hilfe - tütenwerbung mitgemacht

6 Antworten

Also ich habe diese Tüten schon mal gesehen und auch von einer Apotheke mit nachhause bekommen nach meinem Einkauf. Ich finde das eine gute Werbeform und umgerechnet 3 Cent für werbung auf einer einzelnen Tüte finde ich persönlich nicht sonderlich viel, im Gegenteil. Sind die Tüten jetzt schon geliefert? Von den anderen scheint sich ja auch keiner beschwert zu haben, also vorher überlegen. Die Werbeidee ist gut, denn der Kunde nimmt sie mit nachhause und guckt sie sich dann mit Sicherheit nochmal an,man bleibt somit im Kopf des Kunden, mal von der Seite drüber nachgedacht?

Der Anwalt des Mieterbundes berät nur in Fragen, die mit Mietschwierigkeiten zusammen hängen, bzw. Fragen bei Mietverhältnissen. Aber das ist keine allgemeine anwaltsfragwstunde! Ansonsten heißt es doch immer: Gehirn einschalten bei Haustürgeschäften! Versuche, den Vertrag zu widerufen! viel Erfolg!

oh oh... ganz schön naiv...

bei haustürgeschäften hast du 1 woche lang ein rücktrittsrecht... dafür musst du keine gründe angeben... ich hoffe nur, du hast die 600,- noch nicht bezahlt...

kündige SOFORT schriftlich und lass dich nicht einlullen von drohbriefen o.ä.

ggf. wende dich an einen anwalt. oft sind ist das erste beratungsgespräch kostenlos oder sehr günstig.

nee es wurde nix bezahlt. laut denen ihre AGB´s ist kein rücktrittsrechts möglich. ich weiss ich bin ein idiot, aber ich hab es nur gemacht, weil originalstempel von firmen auf der liste waren.

0

Ich habe ein Acer -Smartphone mit Android geschenkt bekommen - wie bekomme ich die Werbung weg?

Das blöde Handy (Acer Liquid Z6) blendet beim entsperren Werbung ein - kann man das weg machen?

...zur Frage

Unberechtigt geforderte "Miet-"Schulden

Hallo gutefrage.net!

Es geht um folgende Situation:

Ich lebe mit meiner kleinen Schwester in einer gemeinsamen Wohnung. Wir sind beide als Mieter im Mietvertrag drinnen. Wir leben seit 1 1/2 Jahren zusammen. Da sie mehr verdient als ich (Auszubildende Friseurin), hatte sie mir angeboten, dass sie die Miete zahlt. Ich sollte nur wenn es bei ihr knapp ist, bzw. bei mir mal mehr da ist, etwas nach eigenem ermessen beitragen. Es ist über die Art der Zahlung nichts schriftlich vereinbart, es gibt nur den ganz normalen Mietvertrag. Die Zahlung der Miete ging immer von ihrem Konto aus.

Im laufe der Zeit habe ich circa 1000 Euro beigesteuert. Immer Bar - keine Quittung bzw. Beleg. Nach einem Streit behauptet meine Schwester, ich hätte immer zahlen sollen. Und hat mir auf einmal eine Liste mit offenen Forderungen über mehrere Tausend Euro vorgelegt. Ich habe wie gesagt weder einen Beleg, dass ich nichts zahlen musste, noch einen Beleg für die freiwillig beigesteuerten Gelder.

Hinzu kommt: Sie fordert über den kompletten Zeitraum von 1 1/2 Jahren 50% der Miete. Jedoch sind im laufe der Zeit 2 Briefe (die ich noch habe) vom Vermieter gekommen, dass Nebenkosten zurück gezahlt wurden (ca. 1000 Euro). Das heißt ja - selbst unter der Annahme ich hätte wirklich zahlen müssen - dass sie eindeutig zu viel Fordert. Die Liste mit ihren Forderungen habe ich noch bei mir und habe auch eine Zeugin, die gesehen hat wie sie mir die Liste überreicht hat. Besteht hier der Tatbestand des Betrugs?

Meine Frage: Sie scheint im Moment - warum auch immer - auf ihrem Hasstrip zu sein. Ich habe Angst, dass sie mich verklagen könnte oder so. Wie wahrscheinlich ist es, dass ein Richter ihr ihre Geschichte abkauft? Es wurde ja 1 1/2 Jahre von ihrem Konto gezahlt, ohne dass sich beschwert wurde. Ist das nicht Beweis genug?

Es geht weiter.... (Sorry für so viel Text, musste mich einfach mal auskotzen :-[ ) Da sie ja jetzt Miete fordert (was im Grunde ja berechtigt ist) möchte ich das ganze aber geregelt laufen lassen. Deshalb habe ich ihr angeboten einen Zusatzvertrag aufzusetzen. Grober Inhalt: Person A (ich) willigt ein Person B (also sie) ab dem xx.xx.2012 50% der Miete zu zahlen also xxx Euro.

Sie würde diesen Vertrag unterschreiben.

Frage dazu: Dass man 1 1/2 Jahre nach Mietbeginn einen solchen Vertrag unterschreibt, also dass ich zahlen muss, belegt doch im Umkehrschluss, dass ich vorher nichts zahlen musste oder?

