dieses beinhaltet so viel Flüssigkeit, dass Kalziumablagerungen sofort wieder "ausgespült" werden - , b) auf Trockenfertigfutter (hoher Kalziumgehalt + wenig Flüssigkeit + stark sättigend, d.h. es wird noch weniger Frischfutter aufgenommen) und anderweitig stark sättigendes Futter wie Brot, Getreide, Nüsse usw. komplett zu verzichten und c) kalziumhaltiges Frischfutter (Möhrengrün, Kohlrabiblätter, Petersilie u.v.m.) sowie Trockenkräuter nur in Maßen zu reichen.

Eine Übersicht darüber, welche Gemüsesorten wie viel Kalzium enthalten, findest du z.B. hier:

diebrain.de/k-frischfutter.html

Kalziumhaltige Gemüsesorten enthalten zwar zugleich viel Flüssigkeit und sind damit nicht direkt kontraproduktiv, aber natürlich weniger wirkungsvoll als kalziumarme Sorten, was das Ausspülen von Kristallen betrifft.

Mehr Informationen über Konkremente, Gries und Schlamm findest du hier:

http://kaninchenseele.de/index.php?p=6-5-5#konkri

Alles Gute euch zweien :-)

Nein, ich denke nicht. Kaninchen regeln über den Urin ihren Kalziumhaushalt. Wenn das Kaninchen zuviel Kalcium aufgenommen hat (zB über Löwenzahn) dann kann der Urin milchig aussehen. Wenn du trotzdem zum TA willst. Adressen und Bewertungen gibts bei www.mein-guter-tierarzt.de

ich weiß nicht ob er milchig ist aber es ist einfach ein weißer absatz übriggeblieben.

0

Mach dir keine Sorgen das ist durchaus normal da dies bei meinem auch so ist , aber wenn du trotzdem unsicher büßt dann gehe lieber einmal zum Tierarzt