Eine Bitte zu euren Antworten: Bitte sachlich bleiben. Auch wenn das was sie da abzieht irgendwo Betrug ist - sie bleibt meine Schwester. Also keine Beleidigungen bitte. Und gebt bitte an woher ihr euer wissen habt, also ob ihr Anwalt seid oder auf welche Gesetze ihr eure Aussagen stütz.

Wünscht mir Glück. Würde ein Richter ihr das abkaufen wäre mein ganzes Leben ruiniert. Ich komme immer Ende des Monats sowieso auf 0 raus... :(

Danke für die Hilfe Leute : *

...zur Frage

Bei Lebensversicherung abgezockt

Hallo, Ich habe leider durch einen Freund eine Rentenversicherung abgeschlossen wo ich verarscht wurde. Es handelt sich um eine Firma von der diag24 die Deutsche Investmentberatung AG. Mir wurde ein Prismalife Vertrag angedreht und wurde ziemlich viel angelogen und ich Idiot habe den Vertrag nicht einmal richtig gelesen weil ein guter Freund es mir Angedreht hat. Die stellen dort für ein Paar Monate Leute ein, die dann Freunden und Familien Verträge andrehen und dann sind die wieder draußen, da sie danach nix mehr verdienen. Der Freund hat mir dann den Prismalife Vertrag angedreht, aber mich hat hauptsächlich seine Chefin Beraten da sie anscheinend mehr Ahnung hat und hat mir diese Lügen erzählt damit ich den Vertrag unterschreibe:

-Angeblich würde ich 8% jeden Monat verdienen.

-Angeblich hätte ich überhaupt kein Risiko.

-Mir wurde gesagt das ich jederzeit ohne Kosten kündigen könnte, aber mir verheimlicht das ich dann die 7000€ Provision zahlen muss.

-Die ersten 5 Jahre lang zahlt man angeblich mehr als 50% als bezahlung an die Prismalife und nach ca. 7 oder 8 Jahren bekommt man als Kundentreue das Geld wieder zurück, aber das Geld geht Komplett an den Vertreter und ich bekomme es nicht zurück, das wurde mir natürlich nicht gesagt.

-Ich war in der Zeit ziemlich Flüssig deswegen habe ich Idiot gleich 200€ Monatlich einzahlen lassen, ich hatte mehrmals gefragt ob ich ohne kosten mit dem Preis runtergehen könnte und das wurde mir ganz groß versichert das ich jederzeit mit dem Preis runtergehen, aber da ich jetzt mit 200€ angefangen habe muss ich innerhalb den ersten 5 Jahren ca. 7000€ zahlen und kann da nicht runtergehen, das steht auch im Vertrag, was Natürlich auch verheimlich wurde.

Da gab es noch mehr lügen aber ich will jetzt nicht alle nennen. Der Freund von mir hatte wie es scheint keine Ahnung, aber dachte er hat Ahnung und hat mir deswegen auch den Vertrag angedreht und seiner Familie auch was ich echt dumm finde von ihm.

Meine Frage jetzt wäre, meint ihr ein Anwalt könnte mir da raus helfen, da ich Offensichtlich von der Beraterin verarscht wurde. Ich weiß ich bin selber Schuld weil ich ein Idiot bin und den Vertrag nicht richtig gelesen habe, ich habe leider meinem Kumpel vertraut. Ich möchte mir demnächst eine Wohnung kaufen und mich ziemlich verschulden ,da könnte ich echt jeden Cent gebrauchen und 7000€ sind nicht gerade wenig Geld. Der Freund von mir war auch die ganze zeit dabei und könnte auch als zeuge dienen.

...zur Frage

Wiederholungstäter Betrug , Strafmaß?

Moin , ich bin inzwischen seid ein paar Wochen 21 für die Straftaten beziehe ich also noch jugendstrafrecht ! Ich wurde im September 16 wegen warenbetrug in 54 Fällen und zwei KV delikten zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt! Sachschaden lag bei 7.500€ Also an sich geringfügig saß über 4 Monate in uhaft ! Dann Januar diesen Jahres eine Vorbewährung bekommen wegen falscher Verdächtigung mit Auflagen bin Glücksspielsüchtig also suchtberatung , agt, Alkoholverbot dat ganze Programm ebend ! Die Wochen vor der Verhandlung war ich in einem sehr sozialschwachen verhältnis keine Gelder bezogen arbeiten auch nicht mehr dazu kam die Sucht ! Also was mache ich idiot mache wieder warenbetrüge in ca 8 fällen 4.500€ das war zwei Wochen vor der letzten Verhandlung bis einen tag davor also würde die Strafe mit reinfliessen (theoretisch) ! Dann habe ich trotz des Alkoholverbots natürlich Wochenendes mal wieder zur Flasche gegriffen und im totalrausch die Polizei beleidigt und bedroht „ ich finde euch und eure Familie „ „mach die Handschellen ab du bastard „ das übliche halt ! Nen guten Anwalt habe ich , das es ne Haftstrafe geben wird weiß ich auch . Die zwei Jahre und noch was drauf aber wieviel ? Was glaubt ihr , hat noch jemand Erfahrungen ? Und die 4 Monate werden ja mit angerechnet oder ? Teilt mir eure Meinungen und eventuelle Erfahrungen mit in diesem Sinne einen schönen Sonntag !

...zur Frage

zweifelhafte anwälte....

was bringt es einem anwalt, wenn er seinem mandanten den schriftverkehr nicht weiterleitet. d.h. der mandant hat kaum unterlagen über den verlauf. keine unterlagen vom gericht, obwohl eine stufenklage eingereicht wurde.

hat der anwalt was zu verschleiern, evtl. eigene fehler. die klage anfang des jahres ist an das falsche gericht gegangen . es geht um die offenlegung der einkünfte aufgrund von unterhalt. die gegenseite verweigert offenlegung sowie unterhalt. wie lange kann sich die verweigerung hinziehen bis das gericht handelt.

was ist wenn der anwalt mit der gegenseite "gemeinsame sache" gemacht hat. dh. bestechung? kennt jemand aus erfahrung wie man sowas feststellen kann? bzw. was auf so eine handlung hindeuten kann.

ich selbst habe schon einige sachen mit anwälten erlebt, die einem den glauben an gerechtigkeit entziehen können.

...zur Frage

Hilfe! Strafverfahren wegen Betrug, ALG II zu unrecht bekommen!

Hallo Ihr Lieben, ich bin ganz durch den Wind & kann mich leider nicht kürzer fassen:(.

Ich bin letztes Jahr für ein paar Monate von Zuhause ausgezogen, in dieser Zeit habe ich Arbeitslosengeld II bekommen, da ich mit meinen damals 18 Jahren noch Schülerin war. Mit Unterhalt vom meinem Vater und dem Kindergeld kam ich soweit aus, letztenendes habe ich vom Amt noch monatlich 30 € als Hilfe bekommen.

Soo, nun bin ich nach zwei Monaten wegen Problemen wieder zu meiner Mutter gezogen. Ich bin aufs Jobcenter gegangen habe dort an der Anmeldung bescheid gesagt dass ich keine Hilfe mehr benötige, der Herr meinte dann nur er würde es weitergeben und ansonsten nur noch wegen Versicherung gefragt ob Sie da was ändern müssten, da ich jedoch die ganze Zeit über meine Mutter lief meinte er es hat sich damit dann erledigt.

Dass war im Juni, von Juni - September hatte ich immer noch jeden Monat 30 € auf dem Konto vom Jobcenter, im laufe der Zeit rief ich nochmal auf dem Jobcenter an da meinte die Dame die Bearbeitung würde noch dauern es würde dann zurückgebucht werden bzw. ich würde Post bekommen und sollte es dann überweisen.. Hmm ok soweit so gut, ich habe das Geld genommen und weg gelegt damit ich es nicht ausgebe (ingesamt 120 €), ab September kamen dann auch keine Zahlungen mehr. Ich habe mich nicht weiter darum gesorgt da ich noch ein Verfahren gegen meinen ExFreund hatte etc. und einfach sehr viel Sorgen.

Ich habe mit dem JobCenter nie was schriftlich gemacht, was ich nun sehr bereue da ich nichts belegen kann!

Bis heute habe ich KEINE (!!!!) Post vom Amt bekommen dass ich was zurück überweisen soll etc. Nun habe ich gestern vom Zoll einen Brief bekommen dass gegen mich ein Ermittlungsverfahren wg. Betrug läuft. Ich habe letztes Jahr im August angefangen auf 400 € Basis in einem Supermarkt zu arbeiten und dies nur im Finanzamt gemeldet da ich meiner Meinung nach vom Jobcenter abgemeldet war!

Im Brief vom Zoll stand nun, ich habe nach §263 Betrug begangen. Angesprochen wird in dem Brief nur der Zeitraum vom 01.09.2012 bis 30.09.2012, ein Ermittlungsverfahren gegen mich wird eingeleitet. Telefonisch dürfte ich mich dazu nicht äußern, es ist ein Bogen dabei in dem ich meine Wirschaftlichen Verhältnisse etc. aufschreiben muss und weiter unten kann ich schriftlich zum Vorwurf stellung nehmen, innerhalb der nächsten 2 Wochen wird es an die Staatsanwaltschaft weitergegeben!

Wenn ich jetzt darüber nachdenke macht es natürlich Sinn wenn ich trotzdem weiterhin beim JobCenter gemeldet war und Gelder erhalte habe ist es ganz klar Betrug, Unwissenheit schützt nunmal vor Strafe nicht!

Ich bin 20 Jahre alt, mache momentan eine unentgeldliche Ausbildung zur Kinderpflegerin, arbeite auf 350 € bei einem Supermarkt und wohne Daheim!

Wie soll ich nun reagieren? Direkt einen Anwalt nehmen? Was kann auf mich zukommen, wirklich ein Gerichtsverfahren? In dem Schreiben wird mir die Möglichkeit alles zurück zu zahlen nicht gegeben!

Bitte um Hilfe bin ganz fertig:/ LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?